FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



...am 11.04.2015 um 15 Uhr im Stadion am Quenz Platz 1.

Am Sonnabend geht es darum, wer sich im Abstiegskampf Luft verschaffen kann. Sollte nicht gepunktet werden, stehen wir mitten im Abstiegsstrudel. Noch hat unsere Elf alles selbst in der Hand. Es sind bis zum Saisonende 8 Spiele, davon 4 Heimbegegnungen (Werder, Neuruppin, Hennigsdorf, Falkensee/Finkenkrug.) Die Auswärtsspiele haben es dagegen in sich. In Waltersdorf, Sachsenhausen und Guben Punkte zu holen, wird äußerst schwer. Daher ist es sehr wichtig einen gewissen Vorsprung zu haben. Schön wäre es, wenn unsere Elf heute damit beginnt! Fehlen werden Florian Wegner (Gelbsperre), Stefan Taube und Alexander Tarnow (verletzt).
An den Zuschauer wird es nicht liegen, denn das STAHL FEUER erklingt in jedem Fall. Unsere Elf sollte somit zeigen, was sie kann. Viel Erfolg!

Aufstellung: De Souza Rosa – Fricke, Ballerstein, Stengel ab 85. Behnke, Gründler – Wilhelm – da Silva ab 75. Günther, Kahl, Bab – Sommerlatte, Menke ab 66. Nauruschkat
Tor: 1:0 (37.) Kahl            Zuschauer: 30

Tabellenplatz gefestigt
Unsere Elf hat sich nach dem Tiefpunkt gegen Empor (1:3 verloren) durch die beiden letzten Erfolge wieder in eine gute Ausgangslage gebracht. Gegen den Tabellennachbarn Lok Elstal zeigte man in der ersten Hälfte ein ordentliches Spiel. Hier wäre eine höhere Führung möglich gewesen als nur das 1:0 aus der 37. Minute durch Martin Kahl. In der 2. Hälfte drängten die Gäste, aber die FC Abwehr hielt allen Versuchen stand. Am Ende sprach Trainer Volker Lobs von einem glücklichen Sieg, denn ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, fügte aber hinzu, dass man im Hinspiel erst in der Nachspielzeit verloren hatte. Der 6. Tabellenplatz bei 34 Punkten und einem Torverhältnis von 46:24 mit Anschluss zu den vorderen Plätzen wurde damit gefestigt. Insgesamt bester Torschütze für unsere Elf ist bislang Tino Henske mit 14 Treffern.

Steffen Kräuter wurde für sein 300. Spiel
im Dress des FC Stahl vom Vorsitzenden
Christian Sommerlatte geehrt.

Aufstellungen
FC Stahl: Böhm – Schimpf, Meyer, Jordanov, Taube – Esreves Lima ab 75. de Silva, Kräuter, M.M.Pereira, Wegner – Sato ab 65. Wasaki, Salpeter
weiter im Aufgebot: De Souza Rosa (ETW), Kakoschky, Kollewe
Frankfurt: Zalenga – Huwe ab 69. Bernwald, Hildebrandt, König, Felix Matthäs,  - Garling – Fiebig, Florian Matthäs, Georgi – Mbuku ab 83. Grothe, Aniol
weiter im Aufgebot: Reschke (ETW), Begier
Schiedsrichter: Lars Kunitz (Bad Liebenwerda)        Zuschauer: 128
Tore: 0:1 (11.) Florian Matthäs, 1:1 (19.) Esteves Lima, 1:2 (34.) Mbuku, 1:3 (43.) Aniol, 1:4 (84. ET) Wegner, 2:4 (88.) M.M.Pereira
Karten
gelb: 23. Wegner, 62. Salpeter – 80. Mbuku
gelb/rot:    keine
rot:            keine
Beste Spieler: Fiebig, Florian Matthäs (beide 1.FC)

