FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Unsere Elf hat uns am Wochenende mit dem Punktgewinn positiv überrascht. Kaum einer hat damit gerechnet! Jetzt steht die Heimpremiere vor der Tür. Die Erwartungen sind aufgrund des 8. Tabellenplatzes natürlich gestiegen. Doch vorsichtig! Die Gäste werden nicht kommen, um hier zu verlieren. Unsere Elf muss sich die Punkte bestimmt hart erkämpfen. Die Mannen um den neuen Kapitän Christoph Böhm wollen ihr Beste geben und erhoffen sich die Unterstützung von den Rängen mit einem kräftigen „STAHL FEUER!“.  Die Begegnung wird zeigen, in welcher Richtung unsere Mannschaft in den nächsten Wochen gehen wird. Fehlen wird Steffen Kräuter wegen der 5. gelben Karte.

Auch in diesen Osterferien bietet die Nachwuchsabteilung des FC Stahl ein Fußballcamp an. Spieler und Trainer der 1.Männermannschaft, sowie zahlreiche Nachwuchstrainer wollen interessierten Kindern den Spaß am Fußball, insbesondere der Technik, dem Torabschluß und dem Fintieren vermitteln. Das Camp ist für alle Kinder offen, von talentiert bis schnuppern. Wir freuen uns auf Euch!!

Am Mittwoch,dem 25.03.2015 findet um 19 Uhr im Vereinsheim des FC Stahl Brandenburg, Thüringer Straße 251, die nächste Mitgliederversammlung samt Vorstandswahl statt. Eingeladen sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Kandidatenliste hängt in der Geschäftsstelle des FC Stahl aus.

Bevor am nächsten Wochenende die Rückrunde der Havellandliga beginnt, spielte die F1 noch zwei Hallenturniere, die sehr erfolgreich endeten.
Am Samstag organisierte die F-Jugend des FC Stahl den Stahl-Cup 2015. Das stark besetzte Turnier beendete die F1 mit einem sehr guten 2. Platz. Das erste Spiel gegen den BFC Dynamo ging nach zähem Beginn mit 2:1 an die Stahljungs. Der nächste Gegner war der FC Deetz. Der Gegner blieb zu jeder Zeit gefährlich und setzte unsere Mannschaft immer wieder unter Druck. Am Ende stand für uns dann aber ein relativ sicherer 5:3 Erfolg. Im letzten Vorrundenspiel wartete der Berliner AK. Hier ging es fast nur in eine Richtung. Vadim Lind konnte hier 5 seiner am Ende 13 Tore erzielen. Die eigenen Fans kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Das Endergebnis von 7:1 zeigte die klare Überlegenheit in diesem Spiel. Nun stand der Einzug ins Halbfinale fest. Dort ging es nun gegen den Berliner SC. Die Hauptstädter zeigten eine couragierte Leistung und setzten Martin Lange im Tor von Stahl immer wieder vor schwierige Aufgaben. Zwei Tore der Berliner standen am Ende 5 der Stahljugend gegenüber und das Ticket fürs Finale war gebucht.
Das Endspiel bestritten unsere Jungs gegen Tennis Borussia Berlin. Das Spiel ging hoch und runter. Nach dem Führungstreffer durch Vadim Lind gelang spielerisch nicht mehr viel und die Berliner wurden immer stärker. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Stahltor. Das große Feld und die Spielstärke 4:1 forderten nun ihren Tribut und das hohe Tempo konnte nicht aufrechtgehalten werden. TeBe nutzte im Schlussabschnitt seine Chancen eiskalt und erzielte noch 2 Tore.
Die Mannschaft kann sehr stolz auf die gezeigte Leistung sein. Ein großer Erfolg bei dem guten Teilnehmerfeld.

Endstand:          
                 1.            TeBe
                 2.            FC Stahl F1
                 3.            FC Deetz
                 4.            Berliner SC
                 5.            Berliner AK
                 6.            Blau Weiß Wusterwitz
                 7.            FC Stahl F2
                 8.            BFC Dynamo
                 9.            Hertha 03 Zehlendorf

Ein großes Dankeschön geht an den REWE-Markt in der Sankt-Annen-Galerie, der unser Catering mit einer Spende unterstützte.
Es spielten: Martin Lange (Tor, SF), Lukas Wagner (1 Tor), Pepe-Valentin Schmidt, Jannik Ostwald, Florian Wolf (1 Tor), Louis Bählkow (5 Tore), Vadim Lind (13 Tore, Torschützenkönig)

