FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Zu diesem hochkarätigen Turnier hatte der Gastgeber BFC Dynamo 14 Mannschaften (alle 2007er Jahrgang) geladen die aus Rostock bis Zwickau und von Magdeburg bis Berlin kamen. In zwei siebener Gruppen per 4 + 1 Mannschaftsstärke wurden in 9 Minutenspielen im jeder-gegen-jeden Modus die Gruppenphase ausgespielt. Die mit Kunstrasen und einer kompletten hohen Bande bzw. darüber mit Netzen ausgestatteten Spielfelder
hielten den Ball stets auf dem Spielfeld und machten so den Spielfluss schnell.
Trotz der unnötigen Niederlage 2:3 gegen RW Erfurt, bis kurz vor Schluss hatte man noch 2:0 geführt, gingen die jungen Stahl-Kicker die nächsten Spiele sehr konzentriert an. So wurden die restlichen Spiele der Gruppenphase alle verdient und teilweise mit sehr schönen Spielzügen gewonnen: 2:1 gegen BFC Dynamo, 3:0 gegen Oranienburger Eintracht, 3:1 gegen die sehr starken SV Bau Union, 3:0 gegen den 1. FC Magdeburg und 2:0 gegen den FSV Zwickau. Mit 3 Punkten Vorsprung vor dem RW Erfurt wurde man souverän Gruppenerster und hatte so die Finalteilnahme gegen den 1. FC Union Berlin erreicht.
Nachdem der Nachwuchs von Hansa Rostock das Spiel um Platz 3 gegen Erfurt deutlich gewonnen hatte kam das Finale gegen die spielstarken Youngster von Union  Berlin Die Stahl-Kicker erwischten einen super Start und konnten sehr früh durch Gianluca Reschke 1:0 in Führung gehen. Die Unioner wollten daraufhin den Druck auf das Stahltor erhöhen, schafften es aber kaum, ihre Spielstärke gegen die sehr gute
Stahldefensive in den Strafraum zu bringen. Die jungen blau weißen hingegen konnten immer wieder gefährliche Angriffe setzen und erhöhten dann sogar auf 2:0. Jetzt versuchen die Berliner es mehr mit Einzelleistungen und eines dieser gekonnten Solos führte auch zum Anschlusstreffer. Das Spiel stand jetzt auf des Messersschneide – doch wieder Gianluca Reschke konnte sich vorne gut durchsetzen und
den 2-Toreabstand zum 3:1 wiederherstellen. Die nie aufgebenen Union-Kicker konnten wieder durch ein Solo eingeleiteten Angriff auf 3:2 verkürzen, aber schafften in der restlichen verbleibenen Zeit kein weiteres Tor, so dass die tapfer kämpfenden Stahl Youngster sich mit dem Schlusspfiff jubelnd in die Arme fielen.
Mit einer tollen Leistung der gesamten Mannschaft, in dem jeder konzentriert ans Werk ging und auch spielerische Akzente gesetzt wurden, hatte man die Maredo Masters 2015 in Berlin gewonnen und das bei diesem sehr gut besetzten Teilnehmerfeld. Dieses Turnier hat gezeigt, dass der FC Stahl Brandenburg einen tollen 2007er Jahrgang und Trainergespann hat, welches sich auch überregional nicht verstecken braucht.

Turniertabelle         
1.        FC Stahl Brandenburg
2.        1. FC Union Berlin
3.        Hansa Rostock
4.        RW Erfurt
5.        Füchse Berlin
6.        SV Bau Union
7.        BFC Dynamo
8.        Hallescher FC
9.        FC 98 Hennigsdorf
10.       FSV Zwickau
11.       SV Merkur Kablow-Ziegelei
12.       1. FC Madgeburg
13.       Oranienburger FC Eintracht
14.       1. FC Lok Stendal

Für den FC Stahl spielten: Jannes Gerwig (TW), Travis Liebner, Linus Bauer, Joshua Burkhardt (2 Tore), Marvin Gründler, Moritz Droste (2), Timon Bauer (1) und Gianluca Reschke (13)

Am Samstag den 21.02.15 bestreitet die F1 und F2 Jugend des FC Stahl Brandenburg ihr gemeinsames Turnier in der Dreifelderhalle am Wiesenweg. Nach den jeweiligen Turniersiegen beider Mannschaften am letzten Wochenende,wollen die Teams auch hier um den Turniersieg mitspielen. Neugierige Gäste sind bei diesem klasse besetztem Event herzlichst willkommen.

