FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Am letzten Sonntag lud der FC Grün-Weiß Piesteritz zum Nissan-Cup in die Stadthalle in Wittenberg.
Bei 10 Mannschaften wurde die Vorrunde in zwei Gruppen ausgespielt.
Das erste Spiel gegen Einheit Wittenberg zeigte leider wieder wie schlecht wir häufig in Turniere starten. Mit viel Einsatz stürmten die Jungs vom Quenz am Anfang auf das Tor von Wittenberg, aber die ungenauen Schüsse konnte die gute Torhüterin des Gegners alle parieren. Dann kam der Gegner besser ins Spiel und hatte wiederum gute Chancen das Ergebnis positiv für sich zu gestalten, aber die Abwehr und der Torhüter Kevin Böttge (er stand bei diesem Turnier zum ersten Mal im Tor von Stahl, er ist sonst Feldspieler) konnten einen Gegentreffer verhindern. Somit starteten wir mit einem 0:0 ins Turnier. Im zweiten Spiel gegen den Dessauer SV 97 sollten endlich die ersten Tore für Stahl fallen. Nach dem frühen 1:0 durch Florian Wolf mussten wir fast im Gegenzug den Ausgleich hinnehmen. Danach ging das Spiel nur noch auf ein Tor. Dessau wurde in seiner Hälfte festgesetzt und jeder versuchte jetzt sein Tor zu schießen. Dies gelang kurz nach dem Ausgleich Jannik Ostwald durch einen schönen Fernschuss. Daraufhin fielen die Tore im Minutentakt. Erst Florian Wolf mit einem Doppelschlag, dann Tobias DePasquale und Tommy-Lee Geib konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Mit einem 6:1 gingen wir als verdienter Sieger vom Platz. Das nächste Spiel ging gegen Merkur Kablow/Ziegelei 2. Mit einem souveränen 3:1 Erfolg war der Einzug ins Halbfinale zum Greifen nah. Der letzte Gegner war Rot-Weiß Thalheim, die bis dahin alle Spiele in der Gruppe gewinnen konnten. Beide Mannschaften erspielten sich ihre Chancen.  Die Freiräume wurden jedoch nicht genutzt und keine Mannschaft konnte den Siegtreffer erzielen.
Als Gruppenzweiter qualifizierten sich die Stahljungs, wie schon am letzten Wochenende, für das Halbfinale. Der Gegner hier war dann die erste Mannschaft von Merkur Kablow /Ziegelei.  Wir begannen wieder mit viel Schwung nach vorne, haben aber die Torchancen nicht genutzt.  Der Gegner konterte mehrfach in Überzahl und nutzte dann auch überlegen zwei Chancen zum verdienten 2:0. So blieb uns nur das kleine Finale – das Spiel um Platz 3. Hier wartete wieder Rot-Weiß Thalheim. Dieses Mal wollten wir mit dem dritten Platz nach Hause fahren. Und wieder gelang Florian Wolf der schnelle Führungstreffer. Die Stahljungs kämpften und es dauerte bis zur 6. Minute bis Thalheim durch einen Fernschuss den Ausgleich erzielen konnte. Nun ging es hin und her und als alles nach einem 9m-Schiessen aussah, schoss Thalheim von der Mittellinie aufs Tor. Der Ball landete in der Dreiangel und Thalheim gelang damit der 2:1 Siegtreffer.
Am Ende standen wieder der 4. Platz und die Erkenntnis, dass vorne die vielen Chancen nicht konsequent genutzt wurden und das Umschaltspiel von Angriff auf Abwehr verbessert werden muss.
Kevin Böttge zeigte in seinem ersten Turnier als Torhüter eine Superleistung und bewies, dass er als Ersatztorhüter eine gute Vertretung für Martin ist.
Es spielten: Kevin Böttge (Tor), Pepe-Valentin Schmidt (1 Tor), Jannik Ostwald (1 Tor), Tom Latocha, Leon Runau, Tommy-Lee Geib (1 Tor), Tobias DePasquale (1 Tor), Lukas Wagner, Florian Wolf (6 Tore)

