FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Am Sonntag, den 17.05.2015 war die zweite Vertretung von Blau – Weiß Wusterwitz der Gast bei der D 2 unseres FC Stahl. In der ersten Spielhälfte taten sich die Spieler des FC Stahl etwas schwer mit dem bissigen Gegner aus Wusterwitz. So kam es wie es kommen musste und unser Gegner konterte sehr schnell über die rechte Angriffsseite und erzielte die 1:0 Führung für unseren Gast. Aber in der fünften Spielminute fasste sich unser Spielführer, Jacey Neumann, kurz vor der Mittellinie den Ball und konnte mit einem sehr schönen Weitschuss den 1:1 Ausgleichtreffer erzielen. Drei Minuten nach dem Ausgleich setzte sich aus einem Gewühl im Strafraum der Wusterwitzer Fadi Mohayad durch und erzielte die hoch verdiente 2:1 Führung für den FC Stahl. Mit zahlreichen Tormöglichkeiten, die alle ungenutzt blieben, erhöhte der FC Stahl allerdings den Angriffsdruck, konnte daraus aber keinen Nutzen ziehen. So ging es mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause. Die Blau-Weißen kamen aber viel wacher in die zweite Spielhälfte und erzielten in der 35.Spielminute den 2:2 Ausgleichtreffer. Der FC Stahl schnürte jetzt die Wusterwitzer Mannschaft fast ausschließlich in der Hälfte ein und erarbeitete sich viele Tormöglichkeiten. Zwischen der 41. und 46. Minute erzielte Fadi Mohayad einen lupenreinen Hattrick. Der FC Stahl lag mit 5:2 in Front. In der 53. Minute erzielte, der in diesem Spiel etwas unglücklich agierende, Eik Schulze das 6:2 für den FC Stahl. Drei Minuten vor dem Spielende konnte sich dann noch David Gericke mit seinem Treffer zum 7:2 Endstand in die Torschützenliste eintragen. Es gilt jetzt in den beiden noch ausstehenden Partien gegen Borussia Brandenburg und den BSC Rathenow noch einmal konzentriert zu arbeiten und wenigstens noch einen Sieg zu erzielen. Dann ist an diesem sehr guten zweiten Tabellenplatz nicht mehr zu rütteln. Die Mannschaft kann sich für diese sehr gute Saison nur noch selbst belohnen.
Es spielten: Leon Weller(TW), Kevin Seeger, Jacey Neumann(SF + 1 Tor), Florian Schuster, David Henkel(1Tor), Fadi Mohayad(4Tore), Marc Blut, Jeremie Spiesecke, Eik Schulze(1Tor), Hussejn Ditajev, Fuad Shirinov und Marvin Weilert(ETW)

Der Brandenburgligist aus der Havelstadt präsentierte sich eine Halbzeit lang wie ein Absteiger. Im ersten Spielabschnitt war die Defensivarbeit zu naiv und nicht ligawürdig, die Offensivabteilung wirkte leidenschaftslos.
Das Fehlen einiger Leistungsträger wie Neumann, Taube, Kräuter, Tarnow oder Carlos Pereira sollte dann auch für das Trainerteam Bauer/ Koch nicht als Ausrede gelten : „ Wer sich über mehrere Wochen solche Aussetzer in der Defensivarbeit leistet und noch dazu solch eine blutleere Vorstellung wie wir in der ersten Halbzeit abliefert, hat diese Liga eigentlich nicht mehr verdient !“  , so der kurze und treffende Kommentar von Trainer Andreas Koch nach dem Spiel. Spieler, die sich eigenmächtig über taktische Konzepte hinweg setzen, für die Selbstkritik ein Fremdwort zu sein scheint, werden in diesem Team keine Zukunft mehr haben, prophezeit der Coach weiter. Nachdem in der 20. Minute wieder einmal die Zuordnung bei einem Eckball für die Hausherren nicht stimmte, konnte Spielertrainer Ulrich nahezu unbedrängt, einköpfen. Selbst durch den Ausgleichstreffer, Jeff Salpeter verwandelte in der 26. Minute einen schmeichelhaften Handelfmeter, war wenig Aufbruchstimmung bei den Stahlfußballern zu erkennen. Im Gegenteil: dem 2:1 (33. Minute ) und 3:1 ( 35. Minute )  gingen jeweils unverständliche Aussetzer der Brandenburger Hintermannschaft voraus und in der 43. Minute trafen die Gubener noch den Pfosten.
Die lautstarke Halbzeitansprache und der Doppelwechsel, für die wirkungslosen Kakoschky und Sato kamen Wegner und Marcello da Silva, zeigten sofort Wirkung. In der 52. ( Marcello ) und 53. Minute ( Wegner ) wurde in zwei Minuten bereits mehr Torgefahr ausgestrahlt, als in der gesamten ersten Halbzeit. Überhaupt zeigten sich die Gäste nun deutlich engagierter, Wasaki und Gee Esteves Lima entpuppten sich immer mehr als unermüdliche Antreiber im Brandenburger Spiel. Doch auch dieser Einbahnstraßenfußball in Richtung Gubener Tor zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Zudem fiel in der 84. Minute die vermeidliche Vorentscheidung: nach einem Freistoß der Brandenburger in der eigenen Hälfte, die dem Gastgeber mustergültig in den Fuß gespielt wurde, war das Spiel endgültig entschieden. Die Tore von Jeff Salpeter in der 87. und 90. Minute kamen da zu spät und somit trudelt der FC Stahl der Landesliga weiter entgegen.
FC Stahl: Böhm, Gee Esteves Lima, Schimpf, Jordanov, Kollewe, Kakoschky ( 46. Wegner ), Meyer, Savicevik, Wasaki, Kakoschky ( 46. Wegner ), Salpeter

