FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



SV Falkensee-Finkenkrug - FC Stahl Brandenburg 0:0

Aufstellungen
SVFF: Alexander Czech, Kenny Spielberg, Christopher Schulze, Fabian Rübekohl, Sanel Begsadic, Daniel Hempel 84. Artur Nuss, Amir Awag, Michael Holz, Fabian Benjamin Kracht 90.+ 3. Özkan Yilmaz, Dennis Hildebrand, Patrick Lenz
FC Stahl: Christoph Böhm, Daniel Schimpf, Armin Schmidt 80. Suyama Shu, Pascal Karaterzi, Rafael Conrado Prudente, Gabriel Franceschini Machado, Luca Benedict Köhn 68. Aziz Madaminov, Ray Killewe, Sergei Bulatov, Lucas Meyer 63. Alexander Tarnow, Leif Cedric Oppenborn

Schiedsrichter: Tobias Starost

Zuschauer: 127

Tore: Keine

Gelbe Karten: Fabian Rübekohl, Sanel Begzadic, Amir Awag, Patrick Lenz - Daniel Schimpf, Gabriel Franceschini Machado
Gelb/Rote Karte: Amir Awag (SVFF/90.+ 1.)

Punkt in Falkensee gewonnen, aber Lucas Meyer verletzte sich schwer

Der FC Stahl trennte sich vom Tabellennachbar SV Falkensee-Finkenkrug gerechterweise 0:0 unentschieden. Beide Teams hätten am Ende auch ein 2:2 oder 3:3 erreichen können. Überschattet wurde die Begegnung durch eine schwere Verletzung ohne Einwirken des Gegners von Lucas Meyer in der 62. Minute. Er kam sofort ins Krankenhaus. Es besteht Verdacht auf Bänderriss am linken Knöchel. Für ihn kam Alexander Tarnow ins Spiel.

Zum Spielverlauf:                 

Der FC Stahl versuchte sofort Akzente zu setzen und hatte durch Armin Schmidt in der 3. Minute die erste Schusschance. Keeper Alexander Czech war jedoch auf dem Posten. Die Gastgeber antworteten wenig später, aber ebenfalls ohne Erfolg. Nach einem Freistoß (15.) von Pascal Karaterzi aus 25 Meter  kam Rafael Conrado Prudente zum Kopfball. Nur eine Minute später prüfte Christopher Schulze Keeper Christoph Böhm per Freistoß aus 20 Meter. Danach egalisierten sich beide Teams weitgehend. Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte gab es durch Lucas Meyer per Kopfball (38.) und einen Fernschuss (43.) Möglichkeiten zum Führungstreffer. In der 40. Spielminute versuchten die Gastgeber Stahl-Keeper Christoph Böhm mit einem 25 Meterschuss zu überwinden, der weit am Tor vorbei ging.
Nach der Pause wurde das Spiel lebhafter. Jetzt wollte man die Entscheidung. Eine Chance der Gastgeber machte Christoph Böhm (47.) zunichte und  im Gegenzug hätte Rafael Conrado Prudente durchaus das 1:0 erzielen können. Zwei Minuten später reagierte Falkensee-Keeper Alexander Czech abermals gegen Rafael Conrado Prudente aus wenigen Metern hervorragend. Doch dann musste Stahl-Keeper Christoph Böhm nach einem Freistoß von Sanel Begzadic (61.) sein ganzes Können zeigen, um einen Rückstand zu verhindern. Im Gegenzug hatte Lucas Meyer den Ball kurz vor der Strafraumgrenze (h/r), er trat auf den Ball rutschte ab und verletzte sich bei der Aktion ohne Einwirken der Gegenspieler schwer. Wir wünschen Ihm gute Besserung. Nach fünf Minuten Unterbrechung kam das Spiel nur langsam wieder in Bewegung. Erst gegen Ende der Partie hätten beide Teams den Siegtreffer erzielen können. Erst wurde Christoph Böhm zweimal geprüft (73. und 76.) und in der 84. Minute wurde der Ball nach einem Schuss von  Suyama Shu von der Linie geschlagen, sowie Rafael Conrado Prudente (86.) und Gabriel Franceschini Machado (90+1.) köpften aus wenigen Metern am Tor vorbei. Letztendlich bleib es beim gerechten Unentschieden.

Fazit:

Das Ergebnis war für den FC Stahl aufgrund der schweren Verletzung von Lucas Meyer in den Hintergrund geraten. Alle Fans wünschen Ihm eine baldige Genesung.


Wir wünschen Lucas gute Besserung !!

FC Stahl Brandenburg - ESV Kirchmöser  7:2 (3:1)

Aufgebot: Dirk Woitkuhn – Ronny Pätschlack, Lars Posorski, Daniel Stielow,  Falko Wetzel, Müller, Eyk Wittke, Stefan Metzner, Sebastian Heitepriem, Lars Bauer, Bert Cierpinski, Martin Kahl, Andre Isensee, Falko Ruhdorf.

Tore: Martin Kahl und Lars Bauer je 2, Eyk Wittke, Falko Ruhdorf, Sebastian Heitepriem

Sicherer Sieg

Die AH Ü35 des FC Stahl spielten gegen Kirchmöser jederzeit überlegen und drückten dies auch in Toren aus. Jeweils Martin  Kahl und Lars Bauer trafen zweimal während sich Eyk Wittke,  Falko Ruhdorf und Sebastian Heitepriem einmal in der Torschützenliste eintragen konnten. Der Sieg war nie gefährdet.

FC Stahl Brandenburg II - SG Lok Brandenburg II 2:1 (1:1)

Aufstellungen
FC Stahl: Ranyeri De Souza Rosa, Marco Leffs, Florian Wegner, Steffen Kräuter, Martin Gründler, Martin Kahl ab 69. Frederic-Felix Keip, Tom Decker, Nico Wilhelm, Markus Pudewell, Christian Sommerlatte, Dennis Schimpf ab 68. Mariano Bess
SG Lok: Justin Mertens, Ricardo Neugebauer, Benjamin Mohr ab 46. Björn Schilling, Mathias Heinemann, Danny Busch ab 64. Ralf Kullack, Matthias Herbeck, Christopher Focke, David Wille, Silvio Peters, Stephan Buch, Ronny Schulze

Schiedsrichter: Friedhelm Zeihe

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Silvio Peters (12.), 1:1 Marco Leffs (32.), 2:1 Marco Leffs (82.)

Gelbe Karten: Christian Sommerlatte, Steffen Kräuter - Benjamin Mohr, Mathias Heinemann, David Wille

Marco Leffs schießt den FC zum Sieg

Der FC wurde von Lok frühzeitig von einem Treffer durch Peters in der 12. Minute überraschend. Danach begann die Elf zu kämpfen und schaffte noch vor der Pause durch Marco Leffs den Ausgleich (32.). Nach der Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Wiederum Marco Leffs schaffte in der 82. Minute den Siegtreffer. Insgesamt jedoch ein verdienter Sieg der FC Stahl.

Nächstes Spiel

 

6.Spieltag Verbandsliga
Samstag, 01.10.2016 um 14:00 Uhr
Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

     

 
0

0

Spendenaktion

Counter

Heute158
Gestern247
Woche1651
Monat6781
Insgesamt328891

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online