FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!


Daniel Schimpf wurde bester Spieler

Aufstellung FC Stahl: Böhm – Schimpf, Jordanov, Neumann, Taube – Kräuter – Esteves Lima, Wasaki, ab 46. Kollewe, Pereira, Wegner – Sato.
Weiter im Kader: De Souza Rosa, Menke, Saricevik Mota, Bauer
Schiedsrichter: Richard Hempel (Großnaundorf)      Zuschauer: 164
Tore: 1:0 ( 17.) Nitzscher, 2:0 ( 34.) Moun Ebonque, 2:1 (58. FE) Kräuter, 2:2 (60.) Schimpf.
Karten
gelb: 72. Wegner, 81. Sato, 88. Schimpf.
Gelb/rot: keine
rot: keine
Bester Spieler: Daniel Schimpf

Erste Hälfte ohne Biss, zweite Hälfte mit viel Kampf - Tore durch Kräuter und Schimpf
Der FC Stahl fuhr zum Tabellennachbarn nach Hohenleipisch mit der Maßgabe, dort punkten zu wollen. Und das obwohl mit Tarnow, Meyer, Kakoschky und Salpeter gleich mehrere wichtige Spieler fehlten. Es sah besonders in der ersten Hälfte so aus, als würde die Koch - Elf kaum eine Chance haben, ein positives Ergebnis nach Hause zu bringen. Der Gastgeber spielte aggressiv und belohnte sich mit zwei Treffern aus der 17. Minute durch Nitzscher und aus der 34. Minute durch Moun Ebonque , der im Anschluss allerdings verletzt den Platz verließ,zum 2:0 Pausenstand. Der FC brachte erstmals zum Ende der ersten Hälfte (41.) durch einen Volleyschuss aus 17 Metern von Florian Wegner Gefahr vor das Tor der Gastgeber. Keeper Drangosch konnte mit viel Mühe und Können zur Ecke abwehren. Nach dem Eckball stand Kenta Sato völlig frei vor dem Kasten und schaffte es nicht, den Ball im Netz unterzubringen.
Nach der Pause besann sich der FC und war plötzlich lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft. Es begann mit einem Pfostenschuss in der 48. Minute als Kampfansage von Steffen Kräuter aus 18 Metern. Im Anschluss wurde Ray Kollewe im Strafraum gefoult, aber der Pfiff des Schieris blieb aus. Jetzt häuften sich die Chancen. So hätte M.M. Pereira per Kopfball (54.) durchaus einen Treffer erzielen können. Der Ball ging über das Tor. Ein 25 Meterschuss von Steffen Kräuter wurde in großer Manier vom Keeper Drangosch gehalten. Er stand jetzt immer mehr im Mittelpunkt. Als kurz danach M.M. Pereira im Strafraum gefoult wurde, ließ sich Steffen Kräuter die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2.1 Anschlusstreffer (58.). Die Maßnahme von Trainer Andreas Koch Daniel Schimpf nach der Halbzeitpause in den Angriff zu nehmen, wurde in der 60. Minute durch das Tor von Schimpf zum 2:2 Ausgleich belohnt. Noch war jedoch eine halbe Stunde zu spielen und die Gastgeber wurden stärker. In der 75. Minute hielt Christoph Böhm sehr gut und bewahrte seine Elf vor einen Gegentreffer. Kaum war dieser Aufreger vorbei, setzte sich Esteves Lima in der 77. Minute hervorragend auf der rechten Außenbahn durch - doch M.M.Pereira konnte diese gute Möglichkeit nicht verwerten. Das Spiel stand auf des Messers Schneide! In der Nachspielzeit musste Keeper Christoph Böhm noch einen aus 25 Meter äußerst gefährlichen Freistoß der Gastgeber parieren und der FC konnte durchatmen.
Der Brandenburger Trainer Andreas Koch: “Es gab eine indiskutable erste Halbzeit. Das Unentschieden ist aufgrund der zweiten Hälfte eine gerechte Lösung.“
Fazit: Bis zur Pause lag der FC Stahl aussichtslos zurück. Man fand nicht in die Zweikämpfe. Das änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit gründlich. Auch die Maßnahme Schimpf in den Angriff zu nehmen, sorgte für mehr Gefahr.

