FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!


FC Stahl Brandenburg II - FC Borussia Brandenburg 3:2 (3:1)

Aufstellungen
FC Stahl: Mathias Hintze, Marco Leffs, Florian Wegner, Martin Gründler 46. Mariano Bess, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl 78. Dennis Schimpf, Nico Wilhelm, Danielo Fricke, Christian Sommerlatte, Jonas Janik, Fritz Günther 59. Markus Pudewell
Borussia: Martin Hempel, Max Renner, Toni Meurer 73. Dennis Prinz, Christopher Mahlow, Gino Koschate, Tim Reckmann 20. Assad Sakhizadeh, Rene Kopka, Samuelson Savicevik Mota 68. Fabian Fischer, Marcel Weise, Florian Przewosnik, Tobias Busack

Schiedsrichter: Jens Törber

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Daniel Fricke (5.), 2:0 Martin Kahl (10.), 2:1 Christian Sommerlatte (35./Eigentor), 3:1 Nico Wilhelm (41.), 3:2 Max Renner (90.+ 2.)

Gelbe Karten: Martin Gründler, Martin Kahl, Fritz Günther - Florian Przewosnik, Dennis Prinz

Aufstieg perfekt

Die zweite Mannschaft des FC Stahl hat es mit dem 3:2 Sieg geschafft aufzusteigen. Die Spieler waren schon in der vergangenen Saison dicht am Aufstieg vorbei gerutscht. Diesmal ließen sie sich durch die frühen Tore von Daniel Fricke in der 5. Minute und 5 Minuten später durch Martin Kahl zum 2:0 auch durch ein Eigentor (35.) von Christian Sommerlatte nicht mehr von der Siegesstraße abbringen. Als nach 41. Minuten Kapitän Nico Wilhelm das 3:1 gelang, verteidigte man das Ergebnis auch Dank der starken Leistung von Schlussmann Mathias Hintze bis in die Nachspielzeit als Borussia durch Max Renner auf 2:3 verkürzen konnte. Danach wurde nur noch gefeiert.

FC Stahl Brandenburg - SV Schwarz-Rot Neustadt 1:1 (0:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Ranyeri De Souza Rosa, Mudai Watanabe, Serge Batchou 84. Alexander Tarnow, Daniel Schimpf, Rafael Conrado Prudente, Luca Benedict Köhn 50. Armin Schmidt, Ray Kollewe, Suyama Shu, Yutaka Abe, Lucas Meyer, Leif Cedric Oppenborn
Neustadt: Johannes Wilke, Stefan Heinrich, Jacob Krüger, Erik Sonnenberg, Christoph Lemm, Kevin Gotthardt 61. Paul Döbbelin, Stephan Wolfert, Steven Koop 74. Roman Arndt, Lukas Thormann, Patrick Mann, Sebastian Koch 67. Alexander Huber.Schweizer

Schiedsrichter: Michael Wendorf

Zuschauer: 120

Tore: 0:1 Paul Döbbelin (83.), 1:1 Rafael Conrado Prudente (90.)