Am 02.05.2015 reiste ein großer Teil unserer F1 zusammen mit Detlev Zimmer nach Wolfsburg zum VfL.
Die Jungs sollten dort unter Leitung von Roy Präger eine Trainingseinheit wie unter Profis absolvieren.
In zwei Stunden wurden mehrere Stationen durchlaufen, in denen verschiedenste Übungen von Passen über Zweikampf, Torschuss und Spielform bestritten wurden.
Nach der Trainingseinheit gab es für die jungen Stahl-Spieler in der "Club 45-Lounge" ein ausgedehntes Mittagsessen und anschließend stellte sich der Fußballprofi Marcel Schäfer den Fragen der jungen Kicker.
Gemeinsam mit Detlev Zimmer, den Eltern und Trainern wurde dann das Bundesligaspiel VfL Wolfsburg - Hannover96 in der Volkswagen-Arena bestaunt.
Nach dem Spiel ließen wir dann gemeinsam mit Roy Präger in der Lounge den Tag ausklingen.
Dabei wurden dann viele Tipps und Erfahrungen ausgetauscht.
Ein absolut gelungener Tag, der unseren Jungs für die Zukunft nicht nur aus sportlicher Sicht viel gezeigt und offen gelegt haben sollte.
Mit sehr viel Spaß wurde den Jungs ein Motivationsschub für die kommenden Aufgaben gegeben.
Die F1 bedankt sich mit einem >>dicken Dankeschön<< und einem >>Stahl Feuer!!<< für diesen wunderschönen Tag.

Erstes Spiel auf Rasen
Die Kleinsten des FC Stahl trainiert von Marcel Weingärtner und Andy Deisler nahmen an einem Turnier mit 12 Mannschaften beim BSC Fortuna Glienicke teil und erreichten den 8. Tabellenplatz. Das Spiel um Platz 7 ging gegen den BSC Dynamo Berlin mit 0:2 verloren. Turniersieger wurde Birkenwerder. Insgesamt schossen die Tore Kevin Leffs (6), Tyren Liebner, Louis Heitepriem, Lennart Schwichtenberg.

Die Spiele im Einzelnen
FC Stahl - Tus Sachsenhausen              1:0
FC Stahl - SV Zehdenick 1920               0:4
SV Grün-Weiß Brieselang - FC Stahl     1:1  
SV Empor Brandenburg - FC Stahl         3:1  
FC Stahl  - BSC Fortuna Glienicke II      6:0  
Spiel um Platz 7
FC Stahl  - BFC Dynamo Berlin              0:2

Zum Einsatz kamen:  Hennes Gatermann (TW) – Louis Heitepriem, Oskar Wetzel, Lennart Schwichtenberg, Rafael Schlieker, Lennard Hellwig, Niclas Deisler, Kevin Leffs, Tyran Liebner, Mika Reißig, Curtis Lorenz, Ryan Perlitz

Nächste Spiele

1.Männer
Brandenburgliga
16.06.2018
15:00 Uhr
Stadion am Quenz Brandenburg
2.Männer
Kreisoberliga
16.06.2018
17:00 Uhr
Stadion am Quenz Brandenburg
Frauen

Sommerpause

 

letzte Spiele

1.Männer
7:1
2.Männer
3:2
Frauen
2:0

Geburtstage

1.Juni
Darrak Sibai Fawaz
2.Juni
Christoph Böhm
3.Juni
Markus Pudewell
4.Juni
Ludwig Horvat
8.Juni
Daniel Schimpf
9.Juni
Fabien Marquardt
11.Juni
Pepe-Valentin Klinke
13.Juni
Janno Brunsing
Justin Inter
Hannes Meier
15.Juni
Anna Pracht
20.Juni
Luca Benedict Köhn
21.Juni
Marie Neumann
22.Juni
Oliver Koschig
23.Juni
Anja Bothe
Finn Hannemann
26.Juni
Cecilia Mistelsky
Arne Ole Welters
28.Juni
Rico Buczilowski
29.Juni
Lars Bauer
Tommy Lee Geib

Counter

Heute215
Gestern307
Woche857
Monat6842
Insgesamt517945

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online