...am 21.03.15 um 15 Uhr auf der VfB Sportanlage Bahnhofsstraße in 04934 Hohenleipisch.

Nachdem zwei Niederlagen in Folge uns nicht froh gestimmt haben, wäre es an der Zeit wieder einmal ein Erfolgserlebnis zu haben. Die weite Fahrt zum Tabellenachten sollte nicht um sonst sein.
Mehr Ehrgeiz und Kampfeswillen würden unserer Elf gut tun. Wir stehen zwar noch im Mittelfeld mit 6 Punkte von den Abstiegsrängen weg, aber der Vorsprung könnte bald aufgebraucht sein zumal im nächsten Spiel der Tabellendritte 1. FC Frankfurt erwartete wird. Die Gastgeber sind allerdings sehr stark einzuschätzen. In Frankfurt (3:3) haben sie am letzten Spieltag lange Zeit mit 2:0 geführt, um in letzter Minute zwei Punkte zu verschenken. Dieses Manko werden sie bestimmt vergessen machen wollen.
Wünschen wir unserer Elf im Süden des Landes Brandenburg viel Erfolg und ein STAHL FEUER!. Nicht einsatzfähig ist Alexander Tarnow aufgrund einer langen Verletzung. Ob Yusaku Wasaki eingesetzt werden kann, ist noch fraglich.

Am Samstag  stand das zweite Pflichtspiel der Havellandliga-Nord beim BSC Rathenow an. Nach dem enttäuschenden Ergebnis des ersten Spieltags, wollte der 2007er Jahrgang des FC zeigen, dass Er es besser kann. Wieder ging es gegen einen durchweg älteren Gegner. Von den Trainern darauf eingestellt, dem Gegner keine Fernschüsse, auf dem nassen und rutschigen Kunstrasen zu gestatten und früh zu attackieren, gingen die jungen Kicker aufs Feld. Leider mangelte es an der Umsetzung und man ließ den BSC-Kickern viel Platz, bzw. gab den Ball in der Anfangsphase wieder zu schnell her. Nach zwei gefährlichen Fernschüssen der Jungs aus der Optikstadt, hatte man in den Anfangsminuten Glück nicht zurück zu liegen.  Mitte der ersten Hälfte kam der FC Stahl etwas besser in das Spiel und konnte seinerseits mit schönen, schnellen Spielzügen, durch Gianluca Reschke und Timon Bauer 2 Tore erzielen. Aber auch in der Folge gab man teilweise den Ball zu schnell wieder ab, woraus in Halbzeit Eins ca. 1/2 Dutzend gefährliche Ecken des BSC resultierten. Somit ging man etwas glücklich mit einer 0:2 Führung in die Pause.  Abermals wurden die Jungs daran erinnert, am Ball Ruhe zu bewahren, den Gegner nicht zum Schuss kommen zulassen und gegen die körperlich robust (aber nie unfair) agierenden Optikstädter dagegen zu halten und endlich Fußball zu spielen. Dies fand nun Gehör und die jungen Stahlkicker besannen sich darauf den Ball laufen zulassen. Ein schöner Angriff nach dem  Anderen rollte nun über Moritz Droste,  Timon Bauer, Gianluca Reschke und Joshua Burghardt  Richtung Tor des  BSC, deren Angriffe nun wiederum kaum noch bis vor das Stahl-Tor kamen. Die Abwehr um Travis Liebner, Linus Bauer, Marvin Gründler und Moritz Hintze stand nun sicher, attackierte frühzeitig und leitete die eigenen Angriffe zum Teil geschickt ein. Die Kicker des FC erhöhten so Nach und Nach auf  0:6 ( 2x Gianluca Reschke, 2x Moritz Droste ). Von Rathenow kam nicht mehr viel. Einen Fernschuss kurz vor dem Spielende konnte der ansonsten gut parierende Jannes Gerwig im Tor des FC, nicht weit genug abwehren. Der Ball fiel dem Rathenower Stürmer vor die Füße und er  konnte zum verdienten Ehrentreffer einschieben. Den Schlusspunkt setze dann in der Schlussminute  Travis Liebner mit dem 1:7. Aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei, geht der Sieg dann auch in dieser Höhe in Ordnung.  
Die F2 Spielte mit: Jannes Gerwig (TW), Travis Liebner (1 Tor), Moritz Hintze,  Linus Bauer, Marvin Gründler, Moritz Droste (2), Joshua  Burghardt, Timon Bauer (1), Gianluca Reschke (3)


