FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!


FSV Viktoria Brandenburg - FC Stahl Brandeburg II 0:1 (0:0)

Aufstellungen
Viktoria: Patrick Preißek, Thomas Mittelmeyer, Stefan Fahlenberg, Enrico Krause, Stephan Skorsetz, Marcel Lopez-Toranzo, Robin Hofmeister, Oliver Große, Gregor Just, Erik Mattig, Philipp Mähne 40. Stephan Böttge
FC Stahl: Mathias Hintze, Marco Leffs, Florian Wegner, Martin Gründler, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl 82. Markus Pudewell, Fritz Günther 65. Frederic-Felix Keip, Nico Wilhelm, Christian Sommerlatte, Dennis Schimpf

Schiedsrichter: Olaf Niemann

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Christian Sommerlatte (70.)

Gelbe Karten: Keine

FC Borussia Brandenburg - SpG FC Stahl/1.FFC Brandenburg 0:5 (0:3)

Aufstellungen
Borussia: Susanne Schlothauer, Maria Dieckmann, Cindy Wolter, Carolin Köpper 63. Janina Metzlaff, Sandra Rusch, Diana Galys, Madlen Herrmann 27. Nora Dieckmann, Carolin Kraft, Jennes Müller 78. Laura John, Sarah Mill, Tina Schmidt
Stahl/FFC: Anna Pracht, Janine Groth, Cindy Wichmann 69. Leah Fichte, Pauline Biedermann, Marlen Wodtke, Nathalie Säger, Sarah Ziegenhirt, Kandy Weckwerth 46. Annika Wasserroth, Nadyn Lemke, Stefanie Beltz 74. Thyra Albrecht, Laura-Jasmin Brandt

Schiedsrichter: Jens Granat

Zuschauer: 55

Tore: 0:1 Marlen Wodtke (19.), 0:2 Sarah Ziegenhirt (33.), 0:3 Marlen Wodtke (45.+ 2.), 0:4 Marlen Wodtke (47.), 0:5 Stefanie Beltz (71.)

Gelbe Karten: Keine

Am letzten Spieltag der Landesligasaison erwartete die Damen das heisersehnte Derby beim Ortsnachbarn Borussia Brandenburg. Das Hinspiel verloren sie unglücklich im eigenen Stadion mit 0:1.
Trainer Oliver Gühne bereitet seine Mädels auf ein sehr hartes Spiel vor.
Denn natürlich hatten die Borussinnen die Chance, mit einem Sieg den Stahldamen das Saisonziel zu vermiesen.
Die Gäste starteten mit viel Elan und Dominanz in die Partie. Sie liefen an und setzten die Gastgeber unter Druck, wodurch Ihnen sofort Fehler passierten.
Stahl hingegen blühte zum letzten Spieltag nochmal so richtig auf und zeigten, dass sie nicht umsonst seit November an der Tabellenspitze stehen.
Es dauerte keine 20 Minuten, bis die Damen nach einer Ecke durch Marlen Wodtke in Führung gingen.
Danach blieben sie weiterhin am Drücker. Den Borussinnen hingegen gelang an diesem Spieltag nicht all zu viel. Fast alle Bälle wurden nach vorne geschlagen, konnten von der Offensive allerdings nicht verarbeitet werden. Somit hatten sie so gut wie keine gute Torchance in der ersten Hälfte.
In der 39. Minute erhöhte Sarah Ziegenhirt per Kopf auf 0:2. Und als wenn es damit nicht genug gewesen wäre, baute Marlen Wodtke in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Führung auf 0:3 aus. Oliver Gühne war vollends zufrieden mit seinen Damen und schickte sie ohne weitere Anforderungen zurück auf den Platz.
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff ging der Torreigen weiter. Marlen Wodtke rutschte der Ball über den Schlappen und Torhüterin Susanne Schlothauer musste erneut hinter sich greifen.
In der 71.Minute stellte Stefanie Beltz durch einen verwandelten Freistoß den Endstand von 0:5 her.
Dieser Sieg schien sicher und das Team am Spielfeldrand bereitete sich aufs feiern vor. Mit Abpfiff stürmten alle auf den Platz, fielen sich voller Freude in die Arme und feierten ihren wohlverdienten und harterkämpften Titel. Trainer Oliver Gühne kann seinen Stolz kaum in Worte fassen und ist überwältigt von Emotionen. Einen schöneren Saisonabschluss hätte man sich nicht erträumen können.