Am Sonntag startete unsere F1 beim Turnier des Borkheider SV 90 in Beelitz. In der Vorrunde bekamen wir es als erstes mit Borussia Belzig zu tun. Von der ersten Minute an gab es nur Einbahnstrassenfussball. Die Jungs kombinierten klasse miteinander und ein ungefährdeter 6:0 Sieg wurde nur von der schlechten Chancenausbeute getrübt. Im nächsten Spiel gegen Empor Brandenburg standen sich die Jungs selber im Weg. Die positiven Erfahrungen aus dem ersten Spiel wurden nicht mitgenommen und prompt lagen wir 1:0 in Rückstand. Nichts klappte und viele Alleingänge führten zu keinem zählbaren Erfolg. Man schoss unkonzentriert aus allen Lagen und am Ende konnten wir glücklich sein noch den Ausgleichstreffer erzielt zu haben. In der Pause wurde den Spielern nochmal erklärt, dass jedes Spiel mit 100% angegangen werden muss und dass wir von den anderen Mannschaften nichts geschenkt bekommen. Spiel 3 gegen Kirchmöser wurde dann wieder konzentrierter bestritten und so führte man nach 5 Minuten mit 3:0. Ohne was anbrennen zu lassen, spielte Stahl das Spiel souverän bis zu Ende und der 4:0-Sieg sicherte den 4.Halbfinaleinzug in den letzten 4 Turnieren. Hier ging es dann gegen den Gastgeber, den Borkheider SV. Beide Mannschaften erspielten sich einige Torchancen, wobei Stahl ein klares Übergewicht hatte. Vadim Lind nutzte in Minute 7 und 8 zwei seiner zahlreichen Chancen und sicherte uns damit den zweiten Finaleinzug des Wochenendes.
Jetzt wollte die Mannschaft es besser machen, als am Vortag. Der Gegner war Michendorf. Die Mannschaft wurde im Verlauf des Turniers von Spiel zu Spiel stärker und das zeigte sich auch im letzten Spiel. Spielerisch lief bei beiden Teams nicht viel zusammen und Michendorf störte unseren Spielaufbau spätestens an der Strafraumgrenze. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, in Führung zu gehen, aber diesmal blieb das Glück auf unserer Seite. Vadim Lind erzielte 2 Minuten vor dem Abpfiff das erlösende 1:0 für Stahl, das Torhüter Kevin Böttge durch zwei starke Paraden bis zum Ende festhielt.
Heute konnte man sehen, dass sich die Jungs auf dem Platz immer besser verstehen und häufig den besser postierten Spieler suchen, anstatt blind aufs Tor zu schiessen. Viele schöne Spielzüge führten zu sehenswerten Toren.
Es spielten: Kevin Böttge (Tor), Jannik Ostwald, Pepe-Valentin Schmidt, Lukas Wagner (2 Tore), Florian Wolf (3 Tore), Louis Bählkow (3 Tore), Vadim Lind (6 Tore, „Bester Spieler des Turniers“)
Die Hallensaison zeigte, dass wir auch mit den großen Mannschaften mithalten können. Ein letzter Platz in Berlin, zweimal 4., einmal 2. und zwei Turniersiege standen am Ende zu Buche.
Die Jungs wurden von Turnier zu Turnier immer stärker und das Team, wir Trainer und die Fans konnten sehen, dass das viele harte Training Früchte trägt. Wenn der Teamgeist und das Zusammenspiel mit in die Havellandliga mitgenommen werden kann, können wir den einen oder anderen Gegner ärgern und eine erfolgreiche Rückrunde spielen.

Nächste Spiele

1.Männer
Brandenburgliga
25.05.2018
19:00 Uhr
Arno-Franz-Sportplatz Werder
2.Männer
Kreisoberliga
27.05.2018
15:00 Uhr
Stadion am Quenz
Frauen

Landesliga
26.05.2018
16:30 Uhr
Stadion am Quenz

 

letzte Spiele

1.Männer
1:2
2.Männer
2:1
Frauen
2:4

Geburtstage

3.Mai
Ryo Yoshida
Livia Bauer
4.Mai
Paul Giese
5.Mai
Noah Zemlin
Lennox Zemlin
6.Mai
Juliane Mai
Finn Lucas Marquardt
8.Mai
Leon Butz
Luca Butz
9.Mai
Kaito Sasaki
16.Mai
Serge Batchou
Nathalie Säger
18.Mai
Djawad Ahmadi
22.Mai
Mariano Bess
24.Mai
Alexander Tarnow
28.Mai
Noah Levi Heger
31.Mai
Marcus Jurzik

Counter

Heute91
Gestern340
Woche91
Monat6368
Insgesamt507645

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online