FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Bevor am nächsten Wochenende die Rückrunde der Havellandliga beginnt, spielte die F1 noch zwei Hallenturniere, die sehr erfolgreich endeten.
Am Samstag organisierte die F-Jugend des FC Stahl den Stahl-Cup 2015. Das stark besetzte Turnier beendete die F1 mit einem sehr guten 2. Platz. Das erste Spiel gegen den BFC Dynamo ging nach zähem Beginn mit 2:1 an die Stahljungs. Der nächste Gegner war der FC Deetz. Der Gegner blieb zu jeder Zeit gefährlich und setzte unsere Mannschaft immer wieder unter Druck. Am Ende stand für uns dann aber ein relativ sicherer 5:3 Erfolg. Im letzten Vorrundenspiel wartete der Berliner AK. Hier ging es fast nur in eine Richtung. Vadim Lind konnte hier 5 seiner am Ende 13 Tore erzielen. Die eigenen Fans kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Das Endergebnis von 7:1 zeigte die klare Überlegenheit in diesem Spiel. Nun stand der Einzug ins Halbfinale fest. Dort ging es nun gegen den Berliner SC. Die Hauptstädter zeigten eine couragierte Leistung und setzten Martin Lange im Tor von Stahl immer wieder vor schwierige Aufgaben. Zwei Tore der Berliner standen am Ende 5 der Stahljugend gegenüber und das Ticket fürs Finale war gebucht.
Das Endspiel bestritten unsere Jungs gegen Tennis Borussia Berlin. Das Spiel ging hoch und runter. Nach dem Führungstreffer durch Vadim Lind gelang spielerisch nicht mehr viel und die Berliner wurden immer stärker. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Stahltor. Das große Feld und die Spielstärke 4:1 forderten nun ihren Tribut und das hohe Tempo konnte nicht aufrechtgehalten werden. TeBe nutzte im Schlussabschnitt seine Chancen eiskalt und erzielte noch 2 Tore.
Die Mannschaft kann sehr stolz auf die gezeigte Leistung sein. Ein großer Erfolg bei dem guten Teilnehmerfeld.

Endstand:          
                 1.            TeBe
                 2.            FC Stahl F1
                 3.            FC Deetz
                 4.            Berliner SC
                 5.            Berliner AK
                 6.            Blau Weiß Wusterwitz
                 7.            FC Stahl F2
                 8.            BFC Dynamo
                 9.            Hertha 03 Zehlendorf

Ein großes Dankeschön geht an den REWE-Markt in der Sankt-Annen-Galerie, der unser Catering mit einer Spende unterstützte.
Es spielten: Martin Lange (Tor, SF), Lukas Wagner (1 Tor), Pepe-Valentin Schmidt, Jannik Ostwald, Florian Wolf (1 Tor), Louis Bählkow (5 Tore), Vadim Lind (13 Tore, Torschützenkönig)

