FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Hallo Stahl-Fans,

mit Freude können wir Euch mitteilen das die Probleme im Fanshop behoben sind. Ab sofort könnt Ihr wieder ganz normal über den Online-Shop bestellen.
Im Laufe der nächsten Tage werden wir auch daran arbeiten alle verfügbaren Artikel im Shop anzubieten.

1.FFC Turbine Potsdam III - FC Stahl Brandenburg 1:8 (0:3)


Aufstellungen
Turbine: Kristin Buske, Emma Niedner, Lena Pflanz, Lara Josephin Matthees, Amelie Spliesgart, Meline Andermann, Lea Sophie Wittan, Freya-Rita-Marie Uhrlau, Theresa Wagner, Aileen Blech, Laura Mahnkopf 22. Shanice Forderer
FC Stahl: Sarah Ziegenhirt, Pauline Biedermann, Marlen Wodtke, Nathalie Säger, Leah Lange, Kandy Weckwerth 73. Kathleen Fahldieck, Thyra Albrecht, Annika Peters 73. Friederike Boldt, Lisa Budde, Nadyn Lemke, Marie Neumann

Schiedsrichter: Chris Budde

Zuschauer: 16

Tore: 0:1 Marie Neumann (5.), 0:2 Lisa Budde (7.), 0:3 Marie Neumann (37.), 0:4 Annika Peters (55.), 0:5 Lisa Budde (64.), 0:6 Kathleen Fahldieck (80.), 0:7 Lisa Budde (84.), 0:8 Kathleen Fahldieck (88.), 1:8 Shanice Forderer (90.)

Gelbe Karten: Keine

FC Stahl Brandenburg - Werderaner FC Viktoria 2:2 (1:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Moustapha Moussa Nouka, Ryo Yoshida, Mudai Watanabe 83. Luca Benedict Köhn, Daniel Schimpf, Kaito Sasaki 62. Jonas Meyer, Pascal Karaterzi, Gabriel Franceschini Machado, Luke Ackermann, Fabian Dahms, Ray Kollewe, Lucas Meyer
Werder: Jan-Niklas Rauch, Patrick Stoltzmann 57. Rico Eichstädt, Ondrej Suchacek, Nils Morten Bolz, Askar Harjehusen 57. Rafael Conrado Prudente, Dima Ronis, Ramazan Günel, Sebastian Schenk, Martin Blondzik, Max Teichmann, Mike Fricke

Schiedsrichter: Tobias Starost

Zuschauer: ca. 90

Tore: 1:0 Ryo Yoshida (20.), 1:1 Rico Eichstädt (59.), 1:2 Rafael Conrado Prudente (81.), 2:2 Lucas Meyer (84.)

Gelbe Karten: Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi - Ondrej Suchacek, Nils Morten Bolz