Kenta Sato erzielte das einzige Tor der Stahl-Elf

Aufstellung: Böhm - Jordanov, Meyer, Kollewe - Taube, Wasaki, Kräuter, Wegner ab 65. de Souza Rosa - Pereira - E. Lima, Sato.
Tore: 1:0, 2:0 ( 37., 49.) Berlin, 3:0 (69.) Hasse, 3:1 (71.) Sato
Zuschauer: ca. 50
Karten
Gelb: keine
Gelb/rot: keine
Rot: 76. Girke (HSC) Tätlichkeit

Generalprobe missglückt - Nur Kenta Sato trifft
Der FC Stahl hatte gegen den Verbandsligisten (Sachsen-Anhalt) Haldensleben SC besonders in der ersten Hälfte Schwierigkeiten im Spielaufbau.
Zusätzlich schlichen sich grobe Abspielfehler auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz ein, die allen Gegentreffern voraus gingen.
Als der Ball in der 36. Minute verloren ging, spielten die Gastgeber schnell in die Spitze und Clemens-Paul Berlin hatte wenig Mühe das 1:0 (37.) zu erzielen.
Nach 41 Minuten hatten zwar Esteves Lima und anschließend Florian Wegner die Chance zum Ausgleich, jedoch segelte der Ball jeweils am Tor vorbei.
Kurz nach der Pause unterlief dem ansonsten sicheren Keeper Christoph Böhm bei der Fußabwehr ein Fehler und es hieß durch Berlin 2:0 (49.).
Freistösse von Daniel Meyer und Steffen Kräuter brachten zwar Gefahr, aber keinen Treffer.
Auch ein Schuss von Taube in der 59. Minute ging knapp am Tor vorbei.
Wieder ging ein grober Fehler dem nächsten Treffer der Gastgeber zum 3:0 (69.) voraus. Christoph Böhm war hier machtlos.
Jetzt wurde der FC jedoch stärker. M.M. Pereira setzte mit einem guten Pass Kenta Sato in Szene und dieser bedankte sich mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 (71.).
Dann wurde das Spiel hektischer. Die Folge war eine unnötige Aktion der Haldenslebener Tim Girke, die in der 76. Minute zum Platzverweis führte.
Der FC konnte aus der Überzahl keinen Vorteil ziehen. Es bliebt letztendlich beim verdienten Sieg der Gastgeber.
FC-Trainer Andreas Koch: ”Es zeigte sich, immer dann wenn wir das Spiel machen müssen, fehlen uns die Ideen. Wir haben es in der ersten Hälfte kaum geschafft gefährlich auf das Tor zu schießen. Das war unser Manko!”
Fazit: Der FC hat nun die Zeit bis zum Punktspielstart am 21.02.15 um 14 Uhr in Zeuthen die vorhandenen Mängel abzustellen, um nicht gleich ins Hintertreffen zu gelangen.