Am Sonntag startete unsere F1 beim Turnier des Borkheider SV 90 in Beelitz. In der Vorrunde bekamen wir es als erstes mit Borussia Belzig zu tun. Von der ersten Minute an gab es nur Einbahnstrassenfussball. Die Jungs kombinierten klasse miteinander und ein ungefährdeter 6:0 Sieg wurde nur von der schlechten Chancenausbeute getrübt. Im nächsten Spiel gegen Empor Brandenburg standen sich die Jungs selber im Weg. Die positiven Erfahrungen aus dem ersten Spiel wurden nicht mitgenommen und prompt lagen wir 1:0 in Rückstand. Nichts klappte und viele Alleingänge führten zu keinem zählbaren Erfolg. Man schoss unkonzentriert aus allen Lagen und am Ende konnten wir glücklich sein noch den Ausgleichstreffer erzielt zu haben. In der Pause wurde den Spielern nochmal erklärt, dass jedes Spiel mit 100% angegangen werden muss und dass wir von den anderen Mannschaften nichts geschenkt bekommen. Spiel 3 gegen Kirchmöser wurde dann wieder konzentrierter bestritten und so führte man nach 5 Minuten mit 3:0. Ohne was anbrennen zu lassen, spielte Stahl das Spiel souverän bis zu Ende und der 4:0-Sieg sicherte den 4.Halbfinaleinzug in den letzten 4 Turnieren. Hier ging es dann gegen den Gastgeber, den Borkheider SV. Beide Mannschaften erspielten sich einige Torchancen, wobei Stahl ein klares Übergewicht hatte. Vadim Lind nutzte in Minute 7 und 8 zwei seiner zahlreichen Chancen und sicherte uns damit den zweiten Finaleinzug des Wochenendes.
Jetzt wollte die Mannschaft es besser machen, als am Vortag. Der Gegner war Michendorf. Die Mannschaft wurde im Verlauf des Turniers von Spiel zu Spiel stärker und das zeigte sich auch im letzten Spiel. Spielerisch lief bei beiden Teams nicht viel zusammen und Michendorf störte unseren Spielaufbau spätestens an der Strafraumgrenze. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, in Führung zu gehen, aber diesmal blieb das Glück auf unserer Seite. Vadim Lind erzielte 2 Minuten vor dem Abpfiff das erlösende 1:0 für Stahl, das Torhüter Kevin Böttge durch zwei starke Paraden bis zum Ende festhielt.
Heute konnte man sehen, dass sich die Jungs auf dem Platz immer besser verstehen und häufig den besser postierten Spieler suchen, anstatt blind aufs Tor zu schiessen. Viele schöne Spielzüge führten zu sehenswerten Toren.
Es spielten: Kevin Böttge (Tor), Jannik Ostwald, Pepe-Valentin Schmidt, Lukas Wagner (2 Tore), Florian Wolf (3 Tore), Louis Bählkow (3 Tore), Vadim Lind (6 Tore, „Bester Spieler des Turniers“)
Die Hallensaison zeigte, dass wir auch mit den großen Mannschaften mithalten können. Ein letzter Platz in Berlin, zweimal 4., einmal 2. und zwei Turniersiege standen am Ende zu Buche.
Die Jungs wurden von Turnier zu Turnier immer stärker und das Team, wir Trainer und die Fans konnten sehen, dass das viele harte Training Früchte trägt. Wenn der Teamgeist und das Zusammenspiel mit in die Havellandliga mitgenommen werden kann, können wir den einen oder anderen Gegner ärgern und eine erfolgreiche Rückrunde spielen.

Ersatzgeschwächt machte sich die Lobs Truppe am Sonntag auf den Weg zum Tabellenvierten nach Pessin. Fehlten doch mit Ballerstein, Heitepriem, Stengel und Tiller gleich mehrere Stammkräfte. Dazu kam, dass Marcello da Silva in der 1. Mannschaft zum Einsatz kam. Zur Mannschaft stieß Michael Menke, der auf Grund seines Studiums in der ersten Halbserie kaum zum Einsatz kam. Trotzdem konnte der Trainer eine schlagfertige Truppe aufs Feld schicken und mit Lucas Piontek kam auch ein A-Jugendspieler zum Einsatz.

Das Team war aus dem Hinspiel gewarnt und wusste, dass Pessin ein starker Gegner sein würde. In der 1. Halbzeit hielt sich die Mannschaft an die taktische Marschrichtung und konnte über hohe Laufbereitschaft und kontrolliertes Zweikampfverhalten dem Gegner Paroli bieten. Das 0:1 durch Sommerlatte brachte zusätzliche Motivation in das Spiel der Stahl-Elf. Eine Unachtsamkeit im Abwehrgefüge sorgte in der 19. Minute zum Ausgleich (Liniek). Das Team schüttelte sich nur kurz und spielte bis zum Halbzeitpfiff ordentlich weiter.

In der zweiten Hälfte veränderte sich dann unverständlicher Weise das Gesicht der Elf. Die Laufbereitschaft war nach wie vor gegeben, aber viele individuelle Fehler beim Abspiel oder in den Zweikämpfen brachten immer wieder sogenannte "leichte Fehler". Das wusste der Gegner natürlich zu nutzen und erarbeitete sich einige gute Strafraumszenen. Ein ums andere Mal musste da Souza Rosa im Stahl Tor sein Können unter Beweis stellen. Die logische Konsequenz war das 2:1 für den Gastgeber in der 61. Minute durch Klimanski. Auch in den nun noch knapp verbleibenden 30 Minuten konnte die Stahl-Elf den Schalter nicht mehr umlegen und die vielen Fehler im Spielaufbau abstellen. So waren die Pessiner dem 3. Tor näher, als unsere Jungs dem Ausgleich. Insgesamt ein verdienter Sieg der Gastgeber.

