FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Mit einer sehr konzentrierten und tollen Mannschaftsleistung bezwingen unsere F2-Kicker die zum größten Teil ein Jahr älteren und körperlich größeren Gegner aus Glienicke.
Die ersten Minuten gehörten dem Gegner, ohne allerdings richtig gute Torchancen aus dem Spiel heraus kreieren zu können. Dafür waren die Ecken sehr gefährlich. Aber mit zunehmender Spieldauer stellten sich unsere blau-weißen immer besser auf den Gegner ein und nahmen den Kampf an. Spätestens ab Mitte der ersten Halbzeit bestimmten die jungen Stahlspieler das Geschehen auf dem Rasen und spielten sich auch einige gute bis sehr gute Torchancen heraus. Der Torabschluss war noch etwas zu unpräzise und der glienicker Torwart zeichnete sich aus und bewahrte sein Team vor dem eigentlich überfälligen Rückstand. Die gelegentlichen Konter des Gegners brachten nur wenig Entlastung, doch kurz vor der Halbzeit hatten wir immens Glück, als bei einem Konter der rot-weiße Stürmer beim Torschuss verzog. Ein schmeichelhaftes 0:0 für unsere Gäste stellte das Halbzeitresultat dar.
Gleich zum Anfang der zweiten Halbzeit drückten unsere Youngster weiter auf das gegnerische Tor und einen schönen Doppelpass zwischen Gianluca und Simon nutze Gianluca zur 1:0 Führung. Jetzt war das Eis gebrochen und das Spielgeschehen verlagerte sich noch mehr in die Hälfte der Glienicker. Mit teilweise sehr schönen Kombinationen und Flanken setzte man den Gegner immer mehr unter Druck. Trotz bester Chancen konnte die Führung vorerst nicht weiter ausgebaut werden. Doch zur Mitte der zweiten Halbzeit erzwang Timon mit einem Pressschlag kurz vor dem Tor das überfällige 2:0. Ein paar Minuten später schloss Moritz einen schön herausgespielten Angriff erfolgreich zum 3:0 ab. Das letzte Tor für Stahl war wieder Timon vergönnt, der im Strafraum am ehesten die Situation überblickte und gekonnt ins lange Eck den Ball schlenzte. Die sehr konzentrierte und energische Stahlabwehr mit Travis, Linus, Hintzi und Marvin ließ kaum etwas zu und bescherte Finn-Lucas im Tor einen nur punktuellen arbeitsintensiven Vormittag. Vor dem Abpfiff gelang den Glienickern noch mal einer der seltenen Konter und sie konnten diesen mit dem Ehrentreffer zum 4:1 auch abschließen.
Was für eine tolle Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel. Das Postionsspiel und die Raumaufteilung und besonders die Zweikampfstärke gegenüber dem körperlich überlegenden Gegner konnten beeindrucken. Wenn man es schafft, diese Leistung kontinuierlich abzuliefern, dann dürfte man schon im ersten F-Jugendjahr in der Tabelle recht weit oben stehen.
Für Stahl spielten: Finn-Lucas Marquardt (TW), Travis Liebner, Moritz Hintze, Marvin Gründler, Moritz Droste (1 Tor), Linus Bauer, Timon Bauer (2), Simon Pötinger, Gianluca Reschke (1)