FC Stahl Brandenburg - TuS 1892 Sachsenhausen 1:1 (1:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Ranyeri De Souza Rosa, Rafael Conrado Prudente 81. Steffen Kräuter, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Luca Benedict Köhn 88. Stephan Schubarth, Ray Kollewe, Alexander Tarnow 44. Gabriel Franceschini Machado, Suyama Shu, Yutaka Abe, Lucas Meyer, Leif Cedric Oppenborn
TuS1892: Steve Jarling, Pascal Wolter, Philipp Pönisch, Andor Müller, Martin Wunderlich, Christopher Groll, Robert Wiesner, Tobias Boremski 58. Eric Rutzen, Danilo Pressmann, Jean-Pierre Dellerue, Martin Pilz

Schiedsrichter: Hannes Wilke

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Lucas Meyer (2.), 1:1 Martin Pilz (90.+ 2.)

Gelbe Karten: Rafael Conrado Prudente, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Stephan Schubarth - Philipp Pönisch, Martin Wunderlich
Rote Karte: Pascal Karaterzi (78./FC Stahl)

Nach Spielschluss  gab es lange Gesichter im Lager des FC Stahl. Mehr als 90 Minuten führte der Gastgeber mit 1:0 gegen den Tabellendritten, um in der Nachspielzeit doch noch 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf zu verlieren. Martin Pilz riss den Anhang der Brandenburger mit einem Kopfballtor nach einer Ecke in der 93. Minute aus allen Träumen. Die angespannte Personalsituation wird sich in der kommenden Woche noch verschärfen. Rafael Prudente und Stephan Schubarth fehlen dann gelbgesperrt und Pascal Karaterzi bekam nach einer Rangelei mit Philipp Pönisch Rot ( 78. Minute ).
Es war von Beginn an ein sehr intensives Spiel, welches der junge Schiedsrichter  Hannes Wilke  nicht immer im Griff hatte.  Der FC Stahl erwischte einen Start nach Maß, Lukas Meyer versenkte bereits in der 2. Minute einen Eckball von Yutaka Abe im Gehäuse des TUS. Die Gäste taten sich gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren schwer, zwar gab es immer wieder Druckphasen, nur wirklich klare Möglichkeiten ergaben sich selten. Die klarste Chance  verhinderte Rafael Prudente in der 42. Minute, als er auf der Linie klären konnte.
Der lange verletzte Gabriel Machado ersetzte zur Pause den verletzten Alexander Tarnow, diese Misere von Spielerausfällen verfolgt die Brandenburger schon die komplette Spielzeit. Dennoch machte Stahl ein gutes Spiel, erspielten sich aus einer sicheren Defensive viele Möglichkeiten, dem Spiel eine Vorentscheidung zu geben. Sachsenhausen hatte durch Andor Müller zwar in der 56. Und 62. Minute die Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen, aber die Gastgeber hätten in den Minuten 48 ( Abe ), 50 ( Köhn ), 67 und 70 ( jeweils Prudente ) und abermals Yutaka Abe in der 90. Minute den 2. Treffer erzielen müssen.  So kam es zum bereits erwähnten Schlag ins Gesicht aus der Sicht der Hausherren in der Nachspielzeit, viel bitterer geht es wohl kaum.

FC Stahl Brandenburg II - Mögeliner SC 2:0 (0:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Mathias Hintze, Marco Leffs 88. Dennis Schimpf, Florian Wegner, Martin Gründler, Lucas Kieran Piontek, Martin Kahl, Fritz Günther 65. Mariano Bess, Nico Wilhelm, Daniel Fricke, Christian Sommerlatte, Jonas Janik
Mögelin: Benjamin Jost, Gordon Nussek, Maik Przybylski, Marcel Przybylski, Stefan Main, Victor Ayub Otieno, Marvin Schlawig, Michael Krause, Mark Tamaschke, Sascha Tilp, Stephan Lutz

Schiedsrichter: Friedhelm Zeihe

Zuschauer: 40

Tore: 1:0 Marco Leffs (81.), 2:0 Jonas Janik (87.)

Gelbe Karten: Martin Kahl - Stephan Lutz

Nächstes Spiel

 

28.Spieltag
Samstag, 27.05.2017
15:00 Uhr
Sportplatz am Wasserturm
Oranienburger Straße 1

16321 Bernau bei Berlin

letztes Spiel

     

 
1

1

Counter

Heute73
Gestern352
Woche2047
Monat9049
Insgesamt397490

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online