FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



An diesem Sonntag spielte die F1 in Werder, das erste Punktspiel der Havellandliga Südost. In der Hinrunde der Kreisklasse gab es zwischen beiden Teams schon ein spannendes 3:1 für die Jungs vom Quenz, sodass wir einiges von beiden Mannschaften erwarten durften. Bei 5 Grad, Regen und einer steifen Brise sahen wir Trainer zwei verschiedene Halbzeiten.
In der ersten Halbzeit erspielte sich Stahl Chance um Chance, aber es dauerte bis zur 12. Minute bis Vadim Lind nach Vorlage von Louis Bählkow den hochverdienten Führungstreffer markierte. Danach lief es etwas besser und bis zur Halbzeit erhöhte Florian Wolf auf 0:3. Das 0:2 stocherte er aus einem Gewimmel heraus durch die Beine des gegnerischen Torhüters und das 0:3 schoss er, nach einem schönen Sololauf über rechts, unhaltbar in die lange Ecke. Zwischendurch hatte Jannik Ostwald mit einem schönen Fernschuss noch eine gute Chance auf 0:3 zu erhöhen, der Ball verfehlte aber das Tor.
In der Halbzeitpause wurde die Mannschaft nochmal ermahnt die Konzentration hochzuhalten und weiter Druck zu machen. All das funktionierte in Halbzeit 2 fast nicht mehr. Und so kam Werder mit einem Doppelschlag in den ersten zwei Minuten auf 2:3 heran. Das erste Tor kann man noch als verunglückten Rettungsversuch abstempeln, der dann unhaltbar in die Torecke rollte. Beim 2.Tor guckten alle Stahlspieler nur zu und Werder konnte unbedrängt einschießen. Jetzt machten es die Stahljungs unnötig spannend. Werder nutzte den Rückenwind und drückte Stahl immer mehr in die eigene Hälfte. Einige hochkarätige Torchancen wurden nicht genutzt und wir hatten Glück weiterhin zu führen. Tobias DePasquale gelang dann nach 30 Minuten der 4.Treffer für die „Stahlelf“. Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und kämpften um jeden Meter. 4 Minuten vor Schluss kam Werder dann zum verdienten Anschlusstreffer. Bis zum Schluss blieb das Spiel auf des Messers Schneide, aber diesmal hatte der FC Stahl das glücklichere Ende auf seiner Seite.
Es spielten: Martin Lange (Tor, SF), Jannik Ostwald, Pepe-Valentin Schmidt, Lukas Wagner, Kevin Böttge, Vadim Lind (1 Tor), Louis Bählkow, Tobias DePasquale (1 Tor), Florian Wolf (2 Tore), Tommy-Lee Geib

"Gee" Estevez Lima erzielte das 1:0
Der Torschütze zum Sieg: Jeff Salpeter
zum besten Spieler gewählt: Nicklas Jordanov

Aufstellungen
FC Stahl: Boehm - Jordanov, Neumann, Schimpf, Kollewe ab 61. Taube - Meyer - Esteves Lima, Pereira, Wegner, Wasaki ab 81. Kakoschky, Salpeter
weiter im Aufgebot: de Souza Rosa (ETW)
Oranienburg: Schrobback - Berg, Grüning, Kretschmann, Witte - Lissner ab 46. Unger, Schmidt - Boremski ab 46. Pritzel , Voelkel, Schuetze - Mbiakop Kamba ab 83. Fleischer.
Weiter im Aufgebot: Falkowski (ETW), Dombert.
Schiedsrichter: Tobias Hagemann     Zuschauer: 100
Tore: 1:0 (15.) Esteves Lima, 1:1 (78.) Pritzel, 2:1 (85.) Salpeter
Karten
Gelb: 55. Kollewe, 88. Taube - 22. Kretschmann
Gelb/rot:     Keine
Rot:         Keine
Beste Spieler: Jordanov (FC) - Schutze (OFC)

