FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!


FC Stahl Brandenburg II - FSV Optik Rathenow II 3:0 (2:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Moustapha Moussa Nouka, Steffen Kräuter, Martin Gründler, Martin Kahl 61. Florian Wegner, Fritz Günther, Nico Wilhelm, Daniel Fricke, Christian Sommerlatte, Jonas Janik 61. Lucas Kieran Piontek, Mariano Bess 75. Markus Pudewell, Dennis Schimpf
Optik: Oliver Behrmann, Ousman Senghore, Suguru Watanabe, Abdulkadar Othman, Sebastian Daube, Hossam Kurdi, Sean Rosin 69. Timm Wardecki, Hamed Mohammadi, Jean-Pierre Pacher, Toni Völzmann, Frank Dingler 78. Tatal Alduks

Schiedsrichter: Sven Lange

Zuschauer: 15

Tore: 1:0 Mariano Bess (11.), 2:0 Mariano Bess (37.), 3:0 Markus Pudewell (78.)

Gelbe Karten: Keine - Ousman Senghore

Doppeltorschütze Mariano Bess

Der FC Stahl hat seine Tabellenpositon souverän verteidigt. Die Elf setzte die Gäste sofort unter Druck und hatte damit Erfolg. Nach 11 Minuten erzielte Mariano Bess die verdiente Führung und in der 38. Minute legte er ein weiteres Tor zum beruhigenden 2:0 nach. Optik konnte nur wenige Minuten das Spiel gestalten. Danach übernahmen die Brandenburger wieder das Kommando. Sie vergaben in der zweiten Hälfte zwei Großchancen ehe der eingewechselte Markus Pudewell in der 78. Minute für den mehr als verdienten 3:0 Sieg sorgte. 

FC Stahl Brandenburg - SV Falkensee-Finkenkrug 1:4 (1:2)

Aufstellungen
FC Stahl: Christoph Böhm, Marco Leffs 46. Leif Cedric Oppenborn, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Rafael Conrado Prudente 30. Armin Schmidt, Gabriel Franceschini Machado, Luca Benedict Köhn, Stephan Schubarth, Rico Buczilowski, Ray Kollewe, Ademilson Castro Dos Santos
SVFF: Stefan Demuth, Sezer Seymen, Kevin Capolei 88. Marlon Panitz, Fabian Rübekohl, Sanel Begzadic, Arafa El-Moghrabi 85. Amir Awag, Simon Kostian, Cedric Burchardi, Michael Holz, Fabian Benjamin Kracht 84. Fabian Mausolf, Dennis Hildebrandt

Schiedsrichter: Tobias Janke

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Gabriel Franceschini Machado (2.), 1:1 Fabian Benjamin Kracht (33.), 1:2 Fabian Rübekohl (45.), 1:3 Cedric Burchardi (79.), 1:4 Arafa El-Moghrabi (83.)

Gelbe Karten: Daniel Schimpf, Luca Benedict Köhn, Stephan Schubarth - Kevin Capolei, Michael Holz


