FC Stahl Brandenburg e.V.

-offizielle Webseite-

Inhalt suchen

Bankverbindung

FC Stahl Brandenburg
IBAN: DE46 1605 0000 3617 0012 02
BIC: WELADED1PMB
BLZ: 160 500 00
Kto.-Nr.: 361 700 12 02
MBS Potsdam

  Für Spenden sind wir mehr als dankbar!



FC Stahl Brandenburg - TSG Einheit Bernau 2:1 (1:0)

Aufstellungen
FC Stahl: Christoph Böhm, Ademilson Castro Dos Santos, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Rafael Conrado Prudente 90. Martin Günther, Gabriel Franceschini Machado, Luca Benedict Köhn 90.+ 3. Jacob Xylon Slade, Stephan Schubarth, Ray Kollewe, Lucas Meyer 84. Alexander Tarnow, Leif Cedric Oppenborn
Bernau: Niklaas Seifarth, Julian Graf, Christian Schlender, Rico Abranitsch 84. Mamoudou Camara, Maximilian Walter, Ricky Ziegler, Volkan Altin, Lukas Gorczak, Tom Schneider, Luc-Stephane Nkok, Elton Makengo

Schiedsrichter: Stefan Lüth

Zuschauer: 70

Tore: 1:0 Lucas Meyer (9.), 2:0 Rafael Conrado Prudente (63.), 2:1 Maximilian Walter (77.)

Gelbe Karten: keine - Volkan Altin, Lukas Gorczak

Erster Heimsieg nach intensivem Spiel
Zwei Elfmeter wurden gehalten

Der FC Stahl wollte unbedingt im heimischen Stadion den ersten Sieg der Saison erringen. Gegen den Neuling aus Bernau gelang dies mit einem 2:1 (1:0) Erfolg, nach einem intensiven und kampfbetonten Spiel wobei auf dem tiefen Boden nie unfair von beiden Teams vor gegangen wurde.
Zwei Foulelfmeter je einer auf jeder Seite wurden von den Torhütern gehalten.
Trainerstimmen:
Nico Tomaschewski (Bernau): “Wir haben nach der sehr durchwachsenen Vorbereitung ein gutes Spiel gemacht. Mit Glück hätte es auch 2:2 ausgehen können.“
Andreas Koch (FC Stahl): “Letztendlich ein verdienter Sieg. Positiv, dass wir nach dem Anschlusstreffer - wie so oft in der letzten Zeit - nicht zusammengebrochen sind.“
Zum Spiel
Die Märzke - Elf machte sofort Druck und versuchte die Gäste zu beeindrucken. Schon nach fünf Minuten hatte der FC durch Lucas Meyer die Chance zur Führung, doch Keeper Niklaas Seiferth war zur Stelle. Keine fünf Minuten später überraschte Angreifer Lucas Meyer alle und schaffte das 1:0 (9.). Danach spielte die Brandenburger überlegen. Chancen aus der 11. (Pascal Karaterzi) und 18. Minute (Ademilson Castro Dos Santos) belegen dies. Die Gäste aus Bernau kamen erstmals nach 20 Minuten per Kopfball durch Ricky Ziegler zu einer Einschussmöglichkeit. Luca Benedict Köhn setzte nach 32 Minuten seine Schnelligkeit auf der rechten Seite ein und zwang Bernau's Keeper Niklaas Seiferth zu einer Parade. 10 Minuten später: Wieder dringt Luca Benedict Köhn in der Strafraum der Gäste ein und diesmal wird er per Foul vom Ball getrennt. Den fälligen Elfmeter schießt Lucas Meyer zu ungenau, so dass der Gästeschlussmann den Ball halten konnte.
Nach der Pause kamen die Gäste mit mehr Elan aus der Kabine. Nach 52 Minuten hätte Lukas Gorczak durchaus den Ausgleich erzielen können, aber sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. Jetzt war jedoch die Märzke-Elf wieder wach. Schlussmann  Niklaas Seiferth mußte sein ganzes Können aufbieten, um nach guter Vorarbeit von Rafael Conrado Prudente einen Gewaltschuss Lucas Meyer's von der Strafraumkante abzuwehren. Die Gäste zwangen nur fünf Minuten später den Brandenburger Keeper Christoph Böhm durch Maximillian Walter zu einer Parade. Das Spiel nahm an Fahrt auf. In der 57. Minute konnte nach einem Freistoss von Daniel Schimpf über Luca Benedict Köhn und Lucas Meyer der Ball von den Gästen gerade noch abgeblockt werden. In der 63. Minute war das 2:0 durch Rafael Conrado Prudente nach guter Flanke von Ademilson Castro Dos Santos eine logische Folge des Spielverlaufes. Jetzt schienen die Gäste geschlagen zu sein. Zu wenig Angriffsdruck kam aus ihren Reihen. Doch schon hatte sich Ricky Ziegler durchgesetzt (66.) und forderte Keeper Christoph Böhm. Ademilson Castro Dos Santos versuchte im Gegenzug zu antworten – es blieb beim Versuch. Plötzlich jedoch sah die FC–Abwehr nicht gut aus. Maximillian Walter hatte seine Chance genutzt und es stand in der 77. Minute 1:2. Jetzt wurde es hektisch. Viele Zuschauer erinnerten sich wie oft der FC Stahl in der letzten Zeit teilweise einen komfortablen Vorsprung verspielt hatte. Diesmal lief es besser. Die Elf ließ sich nicht beeindrucken und selbst ein Foulelfmeter von Ricky Ziegler in der 86. Minute - er wurde von Christoph Böhm gehalten – konnte sie nicht vom Erfolg abbringen. Kurz vor Spielende hatte Alexander Tarnow in der 91. Minute die Chance zu einem weiteren Treffer..
Fazit:
Der FC Stahl spielte auf den schweren Boden gut und zeigte auch teilweise gute Kombinationen. Die überwiegene Spielzeit waren die Märzke-Schützlinge überlegen - hätten aber fast wieder in den letzten Minuten den Vorsprung verspielt. Erstmals kam der Amerikaner Jacob Xylon Slade zum Einsatz und auch Martin Günther feierte nach sehr langer Verletzungspause seine Rückkehr ins Team.

