FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-



Der FC Stahl Brandenburg kann einen weiteren G-Juniorentrainer in seinen Reihen begrüßen. Mit Jörg Passow hat der FC Stahl einen weiteren Trainer gewinnen können. Mittlerweile kann der Verein auf  4 Trainer die sich um die jüngste Generation des Vereins kümmern verlassen.
In der kalten Jahreszeit trainiert das Team um Klaus Maltzahn die Kids jeden Freitag ab 16 Uhr in der Halle am Neuendorfer Sand.
Für interessierte Eltern steht Klaus telefonisch unter 0162/9102457 gern zur Verfügung.


Klaus Maltzahn                                                                   Jörg Passow


Christian Rodriguez Martinez                                                 Daniel Kunze                

Mit Leon Wieland können wir einen weiteren jungen Spieler im Kader unserer "Ersten" begrüßen. Leon ist der ohn von Ex-Stahlspieler Conny Wieland.
Herzlich willkommen in der großen Stahl-Familie Leon.

Aufgrund einiger Serverprobleme sind Direktbestellungen über den Fanshop zur Zeit nicht möglich. Wenn Artikel aus unserem Fanshop bestellt werden möchten senden Sie bitte eine eMail mit dem gewünschten Artikel, der Menge und bei Bekleidung der Größe an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dort eingehende Bestellungen werden dann so schnell wie möglich bearbeitet.
Wir bitten diese Umstände zu entschuldigen, wir arbeiten an einer Lösung dieses Problems.

Danke für Euer Verständnis

 

Am 14. Oktober machten sich Funktionäre und frühere Aktive des FC Stahl Brandenburg  auf den Weg nach Freyburg an der Unstrut, um den dort lebenden ehemaligen Generaldirektor des Qualitäts- und Edelstahlkombinat Brandenburg Dr. Hans-Joachim Lauck zu besuchen und zu ehren. Grund waren die Feierlichkeiten anlässlich seines 80. Geburtstages im Hotel Rebschule mitten in den Weinbergen der Saale-Unstrut-Region. Dorthin ist er, nach dem er seinen Geburtsort Ende der 1950er Jahre verlassen hat, über die Stationen Merseburg (Berufsausbildung), Riesa (Weiterbildung zum Technologen), Hennigsdorf (als Produktions- und später als Werksdirektor), Brandenburg an der Havel (als Generaldirektor) und Berlin (als Minister für Schwermaschinenbau), nach über fünfzig Jahren wieder zurückgekehrt.
Unser früherer Libero Horst "Speiche" Kölsch (stieg mit Stahl Anfang der 1970er in die DDR-Liga auf, erreichte 1983 sowie 1984 die Aufstiegsrunden zur DDR-Oberliga und schaffte 1984 den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Ostens um danach seine Karriere zu beenden), unser ehemaliger Torwart Detlev Zimmer (DDR-Oberliga und UEFA-Cup mit Stahl und zuvor beim FC Carl Zeiss Jena) und Friedhelm Ostendorf (Ehrenamt & Sponsoring FC Stahl) trafen den Fußball-Macher,

der für unsere BSG Stahl Brandenburg den Weg in die DDR-Oberliga geebnet hatte, an einem sonnigen Herbsttag in trauter Geburtstagsrunde mit Familie und Freunden.
Diesen Termin - abgesprochen mit seiner Lebenspartnerin im Brandenburger Industriemuseum während seiner Buchvorstellung - wurde zur vollen Überraschung, denn es wurde vorher nichts verraten.
Mit großer Freude und Rührung nahm unser ehemaliger Generaldirektor Dr. Hans-Joachim Lauck die Ehrennadel des Fußball-Landesverbandes Brandenburg verbunden mit den besten Grüßen des Präsidenten des FLB und früheren Oberliga- und FIFA-Schiedsrichter Siegfried Kirschen entgegen.
Anschließend wurde Herrn Dr. Lauck die Ehrenmitgliedschaft des FC Stahl Brandenburg mit folgendem Dankesworten unseres Vorstandes verliehen:

Sehr geehrter Herr Dr. Lauck,
am 27. September 2017 begingen Sie ihren 80. Geburtstag.
Zu diesem Ehrentag möchte Ihnen der FC Stahl Brandenburg im Namen aller Spieler, Trainer, Funktionäre, Fans und Mitglieder recht herzlich gratulieren.
Wir alle, die mit dem FC Stahl Brandenburg, und auch seinem Vorgängerverein – der BSG Stahl Brandenburg –  in Verbindung stehen, wünschen Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und Wohlergehen.

Die erfolgreiche Geschichte von Stahl Brandenburg, das Erreichen der Aufstiegsrunden und letztendlich der Aufstieg in die DDR-Oberliga, die Teilnahme am UEFA-Cup sowie der Ausbau des Stahl-Stadions auf dem Quenz sind unmittelbar mit Ihrem Namen verbunden. Sie wirkten neben Ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit als Generaldirektor des QEK eben auch als Sportmanager.
Stahl Brandenburg wurde im Osten zu einer Marke, die anfangs belächelt, später umso mehr gefürchtet und respektiert wurde. Alle Fußballklubs der DDR verließen Brandenburg mindestens einmal als Verlierer. Die Mitarbeiter des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg waren stolz auf ihre Werks-Elf und die Stadt auf ihre Stahl-Mannschaft. Im Stahl-Stadion erlebte man sportliche Höhepunkte, die in den Erinnerungen vieler Brandenburger und Märker ihren Platz und ihre hohe Wertschätzung gefunden haben und bis heute unvergessen bleiben.
Sie haben den Grundstein für noch heute geltende Stahl-Tugenden gelegt: Leidenschaft, Einsatz, Kraft und Ausdauer, Aufopferung und Zusammenhalt im Verein –  insgesamt: Herzblut und Tradition!
Wir möchten Ihren Ehrentag als Anlass nehmen, und Sie aufgrund Ihrer Verdienste für das Wohl der Sportler und für die „BSG Stahl Brandenburg“ zum Ehrenmitglied des Vereins ernennen.
Mit sportlichen Grüßen und besten Wünschen
Christian Sommerlatte   Claudius Pötinger   Oliver Gühne   Lars Bauer

Herr Dr. Lauck bedankte sich herzlichst für die Ehrungen und versprach, unseren Verein im Auge zu behalten und uns gelegentlich zu Spielen im Stahl-Stadion zu besuchen.


Nächstes Spiel

 

12.Spieltag
Brandenburgliga


25.11.2017
13:00 Uhr

Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

     

 
3

0

Counter

Heute72
Gestern318
Woche1059
Monat7190
Insgesamt454530

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online