Niederlage gegen den Favoriten - FC verliert 2:4
Der FC Stahl konnte den Tabellendritten 1. FC Frankfurt nicht von seiner Siegesstraße abbringen. Sofort nach Spielbeginn brachte die Gäste die Brandenburger mehrmals in brenzliche Situationen. Nachdem Esteves Lima den ersten Schuss auf das gegnerische Tor (8.) abgegeben hatte, kam Aniol im Gegenzug freistehend aus 14 Meter zu einer Großchance zur Führung. Sein Schluss ging über die Querlatte. Im weiteren Spielverlauf gerieten die Abwehrspieler der Kochelf durch die schnellen Angreifer Mbuku und Aniol immer wieder ins Hintertreffen. Bezeichend das 0:1 (11.) als Florian Matthäs nach einer guten Kombination völlig frei gespielt wurde und nur noch den Fuß hinhalten mußte. Nur eine Minute später vergab Georgi den Ausbau der Führung. Der FC Stahl versuchte zwar Ruhe ins Spiel zu bekommen, aber das gelang nur selten. Nach etwa 20 Minuten setzte sich Esteves Lima an der Strafraumkante gut durch und sein Schuss prallte vom langen Pfosten ins Tor zum 1:1 (19.). Die Gäste ließen jedoch nicht locker und starteten weitere erfolgreiche Angriffe. Keeper Böhm machte eine Großchance der Frankfurter in der 25. Minute zunichte bevor jedoch Mbuku nach einem Fehler der Stahlabwehr leichtes Spiel hatte, den 2:1 (34.) Führungstreffer zu erzielen. Wenige Zeit später hätte Georgi die Vorentscheidung (37.) herbeiführen können, aber der Schuss ging über das Tor. Kurz vor der Halbzeitpause lief der sehr aktive Aniol in einem Querpass und ließ Stahlkeeper Böhm anschließend beim 3:1 (43.) keine Chance. Der Frankfurter Trainer Frieder Andrich:“ Bis zur Halbzeit hatten wir Chancen für wenigstens drei weiter Treffer.“
Im zweiten Abschnitt kam der FC Stahl besser in die Begegnung. Ein Freistoss von Salpeter aus 25 Meter (52.) ging knapp am Tor vorbei. Hier hatten die Gäste Glück, dass kein Gegenspieler an den Ball kam. Esteves Lima prüfte Keeper Zalenga in der 60. Minute. Die Frankfurten anworteten sofort durch Aniol, aber Keeper Böhm war zur Stelle. Ein Volleyschuss aus 18 Meter  nach 75. Spielminuten von Esteves Lima ging über das Gehäuse. In der Schlussphase häuften sich auf beiden Seiten die Fehlerketten. Ein Schuss von Georgi wurde durch einen Rasenfehler von Wegner ins eigene Tor zum 4:1 (84.) gelenkt und in der 88. Minute bekam die Frankfurter Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum, sodass M.M.Pereira das 2:4 erzielen konnte. Beide Trainer Andrich (1.FC) und Koch (FC Stahl) waren sich einig, dass der Tabellendritte verdient gewonnen hatte.
Fazit: Der FC Stahl konnte die Frankfurter in der ersten Hälfte nur in wenigen Ausnahmen ernsthaft stören. Zu viele Fehler in der Abwehr als auch im Angriff prägten das gesamte Spiel. In der nächsten Begegnung gegen der RSV Teltow am 11.04.15  muß eine bessere Leistung her, um nicht in der Abstiegstrudel zu kommen.

...am 28.03.15 um 15 Uhr Stadion am Quenz Platz 1.
Unsere Elf hat am vergangenen Spieltag durch großen Kampf in der zweiten Halbzeit ein beachtliches 2:2 aus Hohenleipisch mitgebracht. Jetzt gilt es diesen Erfolg zu bestätigen. Gegen den Tabellendritten aus Frankfurt wäre es eine gute Möglichkeit diese Leistungssteigerung zu wiederholen. Im Hinspiel haben wir 2:5 verloren. Vielleicht gelingt unserer Elf eine Revanche. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall. Die Fans werden ihre Unterstützung mit einem gehörigen STAHL FEUER zum Ausdruck bringen. Ob Alex Tarnow einsatzfähig ist, ist noch fraglich.
Die Frankfurter werden höchstwahrscheinlich mit folgender Aufstellung starten:
Im Tor mit: Kreutzer – Hildebrandt, Matthiäs, Richter, Pawlowicz – Begier, Fiebig, Garling, Georgie, Grothe – Aniol
AW: Schnürer (ETW), Reich, Bernwald.

Nächste Spiele

1.Männer

Testspiel
André-Pican-Straße Oranienburg

2.Männer

Testspiel
Stadion am Quenz Brandenburg

Frauen

Testspiel

Sportplatz Rochau

 

letzte Spiele

1.Männer
1:2
2.Männer
5:0
Frauen

2:0

Geburtstage

1.Januar
Muhammad Karimi
Mohamad Alabdulrahman
Arslan Jahangiri
Sajad Hosseini
2.Januar
Meo Prüfer
3.Januar
Moritz Droste
5.Januar
Sami Ali
6.Januar
Cindy Wichmann
9.Januar
Friedhelm Ostendorf
Abdirahman M. Abdilahi
15.Januar
Chantalle Lorenz
Felix Simon
18.Januar
Tillmann Peters
21.Januar
Jeremy Tayler Kahner
24.Januar
Danny Gerlich
Nils Fröhlich
29.Januar
Yukiya Moriwaki
30.Januar
Niclas Deisler
31.Januar
 Anja Sellhoff

Counter

Heute294
Gestern394
Woche2154
Monat6933
Insgesamt574395

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online