Gelbe Karten: Keine - Stephan Wolfert, Lukas Thormann

Im Kellerduell FC Stahl gegen SV Schwarz-Rot Neustadt lieferten sich beide Teams ein beherztes Spiel, in dem der FC Stahl technisch und nach der Anzahl der hochkarätigen Chancen den Gästen überlegen war. Schwarz-Rot war aber nicht bereit hier als Verlierer vom Platz zu gehen. Die Brandenburger kamen nach der Pause besser ins Spiel, ließen aber viele Chancen aus oder der sehr gute Neustädter Schlussmann Johannes Wilke stand richtig. Trainer Peter Oberschmidt (Neustadt) hatte seine Mannschaft gut eingestellt und so zeigte sich den Zuschauern ein auf gutem Niveau stehendes Ligaspiel. FC–Trainer Eckart Märzke: “ Wieder einmal war die Chancenverwertung unser Manko.“
Zum Spielverlauf:
Die Gäste fanden zu Beginn besser ins Spiel und hatten durch Patrick Mann in der 3. und 7. Minute die ersten Chancen. Nach etwa 10 Minute prüfte Luca Benedict Köhn den Neustädter Keeper Johannes Wilke gleich zweimal. Die erste Großchance nach 25 Minuten konnten die Neustädter verbuchen. Kevin Gotthardt schoss jedoch vorbei. Nach einem Kopfball aus der 39. Minute von Rafael Conrado Prudente reagierte Neustadts Schlussmann Johannes Wilke gedankenschnell und wehrte den Ball zu Ecke ab. Jetzt wurde der FC stärker und es häuften sich die Tormöglichkeiten. Lucas Meyer und Rafael Conrado Prudente hatten die Führung auf dem Fuß (40.,44.).
Nach der Pause kam der FC mit neuem Siegeswillen aus der Kabine und wieder hielt Keeper Johannes Wilke einen guten Schuss von Lucas Meyer (48.). Die Chancen häuften sich für den FC (51., 53. Armin Schmidt, 58. Lucas Meyer)  während Neustadt auf schnelle Konter hoffte.  Nach 61 Minuten köpften die Gäste knapp am Tor vorbei während ein Schuss von Lucas Meyer nur wenig später geblockt wurde. Yutaka Abe lief sein Gegenspieler zwar ständig weg, hatte aber beim Abschluss Pech so in der 75. Minute als Keeper Johannes Wilke wieder einmal seine Elf vor einem Rückstand bewahrte. Eine Minute später hatte Rafael Conrado Prudente die größte Chance des Spiels als er aus 7m freistehend am leeren Tor vorbei köpfte.  Dem eingewechselten Paul Döbbelin (Neustadt) war es vorbehalten, nach einem Konter in der 83. Minute das 1:0 zu erzielte. Danach griff der FC vehement an und schaffte durch Rafael Conrado Prudente in der letzten Minute den Ausgleich. In der fünfminütigen Nachspielzeit gerieten die Gäste enorm unter Druck, aber es blieb beim Unentschieden. Insgesamt ein sehr faires Spiel mit nur zwei gelben Karten. Schieri Michael Wendorf leitete die Partie souverän und mit viel Umsicht. Die Abstiegsfrage ist auf den letzten Spieltag in Eisenhüttenstadt vertagt worden. Ein Unentschieden würde dem FC reichen, um in der Liga zu bleiben.
Fazit: Beide Teams spielten nicht wie Absteiger. Bemerkenswert ist, dass der FC ohne gelbe Karte aus kam.

FC Stahl Brandenburg II - BSC Rathenow 5:2 (1:1)

Aufstellungen
FC Stahl: Mathias Hintze, Florian Wegner, Steffen Kräuter, Martin Gründler, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl 77. Jonas Janik, Fritz Günther 57. Markus Pudewell, Nico Wilhelm, Daniel Fricke, Christtian Sommerlatte 88. Frederic-Felix Keip, Dennis Schimpf
BSC: Marvin Böhm, Marvin Rausch, Dustin Sommer, Julius Thonke 66. Manuel Denzin, Nico Ritter, Nando Schröter, Adrian Wöhling, Michael Borgmeier, Devin Klunker, Christopher Birkholz 82. Benjamin Müller, Peter Kaps

Schiedsrichter: Lutz Gericke

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Florian Wegner (10.),, 1:1 Dennis Schimpf (45./Eigentor), 2:1 Lucas Kieran Piontek (54.), 3:1 Christian Sommerlatte (65.), 4:1 Markus Pudewell (84.), 5:1 Markus Pudewell (89.), 5:2 Peter Kaps (90.+ 1.)

