FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Solide Leistung

Von Beginn an, ließen sich die Gäste aus Brandenburg nicht unterbuttern, und erarbeiteten sich mehrere gute Möglichkeiten, die anfangs noch ungenutzt blieben. Erst in der 12.Minute gelang Erik Sauer mit einem satten Schuss aus naher Distanz der verdiente Führungstreffer. Nur zwei Minuten später setzte sich Jeremie Spiesecke durch und baute die Führung des FC Stahl auf 2:0 aus. Zwar waren die Werderaner stets bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch waren sie im Abschluss viel zu harmlos um den Brandenburgern wirklich gefährlich zu werden. So ging es mit diesem 2:0 zur Pause in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte dieser Partie versuchten die Gastgeber mit ihren Möglichkeiten das Ergebnis zu ihren Gunsten zu korrigieren, scheiterten immer wieder im Abschluss an der gut gestaffelten Abwehr und einem aufmerksamen Keeper. Nach 42 Minuten fasste sich Luca Butz aus halbrechter Position ein Herz, und erzielte mit einem straffen Fernschuss das 3:0 für die Kicker vom Quenz.
Mit dieser komfortablen Führung ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen. Das Spiel wirkte auf beiden Seiten etwas zerfahren. Es wurden  auf beiden Seiten noch einige Chancen erarbeitet, die aber keinen zählbaren Erfolg brachten.

Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Leonard Koppe mit seinem Treffer zum 4:0, was gleichzeitig den Endstand in dieser Begegnung bedeutete.
Der Sieg der Brandenburger war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit diesem Sieg schiebt sich der FC Stahl auf den zweiten Platz in der Tabelle vor.
Stahl spielte mit: Tim Grünwald, Niklas Pelaj, Lavdim Pelaj, Jeremie Spiesecke, Nils Fröhlich, Milan Jordanov, Luca Butz, Leon Butz, Kevin Peschel, Erik Sauer und Leonard Koppe

Daniel Schimpf wurde bester Spieler

Aufstellung FC Stahl: Böhm – Schimpf, Jordanov, Neumann, Taube – Kräuter – Esteves Lima, Wasaki, ab 46. Kollewe, Pereira, Wegner – Sato.
Weiter im Kader: De Souza Rosa, Menke, Saricevik Mota, Bauer
Schiedsrichter: Richard Hempel (Großnaundorf)      Zuschauer: 164
Tore: 1:0 ( 17.) Nitzscher, 2:0 ( 34.) Moun Ebonque, 2:1 (58. FE) Kräuter, 2:2 (60.) Schimpf.
Karten
gelb: 72. Wegner, 81. Sato, 88. Schimpf.
Gelb/rot: keine
rot: keine
Bester Spieler: Daniel Schimpf