Laufbereitschaft und Einsatzwille stimmten beim Lobs-Team. "Die individuellen Fehler besprechen wir intern und werden das Training in dieser Woche darauf ausrichten." so der Trainer.

Am kommenden Sonntag erwartet das Team den FC Deetz zum Heimspiel. Spielbeginn ist 15.00 Uhr.

FC Stahl: de Souza Rosa - Bab, Behnke, Isensee (78. Piontek) - Wilhelm, Gründler - Nauruschkat (46. Menke), Kahl, Fricke - Sommerlatte, Henske

 

Am 21.02.2015 richtete die D 1 des FC Stahl Brandenburg das Winterturnier in der Dreifelderhalle am Wiesenweg aus. Da kurzfristig noch zwei Mannschaften abgesagt haben, wurde in einer Gruppe mit 6 Mannschaften gespielt. Die D 1 verlor denkbar knapp das Eröffnungsspiel gegen SV Empor Brandenburg mit 2:1. Die D 2 musste in ihrem ersten Spiel gegen den SV Empor Schenkenberg antreten und siegte sehr überzeugend nach zwei Treffern von Jeremie Spiesecke, Florian Schuster und Kevin Seeger mit 4:0. Nach einem Spiel Pause trafen die beiden Stahlmannschaften aufeinander. Niklas Pelaj brachte die D 1 in Führung. Die D 2 gab sich jedoch nicht so einfach ihrem Schicksal und Marc Blut konnte den Ausgleichtreffer erzielen. Danach hatten die Spieler beider Mannschaften noch die Möglichkeit einen Treffer zu erzielen. Das gelang jedoch nicht mehr und man trennte sich mit einem gerechten Unentschieden. Dann musste die D 2 gegen die sehr spielstarke Mannschaft vom SV Empor Brandenburg antreten. Hier konnten unsere Jungen absolut überzeugen und Jeremie Spiesecke brachte den FC Stahl II durch zwei sehr schöne Treffer mit 2:0 in Front. Empor Brandenburg gelang noch kurz vor dem Spielende der Anschlusstreffer. So war im dritten Turnierspiel der zweite Sieg für die D 2 eingefahren. Im Anschluss spielte die D 1 gegen die ebenfalls sehr gut spielende Mannschaft vom BSC Rathenow 0:0 und gegen den SV Empor Schenkenberg siegte die D 1 sicher mit 4:0. Die D 2 traf dann nach einer längeren Spielpause auf den Turnierfavoriten SV Blau Weiß Wusterwitz. Jeremie brachte die D 2 schnell mit 1:0 in Front. Dann zeigten die Wusterwitzer Spieler dass sie zwei Spielklassen höher spielen und siegte noch mit 3:1. Dann traf die D 1 auf den Landesligisten Blau Weiß Wusterwitz und zog leider mit 1:3 den Kürzeren.  Im letzten Turnierspiel musste sich die D 2 noch einmal zusammen reißen, sie traf auf die ebenfalls in der Landesliga spielende Mannschaft vom BSC Rathenow. Rathenow ging sehr schnell mit 1:0 in Führung, aber unser Torschütze vom Dienst Jeremie Spiesecke konnte ausgleichen. Marc Blut und noch einmal Jeremie mit seinen Turniertreffer 7 und 8 hielten die Begegnung nach immer wieder schnellen  Gegentreffern des BSC Rathenow bis zum Spielende offen, Man trennte sich Leistungsgerecht 4:4. Damit hatte die D 2 den 2.Platz sicher und die D 1 belegte Platz Fünf. Jeremie Spiesecke wurde als „Bester Torschütze“ im Turnier ausgezeichnet.
Es war ein sehr schöner Erfolg für die D 2 des FC Stahl Brandenburg.
Es spielten: Leon Weller, Kevin Seeger, Jacey Neumann, Florian Schuster, Marc Blut, Jeremie Spiesecke und Eik Schulze