Salpeter rettete den Sieg
Der FC Stahl schaffte gegen den Oranienburger FC einen letztendlich verdienten 2:1 Sieg. Das 1:0 erzielte Esteves Lima mit einem sehenswerten Heber nach wunderbarem Direktspiel von Jeff Salpeter in der 15. Minute. Danach gab es auch beiden Seiten viel Leerlauf. Die Gäste waren der erwartete schwere Gegner. Sie versuchten aus einer kompakten Deckung über die schnellen Angreifer Schütze sowie Mbiahop Kamba zum Erfolg zu kommen. Dies gelang in der ersten Hälfte kaum - in der Zweiten jedoch weitaus besser. Der FC was erstmals nach langer Zeit als Favorit ins Spiel gegangen und wuchs im Lauf der Zeit in diese Aufgabe hinein. M.M.Pereira spielte sich je länger das Spiel dauerte immer besser in die Mittelfeldrolle hinein - übertrieb allerdings mehrmals das Einzelspiel. Lobenswert der Wille nach dem unglücklichen Ausgleich in der 78. Minute durch Pritzel nach einer Ecke wieder ins Spiel zu kommen. Doch das hatte sich angedeutet. Schon in der 63. Minute und auch in der 73. Minute musste Keeper Böhm alles einsetzen, um ein Tor durch Mbiakop Kampa zu verhindern. Bezeichnend die Situation in der 78. Minute nach einer Ecke, dass ein eher harmloser Ball ins Tor flog. Aber auch der FC Stahl hätte schon alles klar machen können. Großchancen aus der 65. und 66. Minute durch Salpeter und Wasaki wurden nicht genutzt. Dies wäre den Brandenburgern fast zum Verhängnis geworden. Doch dann kam die 85. Minute. Wieder einmal stand Jeff Salpeter dort wo ein Angreifer zu stehen hat -– nahm den Ball an der Strafraumkante auf und schoss zum 2:1 ein. Keeper Schrobback hatte keine Abwehrchance. Die Gäste versuchten jetzt mit aller Kraft wieder zum Ausgleich zu kommen und hatten in der 87. Minute die Chance dazu. Es wurde nur eine Ecke. Danach spielte nur noch der FC Stahl und erarbeitete sich in wenigen Minuten mehrere 100%tige Einschussmöglichkeiten. Salpeter, Pereira und Wegner schafften es nicht den Ball (88., 89.) über die Linie zu drücken. In der Nachspielzeit mussten die Oranienburger noch einmal das Streitobjekt von der Torlinie schlagen.

FC Stahl Trainer Andreas Koch: “Die Gäste waren der erwartet starke Gegner. Meine Elf spielte in der ersten Hälfte nicht konzentriert genug. Letztendlich haben wir nach Chancenanteilen verdient gewonnen.“
Fazit: Trainer Andreas Koch war sichtlich zufrieden. Die vielen Ausfälle ob Verletzungen, Krankheiten oder arbeitsbedingt ließen ja kaum ein geregeltes Training zu. Um so höher ist dieser Erfolg anzusiedeln und der Mannschaft ein Lob zu zollen. Yusaku Wasaki spielte erstmals in einem Punktspiel für den FC Stahl und zeigte eine gute Leistung.

Unsere Elf hat uns am Wochenende mit dem Punktgewinn positiv überrascht. Kaum einer hat damit gerechnet! Jetzt steht die Heimpremiere vor der Tür. Die Erwartungen sind aufgrund des 8. Tabellenplatzes natürlich gestiegen. Doch vorsichtig! Die Gäste werden nicht kommen, um hier zu verlieren. Unsere Elf muss sich die Punkte bestimmt hart erkämpfen. Die Mannen um den neuen Kapitän Christoph Böhm wollen ihr Beste geben und erhoffen sich die Unterstützung von den Rängen mit einem kräftigen „STAHL FEUER!“.  Die Begegnung wird zeigen, in welcher Richtung unsere Mannschaft in den nächsten Wochen gehen wird. Fehlen wird Steffen Kräuter wegen der 5. gelben Karte.

Auch in diesen Osterferien bietet die Nachwuchsabteilung des FC Stahl ein Fußballcamp an. Spieler und Trainer der 1.Männermannschaft, sowie zahlreiche Nachwuchstrainer wollen interessierten Kindern den Spaß am Fußball, insbesondere der Technik, dem Torabschluß und dem Fintieren vermitteln. Das Camp ist für alle Kinder offen, von talentiert bis schnuppern. Wir freuen uns auf Euch!!

Nächstes Spiel

 

6.Spieltag
Brandenburgliga


29.09.2017
19:30Uhr

Volksparkstadion
Alt Ruppiner Allee 56
16816 Neuruppin

letztes Spiel

     

 
1

1

Counter

Heute232
Gestern334
Woche232
Monat7612
Insgesamt435912

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online