Erste Hälfte ohne Biss, zweite Hälfte mit viel Kampf - Tore durch Kräuter und Schimpf
Der FC Stahl fuhr zum Tabellennachbarn nach Hohenleipisch mit der Maßgabe, dort punkten zu wollen. Und das obwohl mit Tarnow, Meyer, Kakoschky und Salpeter gleich mehrere wichtige Spieler fehlten. Es sah besonders in der ersten Hälfte so aus, als würde die Koch - Elf kaum eine Chance haben, ein positives Ergebnis nach Hause zu bringen. Der Gastgeber spielte aggressiv und belohnte sich mit zwei Treffern aus der 17. Minute durch Nitzscher und aus der 34. Minute durch Moun Ebonque , der im Anschluss allerdings verletzt den Platz verließ,zum 2:0 Pausenstand. Der FC brachte erstmals zum Ende der ersten Hälfte (41.) durch einen Volleyschuss aus 17 Metern von Florian Wegner Gefahr vor das Tor der Gastgeber. Keeper Drangosch konnte mit viel Mühe und Können zur Ecke abwehren. Nach dem Eckball stand Kenta Sato völlig frei vor dem Kasten und schaffte es nicht, den Ball im Netz unterzubringen.
Nach der Pause besann sich der FC und war plötzlich lange Zeit die spielbestimmende Mannschaft. Es begann mit einem Pfostenschuss in der 48. Minute als Kampfansage von Steffen Kräuter aus 18 Metern. Im Anschluss wurde Ray Kollewe im Strafraum gefoult, aber der Pfiff des Schieris blieb aus. Jetzt häuften sich die Chancen. So hätte M.M. Pereira per Kopfball (54.) durchaus einen Treffer erzielen können. Der Ball ging über das Tor. Ein 25 Meterschuss von Steffen Kräuter wurde in großer Manier vom Keeper Drangosch gehalten. Er stand jetzt immer mehr im Mittelpunkt. Als kurz danach M.M. Pereira im Strafraum gefoult wurde, ließ sich Steffen Kräuter die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2.1 Anschlusstreffer (58.). Die Maßnahme von Trainer Andreas Koch Daniel Schimpf nach der Halbzeitpause in den Angriff zu nehmen, wurde in der 60. Minute durch das Tor von Schimpf zum 2:2 Ausgleich belohnt. Noch war jedoch eine halbe Stunde zu spielen und die Gastgeber wurden stärker. In der 75. Minute hielt Christoph Böhm sehr gut und bewahrte seine Elf vor einen Gegentreffer. Kaum war dieser Aufreger vorbei, setzte sich Esteves Lima in der 77. Minute hervorragend auf der rechten Außenbahn durch - doch M.M.Pereira konnte diese gute Möglichkeit nicht verwerten. Das Spiel stand auf des Messers Schneide! In der Nachspielzeit musste Keeper Christoph Böhm noch einen aus 25 Meter äußerst gefährlichen Freistoß der Gastgeber parieren und der FC konnte durchatmen.
Der Brandenburger Trainer Andreas Koch: “Es gab eine indiskutable erste Halbzeit. Das Unentschieden ist aufgrund der zweiten Hälfte eine gerechte Lösung.“
Fazit: Bis zur Pause lag der FC Stahl aussichtslos zurück. Man fand nicht in die Zweikämpfe. Das änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit gründlich. Auch die Maßnahme Schimpf in den Angriff zu nehmen, sorgte für mehr Gefahr.

...am 21.03.15 um 15 Uhr auf der VfB Sportanlage Bahnhofsstraße in 04934 Hohenleipisch.

Nachdem zwei Niederlagen in Folge uns nicht froh gestimmt haben, wäre es an der Zeit wieder einmal ein Erfolgserlebnis zu haben. Die weite Fahrt zum Tabellenachten sollte nicht um sonst sein.
Mehr Ehrgeiz und Kampfeswillen würden unserer Elf gut tun. Wir stehen zwar noch im Mittelfeld mit 6 Punkte von den Abstiegsrängen weg, aber der Vorsprung könnte bald aufgebraucht sein zumal im nächsten Spiel der Tabellendritte 1. FC Frankfurt erwartete wird. Die Gastgeber sind allerdings sehr stark einzuschätzen. In Frankfurt (3:3) haben sie am letzten Spieltag lange Zeit mit 2:0 geführt, um in letzter Minute zwei Punkte zu verschenken. Dieses Manko werden sie bestimmt vergessen machen wollen.
Wünschen wir unserer Elf im Süden des Landes Brandenburg viel Erfolg und ein STAHL FEUER!. Nicht einsatzfähig ist Alexander Tarnow aufgrund einer langen Verletzung. Ob Yusaku Wasaki eingesetzt werden kann, ist noch fraglich.