Spieler und Verantwortliche des FC Stahl waren sich nach Spielende zunächst nicht sicher, ob das gerade erreichte Remis in Zeuthen als Punktgewinn betrachtet werden sollte. Trotz der besseren Spielanlage und den insgesamt besseren Möglichkeiten blieb es beim 2:2 und letztlich war es nicht mal ungewöhnlich, schließlich endeten drei der letzten vier Begegnungen mit diesem Ergebnis gegen diesen Gegner.
Die Gäste aus der Havelstadt hatten schon vor Spielbeginn ein Problem mit diesem Spiel, schließlich waren mehr als die Hälfte der Spieler so stark erkältet, dass ein Einsatz erst kurz vor dem Anpfiff fest stand. Da aber Taube, Tarnow und Wasaki schon verletzungsbedingt ausfielen, musste sich der verbliebene Rest einfach durchbeißen.
Die Chance zur frühen Führung vergab Salpeter in der 4. Minute, Zeuthens Keeper Lindner hielt in dieser Szene stark. Doch die Brandenburger verteilten an diesem Tag Gastgeschenke, mit denen es auch zukünftig schwer sein wird, Spiele zu gewinnen .Nach einem katastrophalen Aussetzer im Spielaufbau netzte Röhle bereits in der 7. Minute  für die Hausherren ein. Die Spielweise  des FC Stahl blieb hektisch, zunächst war wenig von einem konstruktivem Spielaufbau erkennbar. Doch nach einer Viertelstunde legten die Gäste endlich die Fesseln ab, ließen den Ball laufen und kamen so immer wieder gefährlich vor das Zeuthener Tor. Kräuter ( 19.), Gee Esteves Lima eine Minute später , Salpeter ( 30.) und Carlos Pereira in Minute 36 scheiterten aber jeweils am starken Lindner im Tor der Gastgeber. Demgegenüber stand in Halbzeit eins nur noch eine Möglichkeit für die Randberliner, als Speiler nur das Außennetz traf ( 23. ). Schließlich konnte Schimpf drei Minuten vor dem Pausentee die Angriffsbemühungen der Gäste doch noch belohnen, als er aus spitzem Winkel das Leder in die Maschen beförderte.
Nach dem Wechsel blieb es ein rassiges Spiel. Carlos Pereira setzte in der 55. Minute zu einem sehenswerten Solo an und donnerte den Ball zur bis dahin verdienten Gästeführung ins gegnerische Tor. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe, der FC Stahl hatte mehrfach die Möglichkeit den entscheidenden Konter zu setzen, verzettelte sich dabei aber ein ums andere Mal. Der Gastgeber blieb somit im Spiel, scheiterte in der 65. Minute an Böhm und profitierte in der 75. Minute von einem weiteren Schnitzer der Brandenburger, als Pälchen nach einem langen Freistoßball einköpfen konnte. Den letzten echten Aufreger in dieser Partie gab es dann in der 81. Minute, als Kräuter elfmeterwürdig im Zeuthener Strafraum gefoult wurde, doch Schiedsrichter Wedemeyers Pfeife blieb stumm.
Stahl Trainer Andreas Koch ordnete das Remis realistisch ein: „ Zunächst mal ein riesigen Respekt vor allem an die Jungs, die heute aus gesundheitlichen Gründen ans Limit gegangen sind. Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung können wir mit dem Punkt leben.“
FC Stahl: Böhm- Schimpf, Neumann, Jordanov, Kollewe-Meyer,Kräuter-Gee Esteves Lima( 72. Marcello da Silva ), Wegner( 90.+1 Kakoschky ), Carlos Pereira-Salpeter

Nächste Spiele

1.Männer

5.Spieltag Landesliga Nord
30.09.2018, 15:00 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

2.Männer

6.Spieltag Kreisoberliga
30.09.2018, 15:00 Uhr
Sportplatz Saarmund

Frauen

6.Spieltag Landesliga
(vorgezogen, Heimrecht getauscht)

30.09.2018, 11:30 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

 

letzte Spiele

1.Männer
1:0
2.Männer
2:0
Frauen

8:0

Geburtstage

2.September
Marcio Becher
3.September
MudaI Watanabe
6.September
Dennis Beyer
8.September
Fritz Günther
Finley Geib

12.September
Dominic Mayerl
Leah Fichte
13.September
Simon Elias Pötinger
14.September
Felix Ostendorf
15.September
Denny Simon
18.September
Carl Richard Peters
20.September
Jannis Lenze
23.September
Maximilian Glomm
26.September
Jonas Janik
30.September
Luis Arne Storbeck

Counter

Heute147
Gestern197
Woche344
Monat5362
Insgesamt542664

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online