FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-


SpG FC Stahl/1.FFC Brandenburg - SV Babelsberg 03 1:4 (1:2)

Aufstellungen
Stahl/FFC: Anna Pracht, Janine Groth 64. Anja Bothe, Cindy Wichmann, Pauline Biedermann 75. Annika Peters, Marlen Wodtke, Nathalie Säger, Annika Wasserroth 60. Kandy Weckwerth, Sarah Ziegenhirt, Nadyn Lemke, Stefanie Beltz, Laura-Jasmin Brandt
SVB03: Ann-Rike Grunow, Jessica Bunzel, Jaqueline Pollak, Sandra Wiegand, Laura Michels, Michaela Schinköth, Jenny Rabold, Virginia Heise, Anna Kunert, Nicole Hansen, Anna Felicita Sarholz

Schiedsrichter: Daniel Seyed Vousoghi

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Cindy Wichmann (3.), 1:1 Maria-Suzanna Mastmeier (14.), 1:2 Maria-Suzanna Mastmeier (26.), 1:3 Sandra Wiegand (62.), 1:4 Sandra Wiegand (85.)

Gelbe Karten: Pauline Biedermann - Keine

Vorzeitige Meisterschaft verpasst

Am vergangenen Sonntag empfingen die Stahldamen das Team von Babelsberg 03. Das Hinspiel wurde souverän mit 1:6 gewonnen.  Trotzdessen waren die Potsdamer nicht zu unterschätzen.
Das eigentliche Ziel war es, die Meisterschaft bereits am vorletzten Spieltag, im eigenen Stadion zu holen, um entspannter ins letzte Spiel zu gehen. Doch die Babelsbergerinnen machten ihnen einen Strich durch die Rechnung.
Mit einem schnellen Tor von Cindy Wichmann nach nur 3 Minuten konnte frühzeitig die Führung 1:0 erspielt werden. Allerdings verflog diese Freude wieder schnell. Durch zwei grobe Fehler in der heimischen Abwehr gelang es den Gästen innerhalb 12 Minuten die Partie zu drehen. In der 14. Minute parierte Stahltorhüterin beim ersten Schuss grandios, allerdings schliefen ihre Vorderleute, wodurch die Babelsbergerinnen im zweiten Anlauf den Ausgleich durch M. Mastmeier erzielen konnten.
Auch das zweite Gegentor 12 Minuten später, zeugte von Unkonzentriertheit. Ein Abstoß wurde in der Mitte von der vorigen Schützin abgefangen und musste nur noch zur 1:2 Führung eingeschoben werden.
Trainer Oliver Gühne hoffte, dass noch nichts verloren wäre. Er puschte seine Mädels nicht aufzugeben und alle Kräfte zu mobilisieren.
Er stellte auf eine offensivere Spielweise um. Sarah Ziegenhirt fungierte nun als zweite Spitze.
Es gab auf beiden Seiten gute Aktionen vor dem Tor. Das Spiel schien ausgeglichen. Aber leider nur die Gäste verstanden es, ihre Chancen zu nutzen und bauten in der 62. Minute durch Sandra Wiegand auf 1:3 aus.
Danach versuchten die Brandenburger komplett alles nach vorne zu bringen und kassierten kurz vor Schluss den 1:4 Entstand. Mit getrübt Gesichtern zogen die Gastgeber vom Platz.
Nun heißt es Mund abputzen und sich mit voller Konzentration auf das Derby am letzten Spieltag gegen den Ligakonkurennten Borussia vorzubereiten.

Nächstes Spiel

 

Testspiel

25.07.2017
19:00Uhr

Sportplatz
Brandstelle
14778 Roskow

letztes Spiel

     

 
2

1

Counter

Heute130
Gestern304
Woche434
Monat7906
Insgesamt417114

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online