Am heutigen Sonntag fuhr die F1 des FC zum Auswärtsspiel gegen die SG Treuenbrietzen/Niemegk/Bardenitz. Bei leichtem Nieselregen, 5° Außentemperatur und sehr schlammigen Bodenverhältnissen wollten die Stahljungs die 3 Punkte mit nach Brandenburg nehmen.
In der letzten Trainingswoche wurde intensiv am Doppelpass und Zusammenspiel gearbeitet. Wir Trainer forderten genau dieses im heutigen Spiel umzusetzen. Und das klappte dann auch von Anfang an sehr gut. Angriff um Angriff rollte auf das Gastgebertor. Jeder Spieler versuchte den besser postierten Mitspieler in Szene zu setzen. So gelang der Offensive in der ersten Halbzeit im 4-Minuten-Rhythmus jeweils ein Treffer zur hochverdienten 0:4 Halbzeitführung. Wenn man die Chancen noch konsequenter genutzt hätte, wären auch einige Tore mehr möglich gewesen. Der Gegner hatte keine nennenswerte Chance, da die Abwehr sehr gut stand und konsequent gegen den Gegner arbeitete.
In der Pause wurde die Mannschaft nochmal an das erste Punktspiel der Rückrunde erinnert, in dem wir mit einer 0:3-Führung in die Halbzeit gingen und danach nichts mehr klappte. Nur knapp und mit Glück konnten wir die 3 Punkte einfahren.
Mit viel Elan und Willen ging es dann in den 2.Durchgang. Treuenbrietzen wurde nun mutiger, wobei Stahl nach hinten nicht viel zuließ. 2 der 3 Konter für die Gastgeber konnten durch unsere Abwehr noch abgelaufen werden und wenn das nicht klappte, war da immer noch Martin Lange im Tor von Stahl zur Stelle. Unsere Mannschaft konnte bis kurz vor Schluss keine der vielen Chancen  nutzen, da der Torhüter von Treuenbrietzen einen sehr guten Tag erwischte und viele gute Torschüsse abwehren konnte. Das Highlight des Spiels war dann der letzte Treffer des Tages. Louis Bählkow schickte Vadim Lind über die rechte Seite. Dessen punktgenaue Flanke wurde Volley von Florian Wolf eingenetzt.
Wenn die Leistung mit in die nächsten Spiele genommen werden kann und im Training weiter hart gearbeitet wird, muss man vor den kommenden Aufgaben keine Angst haben und kann die Spiele mit breiter Brust angehen.
Es spielten: Martin Lange (SF, Tor), Lukas Wagner, Tom Latocha, Pepe-Valentin Schmidt, Jannik Ostwald, Tobias DePasquale, Kevin Böttge, Louis Bählkow, Vadim Lind (4 Tore), Florian Wolf (1 Tor)

Nächste Spiele

1.Männer

5.Spieltag Landesliga Nord
30.09.2018, 15:00 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

2.Männer

6.Spieltag Kreisoberliga
30.09.2018, 15:00 Uhr
Sportplatz Saarmund

Frauen

6.Spieltag Landesliga
(vorgezogen, Heimrecht getauscht)

30.09.2018, 11:30 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

 

letzte Spiele

1.Männer
1:0
2.Männer
2:0
Frauen

8:0

Geburtstage

2.September
Marcio Becher
3.September
MudaI Watanabe
6.September
Dennis Beyer
8.September
Fritz Günther
Finley Geib

12.September
Dominic Mayerl
Leah Fichte
13.September
Simon Elias Pötinger
14.September
Felix Ostendorf
15.September
Denny Simon
18.September
Carl Richard Peters
20.September
Jannis Lenze
23.September
Maximilian Glomm
26.September
Jonas Janik
30.September
Luis Arne Storbeck

Counter

Heute152
Gestern197
Woche349
Monat5367
Insgesamt542669

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online