Aufstellung: Böhm - Fricke, Schimpf, Kollewe, Wegner - Tiller - E. Lima, Sato, Kakoschky, de Silva ab 46. M.M.Pereira - Salpeter
Tore: 1:0 (25.) Turhan, 2:0 (30.) Saberdest, 3:0 (37. FE) Turhan, 4:0 (67.) Bahr, 5:0 (85.) Saberdest


Oberligist gewann verdient
Auf schneebedecktem Boden ließ sich kein gutes Kombinationsspiel aufziehen. Beide Teams versuchten dies zwar, doch der Ball blieb oft im Schnee liegen. Trotzdem war es ein guter Test. Esteves Lima schoss in der 15. Minute aus 18 Meter knapp über das Tor. Der japanische Gastspieler Kenta Sato trat auch im zweiten Spiel positiv in Erscheinung. Nach der Pause wurde M.M. Pereira im Mittelfeld eingesetzt. Danach wurde das FC Spiel druckvoller. Mitte der zweiten Spielhälfte hatte die Elf durchaus Torchancen, die leider nicht verwertet werden konnten. So konnte in der 85. Minute Keeper Pacher einen Ball von Salpeter gerade noch abwehren und die anschließende Ecke wurde abgeblockt. Keeper Christoph Böhm musste allerdings mehrmals sein ganzes Können zeigen (70., 86.). Bei den Gegentoren war er machtlos. Insgesamt war jedoch der Oberligist überlegen und hat verdient gewonnen.

Am Sa, den 31.01.15 hatte der FC Stahl zum Bambiniturnier in der Sporthalle am Neuendorfer Sand eingeladen. Die Kleinsten von Empor Brandenburg, Alemania Fohrde, Borkheider SV, Borussia Genthin, Empor Schenkenberg und der FC Stahl nahmen daran teil. Etwa 90 Zuschauern sparten nicht mit teilweise großem Beifall, für die mit Eifer um den Ball kämpfenden Bambinis. Am Ende gewann der FC Stahl unter der Leitung von Trainer Marcel Weingärtner und Co - Trainer Andy Deisler vor der Borussia aus Genthin und Empor Schenkenberg. Alle drei Teams haben kein Spiel verloren, sodass die mehr geschossenen Tore zugunsten der Bambinis des FC entschieden. Empor Schenkenberg war das einigste Team ohne Gegentor. Die gesamte Mannschaft das FC Stahl hat in allen Bereichen sichtbare Fortschritte gemacht. Die Tore für den FC erzielten Tyron Liebner mit 5 Treffer und Niclas Deisler. Jeder Spieler erhielt zum Schluss der gelungenen Veranstaltung ein Pokal.

Tyron Liebner schoss 5 Tore für den FC Stahl

Es spielten: Hennes Gatermann, Oskar Wetzel, Lennard Hellwig, Niclas Deisler, Lennart Schwichtenberg, Rafael Schlieker, Kevin Leffs, Tyron Liebner, Mia Siebert und Louis Heitepriem.
Tore: Liebner (5), Deisler.

Aufstellung: Böhm - Schimpf ab 46. Kollewe, Neumann ab 65. Da Silva, Wegner ab 46. Taube - Meyer, Kräuter - Esteves Lima, Kakoschky, Tarnow ab 30. Jordanov - Sato, Yoshihiro  weiter im Aufgebot: R. deSouza Rosa (ETW)

Gastspieler mit 2 Treffern

Der FC Stahl spielte auf schwer bespielbarem Boden gegen Uchtspringe den Umständen entsprechend gut. Zwei japanische Gastspieler kamen zum Einsatz und zeigten befriedigende Leistungen. Der FC mußte einem Rückstand aus der 15. Minute hinterher laufen. Der Ausgleich durch Sato brachte die Wende (22.). Das 1:1 zur Halbzeit entsprach den Spielanteilen. Nach der Pause kam der Bundenburgligist immer besser ins Spiel. In der 62. Minute konnte Esteves Lima einen Foulelfmeter nicht verwandeln. Letztendlich wurden durch Tore durch Kakoschky (72.), M. Silva (74.) und Yoshihiro ein sicheren Sieg erreicht.

Nächstes Spiel

 

Brandenburgliga
17.Spieltag
03.03.2018
15:00 Uhr

Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

 
3

2

Counter

Heute64
Gestern310
Woche1851
Monat6838
Insgesamt482232

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online