Gelbe Karten: Keine  - Nico Ritter

TSG Einheit Bernau - FC Stahl Brandenburg 1:2 (0:2)

Aufstellungen
Bernau: Niklaas Seifarth, Julian Graf, Maximilian Walter, Martin Lange, Ricky Ziegler, Hakan Cankaya, Tom Schneider, Lux-Stephane Nkok, Elton Makengo 65. Christian Schlender, Jens Manteufel 81. Mamoudou Camara, Colin Bastin 75. Rico Abranitsch
FC Stahl: Ranyeri De Souza Rosa, Mudai Watanabe, Serge Batchou, Daniel Schimpf, Gabriel Franceschini Machado, Luca Benedict Köhn, Ray Kollewe, Suyama Shu, Yutaka Abe, Lucas Meyer 66. Jonas Janik, Leif Cedric Oppenborn

Schiedsrichter: Artwin Archut

Zuschauer: 92

Tore: 0:1 Yutaka Abe (7.), 0:2 Mudai Watanabe (27.), 1:2 Maximilian Walter (88./Elfmeter)

Gelbe Karten: Julian Graf, Christian Schlender - Gabriel Franceschini Machado

Überraschungscoup in Bernau

Mit Leidenschaft, einem sehr guten Torwart und dem nötigen Glück haben die Brandenburger beim zweitstärksten Heimteam der Liga einen Überraschungssieg eingefahren. Da auch die Konkurrenz im Abstiegskampf punkten konnte, war dieser Erfolg schlichtweg überlebenswichtig.
Der FC Stahl musste durch Sperren oder Verletzungen zwar mehrere Stammkräfte  ersetzen, aber die Spieler, die auf dem Platz standen nahmen diese Herausforderung glänzend an. Bei extrem heißen Temperaturen und auf einem ungewohnten und noch dazu engen Kunstrasen traten die Gäste mutig auf, überzeugten durch hohes Pressing und großer Laufbereitschaft. Yutaka Abe konnte bereits nach 7 Minuten für seine Farben einnetzen, als er im Strafraum aus der Drehung volley den Ball ins Bernauer Tor hämmerte. Nachdem Lucas Meyer in der 26. Minute knapp an Niklaas Seifahrt im Tor der Gastgeber scheiterte, war der Torhüter der TSG Einheit am 2. Treffer der Brandenburger nicht ganz schuldlos. Er unterlief einen weiten Einwurf von Ray Kollewe und der lange verletzte Mudai Watanabe konnte am langen Pfosten lauernd zur 2:0 Führung aus Sicht der Gäste einschieben. Danach rückte Ranyeri De Souza Rosa auf Seiten des FC Stahl immer mehr in den Mittelpunkt. So vereitelte er in der 39. Minute zweimal großartig, nachdem zuvor Yutaka Abe eine Großchance zur Vorentscheidung vergab.
Auch nach der Pause stand Brandenburgs Defensive zumeist sicher, Bernau war zwar bemüht, aber wahre Überraschungsmomente blieben aus und somit war die Anfangsviertelstunde zwar intensiv aber chancenarm. Doch nach einer Stunde schien die große Laufbereitschaft auf Seiten der Gäste eine erste Wirkung zu zeigen. Ranyeri De Souza Rosa musste in der 59., 63.und 70. Minute mehrfach überragend reagieren, um den Anschlusstreffer zu verhindern.  Mit vereinten Kräften kämpfte sich der FC Stahl wieder zurück in die Partie, personelle Alternativen waren der A-Junioren Spieler Adrian Raubaum und mit Jonas Janik ein Spieler aus der 2. Mannschaft, der ab der 66. Minute den verletzten Lucas Meyer ersetzte. Somit bissen sich die Brandenburger durch, versuchten durch Konter den Gegner zu beindrucken. Kurz vor Ende der Partie verhängte Schiedsrichter Artwin Archut einen fragwürdigen Elfmeter und gab zusätzlich Gabriel Franceschini Machado Gelb, weshalb der Brasilianer im nächsten Spiel gegen Neustadt gesperrt fehlen wird. Maximilian Walter verwandelte den Strafstoß in der 88. Minute zum 1:2, mehr ließen leidenschaftliche Stahlspieler aber nicht mehr zu.

Nächstes Spiel

 

Testspiel

25.07.2017
19:00Uhr

Sportplatz
Brandstelle
14778 Roskow

letztes Spiel

     

 
2

1

Counter

Heute130
Gestern304
Woche434
Monat7906
Insgesamt417114

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online