FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Mit Leon Wieland können wir einen weiteren jungen Spieler im Kader unserer "Ersten" begrüßen. Leon ist der ohn von Ex-Stahlspieler Conny Wieland.
Herzlich willkommen in der großen Stahl-Familie Leon.

RSV Waltersdorf 1909 - FC Stahl Brandenburg 0:0

Aufstellungen
RSV: Marc-Philipp Zuch, Nico Klockzien, Philipp Wannke, Christoph Lindenberg, Lauritz Schulze-Buschhoff, Niklas Goslinowski, Tino Krotzeck, Marcus Uher, Tobias Pausch 72. Nico Neuwald, Ricardo Franke, Patrick Tietz
FC Stahl: Ranyeri De Souza Rosa, Ryo Yoshida, Mudai Watanabe, Gabriel Garcia, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Gabriel Franceschini Machado, Jonas Meyer 62. Luca Benedict Köhn, Fabian Dahms, Alexander Tarnow 72. Masaharu Kataoka, Leif Cedric Oppenborn

Schiedsrichter: Max Stramke

Zuschauer: 29

Tore: Keine

Gelbe Karten: Marcus Uher, Ricardo Franke - Ryo Yoshida, Gabriel Garcia, Daniel Schimpf

Rote Karte: Christoph Lindenberg (31./RSV)

Punktgewinn in Waltersdorf
60 Minuten Überzahl nicht genutzt

Der FC Stahl Brandenburg kam gegen der RSV Waltersdorf über ein 0:0 Unentschieden nicht hinaus. Wenn vor der Begegnung jemand eine Punktteilung als gutes Ergebnis angesehen hätte, wären Viele einverstanden gewesen. Nach dem Spiel muß fest gestellt werden, dass die Elf nicht in der Lage war, ein 60minütiges Überzahlspiel in Tore umzumützen. Trainer Eckart Märzke:“ Unsere junge Mannschaft ist noch nicht in der Lage, solche Situationen gewinnbringend auszunutzen.“

Zum Spielverlauf:
Der FC Stahl kam gut ins Spiel und hatte auch die ersten Chancen. In der 9. Minute verpasste Mudai Watanabe ein scharfe Eingabe nur knapp und nur wenig später schoss Gabriel F. Machado nach einer Ecke von Pascal Karaterzi in aussichtsreicher Position über das Tor. RSV Waltersdorf antwortete nur fünf Minuten später, aber auch sie trafen das Tor nicht. In der 22. Spielminute wäre fast das 1:0 gefallen als Ryo Yoshida im Strafraum in eine zu kurze Rückgabe sprintete jedoch um Zentimeter den Ball verfehlte. Pascal Karaterzi versuchte es fünf Minuten später mit einem 20 m Schuss, aber auch der ging über das Tor. Nach einer halben Stunde wurde Ryo Yoshida der Ball in den Lauf gespielt und Lauritz Schulze-Bischhoff konnte sich als letzter Spieler nur mit einem Foul – allerdings vor dem Strafraum – helfen. Der Platzverweis war dringend notwendig. Er wurde von Schirie Max Stramke auch sofort ausgesprochen. Den anschließenden Freistoss aus 18 m hämmerte Pascal Karaterzi über das Gehäuse. Jetzt folgten 60 Minuten Überzahlspiel für den FC. Bezeichnend, dass es bis zur Halbzeit auf beiden Seiten keine Tormöglichkeit gab.
Nach der Pause mühte sich die Märzke-Elf ein Druckspiel aufzuziehen. Es gelang nur phasenweise. Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und machten durch große Laufarbeit immer wieder die Räume eng. Wenn es einmal nicht mehr ging, kam ein Foul. So auch in der 48. Minute als Ryo Yoshida im Strafraum gefoult wurde, aber der Pfiff aus bliebt. Die Brandenburger ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und griffen weiter an. Leider ging ein Freistoss von Alexander Tarnow in die Mauer (50.) und kurz danach wurde ein Schuss von Mudai Watanabe vom Waltersdorfer Keeper Marc-Philipp Zuch gehalten. Der FC stürmte weiter, wollte den Sieg erzwingen und wäre nach einem Konter kurz vor Schluss (80.) fast als Verlierer vom Platz gegangen als der Waltersdorfer Angreifer Marcus Uher eine Eingabe im Fünfmeterraum nur äußerst knapp verfehlte.
Fazit: Das ein  Spiel 11 gegen 10  nicht zwangsläufig zum Erfolg führt, mußte die Mannschaft schmerzlich erfahren. Trainer Eckart Märzke sprach von einem Lernprozess aus dem das Gute herausgenommen werden sollte und das war der Punktgewinn.

Aufgrund einiger Serverprobleme sind Direktbestellungen über den Fanshop zur Zeit nicht möglich. Wenn Artikel aus unserem Fanshop bestellt werden möchten senden Sie bitte eine eMail mit dem gewünschten Artikel, der Menge und bei Bekleidung der Größe an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dort eingehende Bestellungen werden dann so schnell wie möglich bearbeitet.
Wir bitten diese Umstände zu entschuldigen, wir arbeiten an einer Lösung dieses Problems.

Danke für Euer Verständnis

 

Werderaner FC Viktoria II - FC Stahl Brandenburg II 4:0 (4:0)

Aufstellungen
Werder: Florian Liere, Christopher Suber 68. Eric Eichhof, Lucas Schottstädt, Adrian Brandt, Sebastian Lange, Matthias Klawun 46. Max Mirtschink, Richard Arndt, Ricky Mietzner, Viktor Ungefug, Lukas Kobold 68. Adrian Bernhardt, Peter Jurkschat
FC Stahl: Marcus Jurzik 53. Frederic-Felix Keip, Florian Wegner, Steffen Kräuter, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl, Nico Wilhelm 74. Christopher Dähne, Daniel Fricke, Max Menke, Christian Sommerlatte, Mariano Bess, Markus Pudewell

Schiedsrichter: Martin Krause

Zuschauer: 36

Tore: 1:0 Adrian Brandt (6.), 2:0 Christopher Suber (21.), 3:0 Lukas Kobold (38.), 4:0 Richard Arndt (39.)

Gelbe Karten: Matthias Klawun, Lukas Kobold - Nico Wilhelm, Steffen Kräuter

Nächstes Spiel

 

12.Spieltag
Brandenburgliga


25.11.2017
13:00 Uhr

Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

     

 
3

0

Counter

Heute72
Gestern318
Woche1059
Monat7190
Insgesamt454530

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online