FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



Der FC Stahl nahm an einem Blitzturnier in Stendal im Stadion „ Am Hölzchen“ des 1.FC Lok Stendal vor etwa 300 Zuschauern teil. Teilnehmer am Turnier waren RSV Eintracht 1949,  Türkiyemspor Berlin, FC Stahl Brandenburg und der 1. FC Lok Stendal als Gastgeber. Gespielt wurden 2 x 30 Minuten.

Der FC Stahl gewann im ersten Spiel gegen den RSV Eintracht 1949 nach einer 3:1 Halbzeitführung durch Tore von Lucas Meyer (2), Alexander Tarnow und Mudai Watanabe mit 4:3. Besonders Lucas Meyer ließ mit seinen zwei Treffern innerhalb von 5 Minuten aufhorchen. Den Zuschauern gefiel dank der vielen Treffer das Spiel. Für Trainer Eckart Märzke waren allerdings die drei Gegentore zu viel.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber und Aufsteiger zur Oberliga 1. FC Lok Stendal um den Turniersieg. Der 1. FC Lok ging zwar nach 18 Minuten mit 1:0 in Führung, aber der FC Stahl konnte wenige Minuten vor Schluss durch eine schöne Einzelleistung von Mudai Watanabe zum 1:1 ausgleichen. Als alle schon mit einem Elfmeterschießen rechneten, kam der 1. FC Lok durch eine Unachtsamkeit in der letzten Minute zum Siegtreffer und somit zum 2:1 Turniersieg. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung mit fast fünf Stunden Fußball.

Aufstellung gegen den RSV Eintracht 1949:
Ranyeri de Souza Rosa, Ray Kollewe, Daniel Schimpf, Gabriel Franceschini Machado, Alexander Mertens 31. Rico Buczilowski, Felix Nachtigall, Pascal Karaterzi, Luca Köhn 45. Adrian Raubaum, Mudai Watanabe 45. Jonas Meyer, Gabriel Garcia 31. Alexander Tarnow, Lucas Meyer 45. Masaharu Kataoka

Aufstellung gegen den 1. FC Lok Stendal:
Ranyeri de Souza Rosa, Ray Kollewe, Daniel Schimpf, Rico Buczilowski, Gabriel Garcia 40. Jonas Meyer, Felix Nachtigall, Luca Köhn 40. Alexander Mertens, Gabriel Franceschini Machado, Mudai Watanabe, Alexander Tarnow 31. Masaharu Kataoka , Lucas Meyer 24. Pascal Karaterzi

Auswahl war besser

Die JVA Brandenburg hatte die Alten Herren Ü35 zu einem Kleinfeldspiel gegen eine Auswahl der JVA eingeladen. Die Begegnung fand in freundschaftlicher Atmosphäre auf dem Sportplatz der JVA statt und endete 2:0. Schon zur Halbzeit zeigte sich, dass die Auswahl dem FC Stahl vor allem in läuferischer Hinsicht überlagen war. So war es eine logische Folge, dass der FC zwei Tore hinnehmen musste. In Halbzeit zwei konnten die Stahlmänner das Spiel ausgeglichen gestalten. Die Auswahl ließ jedoch Dank ihres starken Keepers keine Tore zu, sodass es beim 2:0 blieb.

Es spielten für den FC Stahl:
Bert Cierpinski, Dirk Woitkuhn, Volker Lobs, Falko Wetzel, Thomas Altenkirch, Ronny Pätschlack, Daniel Stielow, Stefan Müller, Frank Augennadel

SV Empor Schenkenberg - FC Stahl Brandenburg 0:3 (0:2)

Aufstellungen
Empor: Robert Behn, Tom Breman, Sebastian Gaidecka, Mirko Günther, Jan Kaiser, Alexander Kletsch, Jan Liebner, Tino Lindauer, Christian Marack, Martin Mecke, Tobias Naumann
FC Stahl: Moustapha Moussa Nouka, Ryo Yoshida 46. Lucas Meyer, Mudai Watanabe, Gabriel Garcia, Daniel Schimpf, Adrian Raubaum 46. Jonas Meyer, Luca Benedict Köhn 46. Alexander Mertens, Ray Kollewe, Rico Buczilowski 46. Leif Cedric Oppenborn, Felix Nachtigall, Kataoka Masaharu

Schiedsrichter: Sebastian Rother

Zuschauer: ?

Tore: 0:1 Mudai Watanabe (24.), 0:2 Adrian Raubaum (42.), 0:3 Mudai Watanabe (72.)

Der FC Stahl absolvierte in Schenkenberg gegen Empor das dritte Spiel in vier Tagen. Dies merkte man der Mannschaft an. Es fehlte die nötige Spritzigkeit und Frische. Der FC kam nur schwer ins Spiel während die Schenkenberger den Brandenburgern einige Problemen bereiteten. Kurz vor dem 1:0 in der 24.Minute durch Mudai Watanabe hatte Ryo Yoshida eine Großchance, die er nicht verwerten konnte. Das 2:0 durch Adrian Raubaum entsprach den Spielanteilen.
Nach der Pause versuchte die Platzherren verstärkt einen Treffer zu erzielen, aber sie ließen mehrere Chancen aus. Eine gute Kombination ausgehend von Lucas Meyer und einer scharfen Eingabe von Alexander Mertens ging dem 3:0 (72.) von Watanabe voraus. Danach verflachte die Begegnung.

Beim gestrigen Testspiel gegen den Regionalligisten FSV 63 Luckenwalde präsentierte sich das Trainerteam Eckart Märzke/Andreas Koch mit fast allen Neuzugängen des Brandenburgliga-Kaders für ein Foto.

Auf dem Bild von links:
Andreas Koch, Gabriel Garcia, Ryo Yoshida, Nick-Jemayn Papendorff, Jonas Meyer, Adrian Jordanov, Adrian Raubaum, Felix Nachtigall, Alexander Mertens, Eckart Märzke (es fehlt Fabian Dahms)

Herzlich willkommen beim FC Stahl und viel Erfolg !!

Nächstes Spiel

 

Testspiel

25.07.2017
19:00Uhr

Sportplatz
Brandstelle
14778 Roskow

letztes Spiel

     

 
2

1

Counter

Heute140
Gestern328
Woche140
Monat7612
Insgesamt416820

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online