Am Samstag  stand das zweite Pflichtspiel der Havellandliga-Nord beim BSC Rathenow an. Nach dem enttäuschenden Ergebnis des ersten Spieltags, wollte der 2007er Jahrgang des FC zeigen, dass Er es besser kann. Wieder ging es gegen einen durchweg älteren Gegner. Von den Trainern darauf eingestellt, dem Gegner keine Fernschüsse, auf dem nassen und rutschigen Kunstrasen zu gestatten und früh zu attackieren, gingen die jungen Kicker aufs Feld. Leider mangelte es an der Umsetzung und man ließ den BSC-Kickern viel Platz, bzw. gab den Ball in der Anfangsphase wieder zu schnell her. Nach zwei gefährlichen Fernschüssen der Jungs aus der Optikstadt, hatte man in den Anfangsminuten Glück nicht zurück zu liegen.  Mitte der ersten Hälfte kam der FC Stahl etwas besser in das Spiel und konnte seinerseits mit schönen, schnellen Spielzügen, durch Gianluca Reschke und Timon Bauer 2 Tore erzielen. Aber auch in der Folge gab man teilweise den Ball zu schnell wieder ab, woraus in Halbzeit Eins ca. 1/2 Dutzend gefährliche Ecken des BSC resultierten. Somit ging man etwas glücklich mit einer 0:2 Führung in die Pause.  Abermals wurden die Jungs daran erinnert, am Ball Ruhe zu bewahren, den Gegner nicht zum Schuss kommen zulassen und gegen die körperlich robust (aber nie unfair) agierenden Optikstädter dagegen zu halten und endlich Fußball zu spielen. Dies fand nun Gehör und die jungen Stahlkicker besannen sich darauf den Ball laufen zulassen. Ein schöner Angriff nach dem  Anderen rollte nun über Moritz Droste,  Timon Bauer, Gianluca Reschke und Joshua Burghardt  Richtung Tor des  BSC, deren Angriffe nun wiederum kaum noch bis vor das Stahl-Tor kamen. Die Abwehr um Travis Liebner, Linus Bauer, Marvin Gründler und Moritz Hintze stand nun sicher, attackierte frühzeitig und leitete die eigenen Angriffe zum Teil geschickt ein. Die Kicker des FC erhöhten so Nach und Nach auf  0:6 ( 2x Gianluca Reschke, 2x Moritz Droste ). Von Rathenow kam nicht mehr viel. Einen Fernschuss kurz vor dem Spielende konnte der ansonsten gut parierende Jannes Gerwig im Tor des FC, nicht weit genug abwehren. Der Ball fiel dem Rathenower Stürmer vor die Füße und er  konnte zum verdienten Ehrentreffer einschieben. Den Schlusspunkt setze dann in der Schlussminute  Travis Liebner mit dem 1:7. Aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei, geht der Sieg dann auch in dieser Höhe in Ordnung.  
Die F2 Spielte mit: Jannes Gerwig (TW), Travis Liebner (1 Tor), Moritz Hintze,  Linus Bauer, Marvin Gründler, Moritz Droste (2), Joshua  Burghardt, Timon Bauer (1), Gianluca Reschke (3)


Nächste Spiele

1.Männer


Testspiel
21.07.2018, 15:00 Uhr
Stahl-Stadion am Quenz Brandenburg

2.Männer


Testspiel
22.07.2018, 15:00 Uhr
Stadion Vogelgesang Rathenow

 

letzte Spiele

1.Männer
0:1
2.Männer
1:1
Frauen
2:0

Geburtstage

2.Juli
Sarah.Michelle Herrmann
3.Juli
Janine Groth
4.Juli
Nick-Jemayn Papendorff
Damien Dustin Bartelmann

5.Juli
Florian Kirchner
6.Juli
Jannes Mathias Gerwig
8.Juli
Michelle Lorenz
Ehsanulla Karimi
10.Juli
Jeremy Gärtner
Mathias Gründler
11.Juli
Pascal Alexander Heinicke
14.Juli
David Blankensee
Rene Ranke
17.Juli
Mohamed Zain Alshikh
Denise Wegner
18.Juli
Eik Schulze
19.Juli
Max Menke
20.Juli
Ray Kollewe
21.Juli
Lennard Neue
Nico Glaeser
Louis Andre Heidepriem
26.Juli
Enola Lange
27.Juli
Hennes Gatermann
28.Juli
Justin Dahms
Jamy Gatermann
30.Juli
Louis Janik
31.Juli
Moritz Harry Sander

Counter

Heute145
Gestern289
Woche1688
Monat6156
Insgesamt527389

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online