FC Stahl taumelt
Nach Führung gegen Schlußlicht verloren

Der FC Stahl Brandenburg begann gegen den Letzten der Tabelle  SV Falkensee/Finkenkrug äußerst verheißungsvoll. Nach nicht einmall einer Minute sah Michael Holz vom guten Schiedsrichter Tobias Lange aus Magdeburg nach einem Foul an der Seitenline berechtigt die gelbe Karte. Den anschließende Freistoß aus 30 Meter getreten von Pascal Karaterzi beförderte Gabriel Franceschini Machado aus wenigen Metern zum 1:0 ins Netz. Der FC Stahl war im Spiel. Die jetzt folgende Überlegenheit brachte aber nichts ein. Ein Flanke vom Rafael Conrado Prudente aus der 5. Minute fand keinen Abnehmer und Marco Leffs wurde nach 17 Minuten in aussichtsreicher Position 5 Meter vor dem Tor geblockt. Nach 27 Minuten war ein Schluss von Rafael Conrado Prudente nach guter Flanke von Luca Benedict Köhn zu unplatziert. Danach musste der Angreifer wegen Verletzung durch Armin Schmidt ausgetauscht werden. Eine Flanke von rechts in den Strafraum des FC wurde nach 33 Minuten zu kurz abgewehrt und Fabian Benjamin Kracht nahm den Ball aus 25 Meter auf und schoss diesen zum 1:1 Ausgleich unhaltbar in den oberen Winkel. Jetzt versuchten die Gäste nachzulegen. In der 38. Minute konnte Schlussmann Christoph Böhm einen Ball von Sanel Begzadic noch halten, aber wenige Sekunden vor dem  Halbzeitpfiff gelang es nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht mehr. Das Streitgerät sprang nach einem Kopfball an die Latte und Fabian Rübekohl war zur Stelle und beföderte dieses zur 1:2 Führung in die Maschen.
Nach der Pause versuchte der FC Stahl Druck aufzubauen. In der 48. Minute stürmte der eingewechselte Armin Schmidt auf das Tor zu, aber Keeper Stefan Demuth reagierte gedankenschnell. Die Gäste verteidigten nicht nur gut, sondern hatten in der  51. (Arafa El-Moghadi) und 54. (Fabian Rübekohl) Minute durchaus die Chancen zu einem weiteren Treffer. Nach 68. Spielminuten nahm Rico Buczilowski nach guter Kombination einen Ball volley, aber er verfehlte das Ziel um Zentimeter. Im Gegenzug schossen die Gäste an den Pfosten. Da die Falkensee–Abwehr weiterhin wenig zu ließ, gab es kaum noch Chancen für die Märzke-Elf. Zwei individuelle Fehler der Brandenburger Abwehr in der 79. und 83. Minute, die die  Falkenseer Cedric Burchardi und Arafa El-Moghardi ausnutzten, besiegelten die 1:4 Heimniederlage.
Fazit: Der FC Stahl hat sich selbst geschlagen. Alle Gegentore wurden vorgelegt. Die Mannschaft sollte schnellstens zur alten Leistungsstärke zurück finden, um nicht ein böses Erwachen zu erleben.
Allerdings war es für die Trainer sehr schwer durch die vielen Verletzungen eine kampfkräftige Elf auf das Feld zu schicken.

FC Stahl Brandenburg - Teltower FV 1913 5:4 (1:1)