Heute spielte unsere F1 bei der SG Michendorf/Wilhelmshorst. Wie so häufig, nach einem sehr guten Spieltag, wie den letzten gegen Babelsberg 74, lassen unsere Jungs etwas den Schlendrian einziehen. Genau so begann auch das Spiel. Ein sehr gut eingestellter Gegner drängte die ersten 15 Minuten auf unser Tor. Mit langen Bällen und laufstarken Stürmern hatten die Stahljungs große Probleme. Dazu kam, dass man das Passspiel untereinander komplett einstellte und jeder versuchte auf eigene Faust in des Gegners Hälfte zu kommen. Die beste Möglichkeit für die Jungs vom Quenz resultierte aus einem Freistoss, der aber leider nur gegen die Latte knallte. So nutzte Michendorf in der 8. Minute eine der Torchancen zum bis dahin verdienten Führungstreffer. Kurz vor der Halbzeit kam Stahl dann doch noch zu der ein oder anderen Möglichkeit das Ergebnis zu drehen. Bei der ersten Möglichkeit wurde der Ball noch aus kürzester Distanz am Tor vorbeigeschossen, bei der zweiten Möglichkeit konnte der Torhüter von Michendorf den Ball aber erst hinter der Linie stoppen. Hier muss man den Fans von Michendorf ein großes Lob aussprechen, die dem Schiedsrichter, nach Protest unserer Spieler, anzeigten, dass der Ball hinter der Linie war. So gingen wir mit einem 1:1 in die Halbzeit.
In der Pause wurden alle Spieler noch einmal daran erinnert, dass wir hier 3 Punkte mitnehmen wollen und dass die Einstellung bis dahin sehr mangelhaft war. Die Ansprache schien dann auch angekommen zu sein.
Mit mehr Zug zum Tor und mehr Pressing übernahmen wir die dominantere Rolle. Michendorf musste dem hohen Tempo in der ersten Halbzeit nun Tribut zollen. Vadim Lind netzte in der 28. Minute einen Fernschuss im oberen rechten Eck ein. Der Führungstreffer für Stahl brachte aber keine Ruhe ins Spiel. Immer und immer wieder konterte Michendorf clever, konnten aber aus den Möglichkeiten kein Kapital schlagen. 5 Minuten vor dem Abpfiff nutze Lukas Wagner noch einen Abpraller und erzielte den 1:3-Siegtreffer per Kopf.
Am Ende ein verdienter Sieg, der mit viel Arbeit und Kampf verbunden war. Nochmal ein großes Lob an den Gegner. Man hat heute nicht erkennen können, warum Michendorf in der Rückrunde noch keinen Punkt ergattern konnte.
Es spielten: Martin Lange (SF, Tor), Jannik Ostwald, Lukas Wagner (1 Tor), Pepe-Valentin Schmidt, Tom Latocha, Tommy-Lee Geib, Louis Bählkow, Florian Wolf, Vadim Lind (2 Tore)

Am 25.04.2015 trat die D2 auf dem Platz in der Friedrich-Grasow-Straße gegen den Vierten der Tabelle, FC Rot-Weiß Nennhausen an. Unsere Jungen zeigten sofort wer hier als sicherer Sieger vom Spielfeld gehen wollte. Jeremie Spiesecke eröffnete den Torreigen gleich in der ersten Spielminute mit einem schönen Treffer zum 1 : 0.  Der Druck auf das Tor der Nennhausener wurde auch in den kommenden Minuten erhöht und es ergaben sich gute Möglichkeiten einen weiteren Treffer zu erzielen. In der Vorwärtsbewegung wurde in der dritten Minute der Ball leichtfertig verloren und der agile Stürmer aus Nennhausen, Norwin Lehmann, nutzte das sofort aus und erzielte den überraschenden Ausgleichtreffer. Dieser Treffer spornte die Jungen des FC Stahl erst richtig an und es rollte Angriff auf Angriff auf das Nennhausener Tor. So erzielten in der ersten Spielhälfte Jeremie Spiesecke noch weitere 2 Treffer, David Gericke(2Treffer), Marc Blut, Eik Schulze und Fadi Moayad jeweils einen Treffer zum hoch verdienten 8 : 1 Pausenstand. Nach der Spielpause wurde die Mannschaft etwas umgestellt. So hatte dann gleich in der 34.Minute Hussejn Ditajev mit einem schönen Flugkopfball die Möglichkeit den Spielstand weiter auszubauen. Leider ging der Ball nur Zentimeter am Tor vorbei. Hussejn hatte in der zweiten Halbzeit noch weiter gute Möglichkeiten einen Treffer zum erzielen. Entweder der sehr gute Torhüter der Gäste hielt den Ball, oder ging sehr knapp über oder neben das Tor. Auch haben unsere anderen Spieler ihre guten Möglichkeiten zum weiteren Ausbau des Ergebnisses leichtfertig vergeben. Erst in der 41. Minute konnte Eik Schulze endlich seinen zweiten Treffer in diesem Spiel zum 9 : 1 erzielen. In der 51. und 53. Minute erzielte dann erneut Jeremie Spiesecke seinen vierten und fünften Treffer zum zwischenzeitlichen 11 : 1. Vier Minuten vor dem Spielende konnte dann Fadi Moayad auch seinen zweiten Treffer zum 12 : 1 Endstand erzielen. Bei etwas mehr Ruhe beim Spielaufbau und mehr Konzentration im Abschluss wären an diesem Tag noch einige Treffer mehr möglich. Alles in Allem war es ein sehr schön herausgespielter Sieg der Stahlmannschaft. Mit dem Elan aus dieser Begegnung gilt es an die letzten drei Heimspiele und dem einen Auswärtspiel heranzugehen und dann ist es möglich den zweiten Platz in dieser Saison zu erzielen.  
Es spielten: Leon Weller (TW), Hussejn Ditajev, Jacey Neumann(SF), Florian Schuster, David Gericke (2Tore), Fadi Moayad (2Tore), Tobias Magier, Marc Blut (1Tor), Jeremie Spiesecke (5 Tore) und Eik Schulze (2Tore)

