FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!


FC Stahl Brandenburg - FSV Barleben 2:4 (1:1)

Aufstellungen
FC Stahl: Steffen Sgraja 46. Moustapha Moussa Nouka, Yukiya Moriwaki 46. Mudai Watanabe, Daniel Schimpf, Alexander Mertens 50. Alexander Tarnow, Pascal Karaterzi, Lukas Hehne, Luca Benedict Köhn 55. Maximilian Glomm, Jonas Meyer, Fabian Dahms, Ray Kollewe 60. Leif Cedric Oppenborn, Lucas Meyer
Barleben: Florian Stränsch, Marwin Potyka, Lukas Buretzek 46. Christoph Schindler, Oliver Gase, Tim Kolzenburg, Nils Oliver Göres, Franz Zimmer, Hardy Wolff, Denny Piele, Paul Lubner, Christoph Grabinski

Schiedsrichter: Sebastian Rother

Zuschauer: ? in Wusterwitz

Tore: 1:0 Pascal Karaterzi (15.), 1:1 Denny Piele (34.), 1:2 Nils Oliver Göres (57.), 1:3 Nils Oliver Göres (71.), 1:4 Denny Piele (82.), 2:4 Lucas Meyer (88.)

Gelbe Karten: Keine - Denny Piele

Die Reserve des FC Stahl Brandenburg e.V. präsentiert rechtzeitig zum Trainingsauftakt der Kreisoberligasaison 2018/2019 am 12.07.2018 sein neues Trainergespann.
Nachdem der in den letzten Jahren erfolgreiche Trainer, Sebastian Heitepriem, leider aus persönlichen Gründen seinen Rückzug erklärte, war der Verein auf der Suche nach einer guten und sinnvollen Nachfolge.
Nach intensiver und umfangreicher Abstimmung zwischen dem Vorstand und dem letztjährigen Trainerteam wird nunmehr das Stahl-Urgestein Nico Wilhelm das Traineramt übernehmen. Da der ehemalige Brandenburgliga-Spieler in Doppelfunktion auch noch als Spieler aktiv ist, wird er mit Stephan Schubarth und Christian Sommerlatte durch zwei Co-Trainer unterstützt. David Blankensee wird nach wie vor als Mannschaftsbetreuer fungieren.
Das Trainerteam steht vor einer intensiven 2. Saison in der Kreisoberliga, da einige Spieler ihre Laufbahn beendeten und mehrere A-Jugendspieler vor ihrem Schritt in den Männerbereich stehen. Mit Fritz Günther wird ein ehemaliger Stahlspieler zurückkehren.
„Wir sind überzeugt davon, dass wir in dieser Konstellation eine erfolgreiche Saison spielen werden! Das Trainerteam gehörte bereits in der vergangenen Saison zum Führungsteam und ist daher eingespielt.
Zudem ist Nico Wilhelm als langjähriger Kapitän und Co-Trainer aus der 2. Männermannschaft nicht mehr wegzudenken.“ so der Vorstand.
 
Das Training findet immer Dienstags und Donnerstags 19:00 Uhr statt.
Interessierte und motivierte Spieler, die sich gern in der Kreisoberliga beweisen wollen, sind herzlich zum Probetraining eingeladen.
 
Rückfragen: 0176 22644723

FC Stahl Brandenburg II - Eintracht Glindow 1:1 (1:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Dennis Beyer, Steffen Kräuter, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl 63. Tom Decker, Markus Pudewell 46. Adrian Raubaum, Nico Wilhelm, Daniel Fricke, Max Menke, Christian Sommerlatte, Rico Buczilowski 71. Maximilian Güttler, Mariano Bess
Glindow: Louis Geske, Patrick Plohn, Christian Zander 81. Erik Brandt, Lars Simon 90. Malte Kempf, Norman Seidel, John Hermsdorf, Benjamin Kasper, Laszlo Kovacs 76. Paul Stodolny, Hans-Peter Franke, Gregor Lohse, Marcel Huth

Schiedsrichter: Martin Krause

Zuschauer: 167

Tore: 1:0 Max Menke (44.), 1:1 Gregor Lohse (57.)

Gelbe Karten: Christian Sommerlatte - Benjamin Kasper

FC Stahl Brandenburg - Ludwigsfelder FC 0:1 (0:1)

Aufstellungen
FC Stahl: Steffen Sgraja, Masaharu Kataoka, Mudai Watanabe, Daniel Schimpf, Alexander Mertens, Gabriel Franceschini Machado 46. Leif Cedric Oppenborn, Adrian Jordanov, Jonas Meyer, Fabian Dahms, Alexander Tarnow 46. Ryo Yoshida, Maximilian Glomm 46. Pascal Karaterzi
Ludwigsfelde: Lucas Lindner, Maxim Romanovski 46. Kilian Stinner, Philip Pollow, Patrick Kowalski, Manuel Wuller, Brian Blisse, Kevin Wypart 63. Toni Hager, Markus Goede, Dennis Nüsse, Aaron Eichhorn, Thomas Poznanski 80. Stefan Mussijenko

Schiedsrichter: Jonas Belke

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Thomas Poznanski (10.)

