FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Noch etwas zum Spiel der 1.Männer gestern in Neustadt.
Unser Spieler Martin Günther verletzte sich so schwer (Riss der Achillessehne) das für Ihn die Saison beendet ist. Wir alle wünschen Martin gute Besserung, einen guten Heilungsverlauf und das er so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommt.

Kopf hoch Martin

Um 15:30 Uhr findet auf dem Altst. Markt das Bürgerfest für die Kreisfreiheit statt. Wir vom FC Stahl rufen Euch auf zahlreich dort vertreten zu sein, denn auch für unseren Verein ist die Kreisfreiheit von großer Bedeutung.

Um 19:00 Uhr findet dann im Vereinsheim "Blau-Weiß" unsere Mitgliederversammlung statt. Wichtiger Tagesordnungspunkt ist dort die neue Beitragsordnung für Vereinsmitglieder.

Aufstellungen
Schwarz-Rot Neustadt: Apitz, Krüger, Bröker ab 80. Gerber, Döbbelin, Sonnenberg, Lemm, Gotthardt ab 76. Huber-Schweizer, Taube, Wolfert ab 63. Preuss, M. Müller, Wemmer
weiter im Aufgebot: P. Müller, Urner
FC Stahl: Böhm, Neumann, Oliveira, Schimpf, Esteves Lima, ab 84. Savicevik Mota, Kräuter, Günther ab 13. Wasaki, Abe, Schubarth, Menke, Bulatov
weiter im Aufgebot: Batchou, Kollewe, De Souza Rosa

Schiedsrichter: Arvid Maron      Zuschauer: 128

Tore: 1:0 (6.) Döbbelin, 2:0 (21.) M. Müller, 2:1 (37.) Wasaki, 2:2 (66.) Abe, 3:2 (87.) Döbbelin, 4:2 (90.) Döbbelin

Karten
gelb:  Döbbelin, Gotthardt, Taube, M. Müller - Esteves Lima, Kräuter, Schubarth, Bulatov
gelb/rot:  keine
rot:  Oliveira (58.)
Bester Spieler:


Schwarzer Tag für den FC Stahl - 4:2 Niederlage - Martin Günther schwer verletzt
Für die Brandenburger lief in Neustadt so ziemlich alles schief: zunächst verletzte sich in der 13.Minute Stürmer Martin Günther schwer (Riss der Achillessehne - damit das Ende der Saison), dann holte sich in der 58.Minute Maximiliano Oliveira die rote Karte ab. Trotz Unterzahl hielten die Gäste aber bis 3 Minuten vor Schluss das 2:2, um dann aber noch zwei Gegentore zu kassieren.

Die Spielweise der Hausherren, bei denen Ex-Stahlspieler Stefan Taube in der Viererkette agierte, war so einfach wie wirkungsvoll: schnell wurde aus der Abwehr heraus der lange Ball auf die agilen Sturmspitzen geschlagen und dieses Prinzip nutzten Paul Döbbelin (6.) und Marty Müller (21.) zur 2:0 Führung aus. Speziell in diesen Szenen raufte sich das Brandenburger Trainergespann die Haare, nicht nur hier agierte Ihre Hintermannschaft zu naiv und inkonsequent. Doch der FC Stahl schüttelte sich und wachte endlich auf. Mit zunehmender Spielzeitbestimmten die Gäste den Takt, nach aggressiver Balleroberung im Mittelfeld landete der Versuch von Stephan Schubarth noch an der Latte, Yusaku Wasaki vollendete schließlich im Nachschuss zum 2:1 (37.). Der Ausgleich lag in der Luft, doch Sergej Bulatov, wie Maximiliano Oliveira nun endlich spielberechtigt, sowie Daniel Schimpf scheiterten am Keeper der Hausherren.

Die zweite Halbzeit ähnelte einem offenen Schlagabtausch, Stahl wollte den Ausgleich und Neustadt suchte im Konterspiel die Entscheidung. So vergaben Paul Döbbelin (52. und 64.) auf Neustädter Seite und Stephan Schubarth für die Gäste mögliche Tore. In der 58.Minute dezimierten sich die Brandenburger dann selbst: Maximiliano Oliveira sah gleich in seinem ersten Einsatz für seine neue Mannschaft die rote Karte. Nur verlor der FC Stahl nicht den Faden, der Japaner Yutaka Abe netzte in der 66.Minute nach Flanke von Guilherme Esteves Lima mustergültig zum 2:2 ein. Nun vergaben die Offensivabteilungen auf beiden Seiten gute Möglichkeiten und dann reichten eben 3 Minuten und zwei weitere Aussetzer in der Brandenburger Abwehr, um die Hausherren doch noch jubeln zu lassen. In der 87. und in der 90.Minute nutzte Paul Döbbelin diese Fehler gnadenlos aus und machte den schwarzen Tag für den FC Stahl perfekt.

Nächstes Spiel in der Brandenburg-Liga am 12.09.2015 um 15:00 Uhr im Stadion am Quenz gegen den Oranienburger FC Eintracht.

Für das heutige Spiel bei Schwarz-Rot Neustadt kann Trainer Eckart Märzke auf zwei neue Spieler zurückgreifen. Mit dabei sind heute erstmalig unsere Neuzugänge Sergej Bulatov und Maximiliano Oliveira de Oliveira.
Nicht einsatzfähig sind dagegen verletzungsbedingt Alexander Tarnow, und durch die Arbeit nicht mit dabei ist Rico Buczilowski.
Ein Fragezeichen steht hingegen noch hinter dem angeschlagenen Guilherme Esteves Lima.

Wir alle drücken unserer Elf die Daumen, damit beim Aufsteiger endlich der erste Dreier der Saison gelingt.

Stahl Feuer

Nächste Spiele

1.Männer
Brandenburgliga
16.06.2018
15:00 Uhr
Stadion am Quenz Brandenburg
2.Männer
Kreisoberliga
16.06.2018
17:00 Uhr
Stadion am Quenz Brandenburg
Frauen

Sommerpause

 

letzte Spiele

1.Männer
7:1
2.Männer
3:2
Frauen
2:0

Geburtstage

1.Juni
Darrak Sibai Fawaz
2.Juni
Christoph Böhm
3.Juni
Markus Pudewell
4.Juni
Ludwig Horvat
8.Juni
Daniel Schimpf
9.Juni
Fabien Marquardt
11.Juni
Pepe-Valentin Klinke
13.Juni
Janno Brunsing
Justin Inter
Hannes Meier
15.Juni
Anna Pracht
20.Juni
Luca Benedict Köhn
21.Juni
Marie Neumann
22.Juni
Oliver Koschig
23.Juni
Anja Bothe
Finn Hannemann
26.Juni
Cecilia Mistelsky
Arne Ole Welters
28.Juni
Rico Buczilowski
29.Juni
Lars Bauer
Tommy Lee Geib

Counter

Heute215
Gestern307
Woche857
Monat6842
Insgesamt517945

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online