Glücklicher Sieg/ Keine überzeugende Leistung

Schlechter hätte die Partie heute nicht beginnen können. Ca. 10 Sekunden nach Anpfiff stand es 0:1. Anscheinend waren unsere Jungs zu dem Zeitpunkt mit dem Kopf noch in der Kabine.  Es dauerte anschließend nicht lange und das Teltower Gehäuse wurde dauerhaft bestürmt. Oftmals fehlte die letzte Genauigkeit oder der gegnerische Torhüter war noch mit den Fingerspitzen dran. Zu dem Zeitpunkt hatten die durchweg körperlich überlegenen Teltower Mühe, aus der eigenen Hälfte zu kommen. Trotzdem merkte das Trainerteam recht schnell, dass die Jungs heute nicht ihren besten Tag erwischten. Der Ausgleich war allerdings aufgrund des Dauerdrucks eine Frage der Zeit. Nach einem abgefälschten Schuss fiel Dieser dann schließlich auch hochverdient. Bis zum Halbzeitpfiff kamen jetzt aber auch die Gäste besser in's Spiel. Eine klare Führung für den FC Stahl wäre bis dahin allerdings im Bereich des Möglichen gewesen. In Hälfte 2 waren nur wenige Minuten gespielt, als sich die Heimelf zum mittlerweile x-ten Male wieder 2 "Slapstick-Tore" fing. Anschließend fiel den Jungs vom Quenz recht wenig ein, um das Ganze eventuell doch noch positiver zu gestalten. Eher überraschend fiel dann der Anschlusstreffer etwa 10 Minuten vor Schluss. Allerdings stellten die Gäste postwendend den alten Abstand zum 2:4 wieder her. Als Beobachter dachte man spätestens jetzt, das sollte es gewesen sein. Auch fehlten gerade in Hälfte 2 heute die Mittel, dieses Ergebnis noch zu drehen. Denkste... 5 Minuten vor Ende der Partie schaffte der FC Stahl wieder den Anschluss. Nun ging es hoch und runter. Auch die Gäste hatten jetzt durchaus gute Möglichkeiten, den Sack endgültig zuzumachen. Da Sie dies aber nicht schafften,  kam es wie es kommen musste. Zuerst erzielte die Heimelf in der vorletzten Minute den Ausgleich zum 4:4. Es war noch eine Minute zu spielen und das Trainerteam forderte nun auch noch den Sieg. Die Jungs vom Quenz setzten diese Forderung 1:1 um und schossen in der letzten Minute der Begegnung das 5:4. Somit war der letztlich glücklich zu Stande gekommene Sieg auch eingetütet.
Das war heute kein Spiel für schwache Nerven. Keiner der Jungs vom FC Stahl erreichte heute Normalform. Es war eine der schwächsten Leistungen der Saison, mit wieder einmal haarsträubenden Fehlern in der eigenen Hälfte, wobei der Gegner heute auch eine wirklich gute Leistung ablieferte. Fakt ist, dass man mit solch einer Leistung in der nächsten Woche gegen den aktuellen Tabellenführer aus Rangsdorf nichts zählbares holen wird. Hier muss sich die gesamte Mannschaft steigern und wieder ihr wahres Gesicht zeigen.

Es spielten: Luca Heger, Marvin Gründler, Lukas Wagner, Linus Bauer, Moritz Droste, Tim Stimming, Gianluca Reschke, Florian Wolf, Vadim Lind

FC Stahl Brandenburg - FC Deetz 2:1 (2:1)

Nach kurzer Vorbereitungszeit und einem holprigen Start (1:6 Niederlage gegen den Vfl Nauen) in die neu zusammengestellte Rückrundenstaffel kam es bereits heute für die F1-Junioren des FC zum Derby gegen den FC Deetz 05.
Nach vielen krankheitsbedingten Ausällen in der Vorwoche zeigten sich die Stahl-Kicker heute deutlich verbessert und konnten spielerisch und kämpferisch den favorisierten Deetzern Paroli bieten.
Von Anfang an entwickelte sich eine temporeiche Partie.
Bereits in der ersten Halbzeit fielen alle Tore des Spiels. Der FC Stahl ging verdient erst 1 : 0 und wenig später mit 2 : 0 in Führung. Bei beiden Treffern offenbarte die Gästeabwehr Schwächen. Kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Deetzer jedoch den Anschlusstreffer markieren. Diesmal war die Stahl-Abwehr nicht im Bilde.
Nach dem Wiederanpfiff lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die ganz großen Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten aus.
Insgesamt ein verdienter Sieg der Stahl-Mannen gegen einen sehr guten Gegner.
Bereits am nächsten Wochenende gilt es beim Auswärtsspiel gegen Optik Rathenow die positiven Eindrücke zu bestätigen.

Für den FC Stahl spielten: Julien Sean Bechstädt, Raffael Schlieker, Niclas Deisler, Oskar Wetzel, Mika Reißig, Tyron Liebner, Kevin Leffs, Lennard Hellwig, Feliks Krasniqi, Hennes Gatermann

Nächstes Spiel

 

28.Spieltag
Samstag, 27.05.2017
15:00 Uhr
Sportplatz am Wasserturm
Oranienburger Straße 1

16321 Bernau bei Berlin

letztes Spiel

     

 
1

1

Counter

Heute363
Gestern352
Woche2337
Monat9339
Insgesamt397780

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online