Gelbe Karten: Daniel Schimpf, Alexander Tarnow - Keine

Mangelhafte Chancenauswertung des FC Stahl
Letztes Spiel in der Brandenburgliga 0:1 verloren

Vor dem letzten Spiel der Saison wurden beim FC Stahl verdiente Spieler verabschiedet und Auszeichnungen für verdienstvolle Sportkameraden (Dieter Wetzel, Dirk Awißius) vom Vorsitzender Christian Sommerlatte vorgenommen. Besonders geehrt wurde Martin Kahl (35), der seine aktive Zeit mit fast 30 Jahren beendet.
Im Spiel des Absteigers FC Stahl Brandenburg gegen den Aufsteiger Ludwigsfelder FC waren die Gäste klarer Favorit. Schon frühzeitig stellen die Ludwigsfelder durch ein Tor in der 10.Minute durch Thomas Poznanski die Weichen auf Sieg. Kurz danach hatte Poznanski nochmal die Chance für ein weiteres Tor. Doch dann bekam Alex Tarnow in der 20 Minute den Ausgleich auf dem Fuß serviert. Er vergab. Danach lehnten sich die Gäste zurück, hatten hier sowie dort eine Chance  und verteidigten das Ergebnis mehr oder weniger geschickt.
In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Keeper Steffen Sgraja reagierte in der 50.Minute sehr gut. Die junge Märzke-Elf richtete sich an ihrem Keeper auf und wurde besser. In der 62.Minute kam Alexander Tarnow zu seiner zweiten Chance, aber er konnte sie auch diesmal nicht nutzen. Dann wurde nach einer Ecke von Masaharu Kataoka ein 20m Schuß vom Pascal Karaterzi geblockt. Nach 75.Minute verpassten die Gäste durch Patrick Kowalski das zweite Tor. Nun hatte der FC leichte Feldvorteile und eine Vielzahl guter Chancen. So hätte sich der eingewechselte 20jährige japanische Spieler beim FC Stahl Ryo Yoshida berühmt schießen können. In der 79.Minute scheiterte er nach sehr guter Vorarbeit von Mudai Watanabe erstmals freistehend am Keeper der Gäste. Es folgten in der 80., 83 und 84.Minute für ihn weitere Chancen, bei denen immer Gästekeeper Lucas Lindner der Sieger war. Auch sein Landsmann Masaharu Kataoka teilte kurz vor Schluss  mit ihm das Schicksal, nicht am Schlussmann der Ludwigsfelder vorbeizukommen. Letztendlich gewannen die Gäste in einem sehr fairen Spiel durch die bessere Cleverness.
Fazit: Der FC Stahl spielte gut, nutzte aber die vielen Chancen nicht. Vor dem Tor fehlte die nötige Abgeklärtheit. Die Gäste zeigten nur das Nötigste und verteigten das Ergebnis geschickt und mit Glück. Der FC Stahl steht nun vor der Aufgabe für die neue Sasion eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen.

Nächste Spiele

1.Männer

1.Spieltag Landesliga Nord
25.08.2018, 15:00 Uhr
Havelsportplatz Zehdenick

2.Männer

2.Spieltag Kreisoberliga
26.08.2018, 15:00 Uhr
Rudolf-Harbig-Stadion Friesack

Frauen

1.Runde Landespokal
26.08.2018, 14:00 Uhr
Stadion der Freundschaft Frankfurt/Oder

 

letzte Spiele

1.Männer
1:0
2.Männer
2:4
Frauen
3:3

Geburtstage

1.August
Jeremy Tempelhagen
2.August
Lejan Andreas Giebeler
Linus Enyo Bleichrodt
3.August
Keno Doberstein
4.August
Kevin Steitmann
Kai-Uwe Neuhöffer

5.August
Leon Lenski
6.August
Annika Wasserroth
7.August
Andreas Koch
Timm Renner
9.August
Matteo Endruhn
10.August
Robin Kehl
13.August
Anna Krusemark
14.August
Erik Marohn
16.August
Moritz Hintze
20.August
Laura-Jasmin Brandt
22.August
Nathan Bodner
25.August
Nils Laßmann
28.August
Konstantin Saage
30.August
Lucas Nespithal
31.August
Daniel Fricke
Philipp Otto
Gene Collin Viebranz

Counter

Heute21
Gestern176
Woche197
Monat3914
Insgesamt534355

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online