Das nächste Spiel bestreitet der FC Stahl am kommenden Samstag, 25.02.2017 um 14:00 Uhr im Stadion am Quenz gegen den Ludwigsfelder FC.

Mit Beginn der Rückrunde verstärken zwei US-Amerikaner unser Team.
Der 23jährige Abwehrspieler Hunter James Reid (links im Bild), und der ebenfalls 23jährige offensive Mittelfeldakteur Jacob Xylon Slade (rechts im Bild) kommen aus Denver/Colorado und spielten dort in der US-Collage-Liga für das University Team Collorado Buffalo.
Wir heißen beide herzlich willkommen, und wünschen viel Spaß und Erfolg beim FC Stahl.

Warmly welcome guys, have fun and success at FC Stahl.

Mit Beginn der Rückrunde verstärkt Stefan Bannasch unsere "Erste".
Der 20jährige Mittelfeldakteur wechselt vom FSV Optik Rathenow an den Quenz.
Herzlich willkommen beim FC Stahl, wir wünschen Dir viel Spaß und Erfolg bei uns im Verein.

FC Grün-Weiß Piesteritz - FC Stahl Brandenburg 1:3 (1:1)

Aufstellungen
Piesteritz: Jan Hanzal, Steven Schmidt 46. Dennis Marschlich, Florian Freihube, Daniel Gallin 51. Jonny Karaschewski, Sebastian Töpfer, Kevin Redlich, Maximilian Arlt, Richard Held, Sascha Prüfer 46. Christoph Düsedau, Brian-Lucas Körnicke, Tom Polaszek
FC Stahl: Christoph Böhm 74. Nouka Moustapha, Stefan Bannasch, Serge Batchou 46. Ademilson Castro Dos Santos, Daniel Schimpf, Pascal Karaterzi, Rafael Conrado Prudente, Luca Benedict Köhn 59. Hunter James Reid, Rico Buczilowski, Marcelo da Silva, Lucas Meyer 46. Jacob Xylon Slade, Leif Cedric Oppenborn 71. Alexander Tarnow

Schiedsrichter: Dirk Meißner

Zuschauer: ca. 30

Tore: 1:0 Sebastian Töpfer (11.), 1:1 Pascal Karaterzi (28./Elfmeter), 1:2 Ademilson Castro Dos Santos (75.), 1:3 Rafael Conrado Prudente (85.)

Gelbe Karten: Richard Held - Stefan Bannasch, Rafael Conrado Prudente

Zweite Hälfte brachte den Sieg  
           
Der FC Stahl spielte in Piesteritz  und gewann dort gegen den Verbandsligisten  FC Grün-Weiß durch Tore von Pascal Karaterzi, Ademilson Castro Dos Santos und Rafael Conrado Prudente mit 3:1. Die Brandenburger lagen schon nach kurzer Zeit mit 0:1 in der 11. Minute durch Sebastian Töpfer zurück.
Nach einer eher mäßigen Leistung in Halbzeit 1 gelangte der FC Stahl nach einer erheblichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt doch noch auf die Siegerstraße.
Auch in diesem Test wurden auf Seiten der Brandenburger wieder viele Positionen neu besetzt. Für Gabriel Franceschini Machado, Armin Schmidt, Stephan Schubarth und Ray Kollewe rückten diesmal Rico Buczilowski, Lucas Meyer, Luca Benedict Köhn und Serge Batchou neu ins Team. Doch die Gäste bekamen zunächst keinen Zugriff, verloren zu viele Zweikämpfe und in einigen Phasen des Spiels auch die Orientierung. So war das Gegentor in der 11. Minute auch keine große Überraschung. Die Brandenburger brauchten danach lange, um sich zu sortieren. Mehrfach musste FC Stahl Keeper Christoph Böhm Kopf und Kragen riskieren, um seine Mannschaft im Spiel zu halten. Etwas überraschend kam die Märzke-Elf zum Ausgleich, nachdem Rafael Conrado Prudente elfmeterreif gefoult wurde, versenkte Pascal Karaterzi den fälligen Strafstoß in der 28. Minute zum 1:1 Pausenstand .
Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste ein anderes Gesicht. Sie waren in den Zweikämpfen präsenter und im Spiel nach vorn konsequenter. Schon in der 71. Minute hätte erneut Pascal Karaterzi seine Mannschaft in Führung bringen können, doch sein Freistoß krachte an die Latte. So war es dem eingewechselten Ademilson Castro Dos Santos vorbehalten, die Brandenburger auf die Siegerstraße zu führen. Er beförderte den Ball in der 75. Minute nach einem schönen Alleingang ins lange Eck und Rafael Conrado Prudente stellte in Minute 85 mit dem 3:1 den Endstand her.

Am 18.02. um 14:00 Uhr empfängt der FC Stahl im Nachholspiel den Aufsteiger TSG Einheit Bernau im heimischen Stadion und möchte dann natürlich den lang ersehnten 1. Heimerfolg einfahren.

Nächstes Spiel

 

16.Spieltag
25.02.2017
14:00 Uhr
Stadion am Quenz
Thüringer Straße 251
14770 Brandenburg

letztes Spiel

     

 
2

1

Spendenaktion

Counter

Heute190
Gestern293
Woche483
Monat5517
Insgesamt366943

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online