Sieg wäre möglich gewesen
Chancenauswertung mangelhaft

Aufgrund der Winterungsbedingungen mußte des Nachholspiel zwischen dem FC Stahl und dem Werderaner FC kurzfristig auf den Kunstrasen an der Massowburg verlegt werden. Beide Teams kamen mit dem ungewohnten Untergrund jedoch gut zurecht. Es entwickelte sich mit dem Anpfiff ein kampfbetontes aber faires Spiel indem die Brandenburger in der ersten Hälfte mehr vom Spiel hatten und folgerichtig mit 1:0 (20.) durch Ryo Yoshida gingen. Es gab für beide Teams je zwei gelbe Karten. Schiedsrichter Tobias Starost hatte die Partie gut im Griff.
Mitte der zweiten Halbzeit glichen die Werderaner durch Rico Eichstädt zum 1:1 (59.)  aus und kamen danach zum 2:1 (81.) Führungstreffer durch den eingewechselten Rafael Conrado Prudente. Der FC Stahl fand mit großen Kampfkraft wieder in die Begegnung und glich durch Lucas Meyer in der 84.Minute aus. Letztendlich ein leistungsgerechtes Unentschieden.
Zum Spielverlauf:
Die Begegnung begann sehr hektisch. Man merkte es den Mannschaften an, dass es eine Partie von besonderer Bedeutung ist. Der Gewinner hätte einen großen Schritt Richtung Tabellenmitte erreicht. Schon nach 6 Minuten zeigten die Gäste einen erfolgreichen Abschluss in Richtung Brandenburger Tor doch Keeper Moustapha Moussa Nouka ließ sich nicht überraschen. Das sollte nicht die letzte gute Tat im weiteren Spielverlauf sein. In der 11. Minute brachte der FC Stahl-Akteur Luke Ackermann eine Flanke von der rechten Angriffsseite vor das Tor der Gäste doch sowohl Lucas Meyer als auch Ryo Yoshida verfehlten den Ball äußerst knapp. Die erste Großchance war dahin. Nur fünf Minuten später wurde Ryo Yoshida ins Laufduell geschickt. Sein Schuss aus dem Lauf aus 14 Meter ging knapp über das Tor. Der FC Stahl war jetzt im Spiel und bestimmte das Geschehen. Folgerichtig fiel das 1:0 in der 20. Minute. Ryo Yoshida hatte aus wenigen Metern Schlussmann Jan-Niklas Rauch nach einer sehr guten Flanke von der rechten Seite durch Luke Ackermann überwunden. Hier hatte der Keeper keine Chance. Danach hielt Jan-Niklas Rauch einen Freistoss (22.) von Lucas Meyer. Doch plötzlich mußte Moustapha Moussa Nouka (23.) sein ganzes Können zeigen, um einen Kopfball von Dima Ronis über die Latte zu lenken. Eine weitere gute Chance zum Ausgleich hatten die Gäste in der 31.Minute. Auch hier war Schlussmann Moustapha Moussa Nouka letztendlich der Sieger. Sein Gegenüber Jan-Niklas Rauch mußte nach einem Volleyschuss von Pascal Karaterzi in der 31.Minute aus 25 Meter eingreifen und er tat dies erfolgreich. Jetzt zog der FC Stahl das Tempo wieder an und hatte Chancen in der 34.Minute durch Kaito Sasaki, in der 40. durch Lucas Meyer per Kopfball sowie in der 44.Minute durch Mudai Watanabe.
In Halbzeit 2 begann der FC Stahl sehr druckvoll. Luke Ackermann hatte den zweiten Treffer aus 10 Meter auf dem Fuss, aber Keeper Jan-Niklas Rauch reagierte hervorragend. Fast die gleiche Situation nur zwei Minuten später. Diesmal hielt der Werderaner Schlussmann einen Ball von Ryo Yoshida. Doch dann kippte das Spiel. Im Mittelfeld hatte sich Kaito Sasaki ohne gegenerische Einwirkung verletzt. Kurzzeitig war die Ordnung beim FC Stahl verloren gegangen. Schossen die Gäste in der 56.Minute noch am Tor vorbei, so nutzen sie nach einer Ecke die Unsicherheit in der brandenburger Abwehr in der 59.Minute durch den eingewechselten Rico Eichstädt zum 1:1 aus. Auch der nächste eingewechselte Spieler der Ex-Sathlspiler Rafael Conrado Prudente traf nach einer undurchsichtigen Situation in der 81.Minute zur Führung. Der FC Stahl war jetzt gefordert. Lucas Meyer hatte die Großchance zum 2:2, aber Schlussmann Jan-Niklas Rauch bekam in der 83.Minute noch die Hände an den Ball. Die nachfolgene Ecke verwandelte dann Lucas Meyer per Kopfball sicher zum Ausgleich. Wenig später hätte Ryo Yoshida sogar noch den Sieg sicher stellen können.

Co-Trainer Daniel Krenz: “ Ich denke das Unentschieden ist gerecht. Der FC Stahl hatte die bessere erste Hälfte und wir waren in der Zweiten präsenter.
Brandenburgs Trainer Eckart Märzke: “ Mit der Verletzung von Sasaki kam der Bruch. Uns fehlte die Ordnung im Mittelfeld. Das Unentschieden geht in Ordnung.“

Fazit: Das Unentschieden hilft beiden Teams nicht besondes weiter. 

Gleich mit 5 neuen Spielern im Kader unserer 1.Männermannschaft, gehen wir in die am Samstag ab 14:00 Uhr  gegen den Werderaner FC beginnende Rückrunde.
Vom BSC Süd 05 kommt Abwehrspieler Maximilian Glomm (geb. 23.09.1998) zu uns, leider ist Maximilian erst ab dem 17.03. für unseren Verein spielberechtigt. Für das Mittelfeld haben sich Wandile Dlamini (geb. 20.11.1993), Kaito Sasaki (geb. 9.05.1995) und der US-Amerikaner Luke Ackermann (geb. 1.10.1993, kommt vom San Diego FC Zest) unserem Verein angeschlossen. Für das Tor kam Steffen Sgraja (geb. 8.02.1980) zu uns an den Quenz.
Wir sagen allen 5 Spielern herzlich willkommen am Quenz, wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg im blau-weißen Trikot. STAHL FEUER

Maximilian Glomm Wandile Dlamini Kaito Sasaki
 
Luke Ackermann Steffen Sgraja  

 

Nächstes Spiel

 

Brandenburgliga
24.Spieltag
28.04.2018
15:00 Uhr

Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

 
3

2

Geburtstage

1.April
Jens Meyer
5.April
Stephan Schubarth
Marlen Wodtke
6.April
Maximilian Zieske
Sophia Gühler
10.April
Nadyn Lemke
Sebastian Heitepriem
11.April
Chayenne Hiltmann
Pearl Neumann
13.April
Janin Wichmann
15.April
Dennis Marvin Sieke
17.April
Pascal Drobusch
18.April
Pascal Karaterzi
Kathleen Fahldieck
20.April
Maximilian Güttler
Timon Bauer
22.April
Erik Renner
23.April
Dennis Metting
24.April
Jerome Pharell Barty
25.April
Fabian Dahms
27.April
Dennis Wegner

Counter

Heute146
Gestern330
Woche476
Monat6483
Insgesamt499158

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online