An diesem Wochenende lud der ESV Lok Potsdam zum locals-Cup 2015.
Es traten 6 Mannschaften im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ an.
Der erste Gegner war die SG Rehbrücke/Saarmund 2.
In diesem Spiel erarbeitete sich unsere Offensive Chance um Chance.
Der jedoch einzige Treffer des Spiels fiel nach einem Freistoß, den Tobias DePasquale mit dem Rücken zum Tor über den Torhüter lupfte.
Der Anfang war getan, nur die Tormöglichkeiten müssten in den folgenden Partien effektiver genutzt werden.
Im nächsten Spiel ging es gegen Fortuna Babelsberg. Hier wurde der Schwung aus dem ersten Spiel mitgenommen - der Torerfolg für Stahl blieb aber aus.
So konnte eine alte Fussballweisheit wieder bestätigt werden, und der erste Angriff der Fortuna landete im Tor von Martin Lange.
Noch in der gleichen Minute glich Pepe-Valentin Schmidt durch einen schönen Fernschuss aus.
Jetzt wirbelten Vadim Lind und Louis Bählkow die gegnerische Abwehr durcheinander und Stahl erhöhte das Ergebnis auf 3:1.
Danach kam Babelsberg noch zum verdienten Anschlusstreffer, der aber am Sieg der Stahljungs nichts mehr änderte.
Der nächste Gegner war Lok Potsdam. In diesem Spiel kam kein richtiger Spielfluss auf.
Unser mit Abstand „schlechtestes“ Spiel an diesem Tag endete mit einem 1:1, wobei Stahl den Ausgleich erst kurz vor Schluss erzielen konnte.
Mit etwas mehr „Glück“ wäre auch noch ein Sieg drin gewesen.
Im darauffolgenden Spiel war das „Glück“ mehr auf unserer Seite.
Die Partie gegen die (bis dahin ungeschlagene) SG Rot Weiß Glienicke musste gewonnen werden um das Turnier noch auf dem 1.Platz beenden zu können.
Es ging hoch und runter. Beide Mannschaften erspielten sich immer wieder gute Torchancen.
Nachdem der Ball durch Martin Lange ins Aus gespielt wurde, schoss Glienicke das 1:0.  
Der Schiedsrichter nahm dieses Tor korrekterweise aber wieder zurück. Der Sieg war also noch möglich.
Durch großen Einsatz konnte Vadim Lind in der spielentscheidenden Szene den Rückpass eines gegnerischen Abwehrspielers noch unter dem Torhüter ins Tor stochern.
Dies besiegelte auch den Endstand in einer kampfbetonten Partie.
Im letzten Spiel gegen Concordia Nowawes zeigten die Jungs vom Quenz ein überragendes Spiel.
Ball und Gegner wurden laufen gelassen. So erspielten wir uns Torchance um Torchance.
Am Ende standen ein ungefährdeter 3:0-Erfolg und der Turniersieg fest.
Fazit: Die ganze Mannschaft zog heute an einem Strang und jeder einzelne stellte heute den Mannschaftserfolg vor den eigenen Torerfolg. Wir Trainer sind stolz auf die gezeigte Leistung.
Ein großes Lob an die Jungs! Stahl Feuer!
Es spielten: Martin Lange (Tor, SF), Pepe-Valentin Schmidt (1 Tor), Jannik Ostwald, Lukas Wagner, Tobias DePasquale (1 Tor), Florian Wolf (1 Tor), Louis Bählkow (3 Tore), Vadim Lind (3 Tore)

Nächste Spiele

1.Männer

8.Spieltag Landesliga Nord

20.10.2018, 15:00 Uhr
Jahnsportplatz Angermünde

2.Männer

8.Spieltag Kreisoberliga
21.10.2018, 14:00 Uhr
Sportpark Rosenstraße Falkensee

Frauen

7.Spieltag Landesliga
21.10.2018, 13:00 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

 

letzte Spiele

1.Männer
2:2
2.Männer
1:3
Frauen

1:0

Geburtstage

2.Oktober
Jonas Meyer
Phillip Hübscher
Marcel Weingärtner
3.Oktober
Michael Wolf
4.Oktober
Youssef Khudhir
5.Oktober
Mara Zähring
6.Oktober
Lennart Schwichtenberg
Falco Drobusch
Ben Luca Große
9.Oktober
Thomas Kühnau
12.Oktober
Marco Leffs
Celina Jacob
13.Oktober
Max Parey
16.Oktober
Felix Wolf
18.Oktober
Lucas-Paul Rzyski
23.Oktober
Leah Lange
26.Oktober
Adrian Raubaum
29.Oktober
Max Stirkat
Tom Hörnke

Counter

Heute31
Gestern384
Woche1306
Monat5381
Insgesamt549789

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online