Maik Neumann wurde zum besten Spieler gewählt
Carlos M. M. Pereira - Siegtorschütze und bester Spieler

Aufstellungen
FC Stahl: Böhm – Taube, Neumann, Kollewe, Jordanov – Meyer -  Esteves Lima ab 88. da Silva, Kräuter ab 61. Kakoschky, M. M. Pereira ab 90+1 Sato, Wegner – Schimpf.
Weiter im Aufgebot: de Souza Rosa (ETW), Wasaki, Savicevik Mota.
WFC: Rauch – Wolter ab 46. Paletta, Siegel ab 24. Fricke, Eichhorn, Heller – Blondzik, Neuschäfer-Rube, Schulze, Schultz ab 82. Huth – Habler, M. Schmidt.
Weiter im Aufgebot: Arndt, A. Schmidt, Brauner, Fuchs.
Schiedsrichter: Stefan Lüth (Ludwigsfelde).            Zuschauer: 86
Tore: 1:0 (11.) Esteves Lima, 2:0 (13.) M.M. Pereira, 2:1 (36.) Blondzik.
Karten
gelb:         37. Jordanov, 53. Kräuter – 34. Schultz (U), 85. Heller.
Gelb/rot:   keine
Rot:          keine
Beste Spieler: Neumann, M.M. Pereira (FC Stahl) – Ch. Schulze (Werder)

FC Stahl gewinnt erstes Spiel in der Rückrunde doch viele Chancen wurden ausgelassen
In der Begegnung des FC Stahl gegen den Werderaner FC ging es um sehr viel. Der Verlierer würde sich weiterhin im Abstiegskampf befinden. Beide Mannschaften suchen deshalb sofort den Angriff und wollten damit den Gegner beeindrucken. In der ersten Hälfte hatte der FC Stahl insgesamt mehr vom Spiel während in den zweiten 45 Minuten Gäste stärker wurden. Am Ende war der Sieg jedoch verdient. Schiedsrichter Stefan Lüth (Ludwigsfelde) hatte die Partie jederzeit im Griff.
Zum Spielverlauf:
Die Gäste hatten zwar schon nach 2. Minuten eine große Chance, aber danach wurde der FC Stahl immer druckvoller. Nach einem Schuss von „Gee“ Esteves Lima musste sich anschließend Gästekeeper Sebastian Rauch in der 4. Minute mächtig strecken. Eine guten Kombination über Daniel Schimpf und Carlos M.M. Pereira brachte Esteves Lima in Schussposition und dieser vollendete sicher zum 1:0 (11.). Jetzt wurde es turbulent. Erst zeigte Keeper Christoph Böhm eine Großtat (12.) und im Gegenzug stand M.M. Pereira frei und schoss zum 2:0 (13.) ein. Nach etwa 20 Minuten musste Neumann auf der Linie retten. Der FC Stahl war anschließend wieder überlegen. Steffen Kräuter nimmt in der 22. Minute den Ball volley - doch der Keeper hält. Auch einen gewaltigen Schuss von Daniel Schimpf kann Keeper Rauch zur Ecke lenken. In dieser Phase ist ein dritter Treffer des FC Stahl wahrscheinlich -  so dachte jeder FC Stahlanhänger! Aber plötzlich musste Böhm alles zeigten (35.), um einen Gegentreffer zu vermeiden. Doch dann schaffte Blondzik aus dem Nichts nur eine Minute später aus kurzer Distanz das 1:2. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr.
Nach der Pause versuchte Werder mit Vehemenz den Ausgleich zu erzielen. Die Koch – Elf verlegte sich auf den Konterfußball. In der 55. Minute köpfte Blondzik in aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Ein Freistoß von Daniel Meyer aus 30 Meter fand nicht sein Ziel. Nach einer Ecke kommt Florian Wegner in der 61. Minute nicht richtig an den Ball. Ein gut vorgetragener Angriff bringt Niklas Jordanov (65.) 12 Meter frei vor dem Tor in Schussposition, aber Keeper Rauch reagiert hervorragend. Die Großchance war dahin! Jetzt spielen die Werderaner alles oder nichts. Chancen zum Ausgleich waren hauptsächlich in der letzten Viertelstunde (72., 84. und 85.) vorhanden. Der FC Stahl stand in der 86. Minute Zentimeter vor dem dritten Treffer als der eingewechselte Tim Kakoschky nur den Pfosten traf.
Stimmen nach dem Spiel
Trainer Thomas Leek (Werder): “Wir hätten in Führung gehen können. Ein Unentschieden war möglich.“
Andreas Koch (FC Stahltrainer): “Wir haben durch viel Einsatz und Kampf gewonnen.“
Kapitän Christoph Böhm kurz nach dem Spiel: “Ich bin nur glücklich, dass wir solch ein Spiel gewinnen konnten!“

Fazit: Wie wichtig die 3 Punkte waren, zeigt die Tabelle. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg höher ausfallen können. In der ersten Halbzeit zeigte die Elf was alles durch Kampf und Einsatz möglich ist!

Nächste Spiele

1.Männer

1.Spieltag Landesliga Nord
25.08.2018, 15:00 Uhr
Havelsportplatz Zehdenick

2.Männer

2.Spieltag Kreisoberliga
26.08.2018, 15:00 Uhr
Rudolf-Harbig-Stadion Friesack

Frauen

1.Runde Landespokal
26.08.2018, 14:00 Uhr
Stadion der Freundschaft Frankfurt/Oder

 

letzte Spiele

1.Männer
1:0
2.Männer
2:4
Frauen
3:3

Geburtstage

1.August
Jeremy Tempelhagen
2.August
Lejan Andreas Giebeler
Linus Enyo Bleichrodt
3.August
Keno Doberstein
4.August
Kevin Steitmann
Kai-Uwe Neuhöffer

5.August
Leon Lenski
6.August
Annika Wasserroth
7.August
Andreas Koch
Timm Renner
9.August
Matteo Endruhn
10.August
Robin Kehl
13.August
Anna Krusemark
14.August
Erik Marohn
16.August
Moritz Hintze
20.August
Laura-Jasmin Brandt
22.August
Nathan Bodner
25.August
Nils Laßmann
28.August
Konstantin Saage
30.August
Lucas Nespithal
31.August
Daniel Fricke
Philipp Otto
Gene Collin Viebranz

Counter

Heute22
Gestern176
Woche198
Monat3915
Insgesamt534356

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online